.


Hauptsponsor Tiwag
  • http://www.tt.com
  • http://www.hypotirol.at
  • http://www2.ikb.at
  • http://www.raiffeisen-tirol.at
  • http://www.macron.com/eu/de/
  • http://www.bundesliga.at
  • http://www.sky.at
  • http://www.olympiaworld.at/
  • http://www.orf.at

b_450_300_16777215_00_images_r23.jpgIn der dritten Frühjahrsrunde gastiert der FC Wacker Innsbruck in Wattens. Wenn dabei der Tabellenführer auf den Vorletzten trifft, sollte die Favoritenrolle eigentlich geklärt sein. Doch was bedeutet diese Ausgangssituation schon in einem Derby? Eben! Nichts...



Drittes Derby

Nach zwei Siegen in Folge und der Eroberung der Tabellenführung sind die Mannen des FC Wacker Innsbruck weiterhin voll im Plan. Fußte der Erfolg in Hartberg auf einer souveränen und abgeklärten Leistung, waren die drei Punkte gegen Austria Lustenau ein Sieg des Willens und der Moral. Jene Attribute, die in diesen Spielen abgerufen wurden, braucht es natürlich auch im Tiroler Derby. Schließlich will man in der dritten Frühjahrsrunde auch den dritten Derbysieg einfahren. Wie das geht haben die Schwarz-Grünen heuer bereits bewiesen. In der 5. Runde gewann man in Wattens durch Tore von Dominik Baumgartner, Daniele Gabriele und Zlatko Dedic mit 3:1. Auch in der zweiten Begegnung in Runde 14 verließen die Wackerianer das Feld als Sieger. Gabrieles Tor in der 38. Minute sorgte für die Entscheidung.

Während beim FCW also in Sachen Derby und Frühjahr alles Bestens ist, haben die Wattener so ihre Probleme. Die Kältewelle sorgte für die Absage des Frühjahrsauftakts gegen Kapfenberg und auch das zweite Spiel in Floridsdorf konnte nicht ausgetragen werden. Somit bestreitet die Werkssportgemeinschaft ihr erstes Pflichtspiel 2018 gegen Wacker Innsbruck. Trainer Thomas Silberberger hat in der Winterpause viel in die taktische Ausrichtung seines Teams investiert und hofft damit mehr Erfolg als im Herbst zu haben. Nach den Abgängen der Schneebauer-Brüder und Abwehrspieler Zimmerhofer sowie der Verletzung von Ex-Wackerianer Florian Mader, soll mit Neuerwerbung Schnegg (Imst) und der Juve-Leihgabe Oumar Toure an bessere Zeiten angeknüpft werden. Zumindest ist man in Wattens nach dem Aufstiegsverzicht von Anif die Abstiegssorgen los.

Auf den ersten Blick geht der FCW also als klarer Favorit in dieses Spiel. Doch in einem Derby ist das nicht von Bedeutung. Karl Daxbacher und sein Team lassen sich von der Ausgangssituation nicht täuschen und legen alles in die Waagschale um auch das dritte Derby für sich zu entscheiden. 
Trotz der niedrigen Temperaturen wird das Spiel in Wattens über die Bühne gehen und sowohl Spieler als auch Fans des FC Wacker Innsbruck freuen sich auf diese Partie. Der Auswärtssektor ist ausverkauft und auch in den anderen Teilen des Stadions werden viele Schwarz-Grüne anzutreffen sein. Die Wackerianer werden für tolle Fußballatmosphäre sorgen und ihr Team nach vorne peitschen. 

Die Stimmen: 

Trainer Karl Daxbacher: "Es ist zum einen ein Nachteil, dass Wattens uns beobachten hat können, zum anderen ein Vorteil, weil sie noch kein Spiel in den Beinen haben. Sie haben sich in der Vorbereitung vermehrt auf die Defensive fokussiert, es wird nicht einfach sein, diese Einheit zu knacken. Wir wollen keine Konterchancen zulassen und sind immer Favorit gegen Wattens. Für die Spieler ist es sicherlich ein besonderes Spiel."

Kapitän Christoph Freitag: "Mit zwei Siegen zu starten tut gut. Wir wissen aber auch, dass noch Luft nach oben ist, vor allem nach der ersten Halbzeit gegen Lustenau. Wir müssen noch konstanter werden. Wir schauen von Spiel zu Spiel und freuen uns auf das Derby."

Im Video: 



Spieldaten:
Sky Go Erste Liga, 23. Runde
WSG Swarovski Wattens - FC Wacker Innsbruck 
Freitag, 09.03.2018, 18.30 Uhr
Gernot Langes Stadion
Schiedsrichter: Rene Eisner

primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron