FC Suedtirol2Nach einem Besichtigungsbesuch im beeindruckenden neuen Trainingszentrum des FC Südtirol, erfolgte pünktlich um 14:30 Uhr der Anpfiff im Drusus Stadion.

Im Eisenstecken Cup standen sich der italienische Drittligist FC Südtirol und unser FC Wacker Innsbruck gegenüber. Während die Südtiroler bereits kommende Woche in die Rückrunde starten, war es für unser Team das erste Testspiel einer langen Vorbereitung.

Muntere erste Halbzeit

Cheftrainer Karl Daxbacher ließ in der ersten Halbzeit jene Spieler auflaufen, die bereits im Herbst viele Spiele von Beginn an bestritten haben. In einer munteren ersten Halbzeit ging es hin und her, wobei die Südtiroler zu den zwingenderen Chancen kamen. Eine solche nutzte Südtirols Nummer 17 , Stürmer Emmanuel Gyasi in der 41. Minute und verwertete trocken zum 1:0. Doch auch die schwarz-grüne Mannschaft kam immer wieder gefährlich in die Nähe von Offredis Kasten. Vor allen durch das schnelle Umschaltspiel fanden die Männer im schwarz-grünen Trikot immer wieder Räume vor und konnten die Südtiroler mit raschen Seitenwechseln einige Male überraschen. Leider fehlte im letzten Drittel – nach einer intensiven Trainingswoche – oft die Genauigkeit. Einige Schüsse – aus aussichtreicher Position – wurden im letzten Moment geblockt.

Junge Garde in Halbzeit zwei

In der zweiten Halbzeit wechselte Karl Daxbacher komplett durch. Bis auf Matthias Maak, Christoph Freitag, Armin Hamzic, Martin Harrer und Dimitry Imbongo stand nun eine blutjunge schwarz-grüne auf dem Platz. Diese fand schnell ins Spiel und konnte mit der einen oder anderen Kombination aufzeigen. In der 52 Minute hätte ein Schuss von Martin Harrer der krönende Abschluss einer solchen Ballstafette sein können. Leider ging der leicht abgefälschte Ball knapp am langen Pfosten vorbei. In der 68. Minute war es Rechtsverteidiger Lukas Hupfauf, der sich durchs Mittelfeld dribbelte und knapp vor dem Strafraum zum Abschluss kam. Der satte Schuss flog knapp über die Latte. In der 78. war es abermals Gyasi mit einer Topchance. Sein Heber ging aber ebenfalls knapp über die Latte. In der 82. dann die Top-Chance. Nach einem Harrer Freistoß kann Südtirols Schlussmann Offredi den Ball nur kurz abwehren, Imbongo bringt die Kugel zur Mitte, ein Südtiroler Abwehrspieler drückt den Ball unabsichtlich über die Linie. Schiedsrichter Perenzoni entscheidet jedoch auf Ecke. Der Ball war wohl für eine Millisekunde, einen Millimeter im Aus.

Obwohl unsere Mannschaft in den letzten Minuten noch einmal alles versuchte, gelang der Ausgleichstreffer leider nicht mehr. Offredi pflückt in der 90. Einen Kopfball von der Linie. Der FC Südtirol holt sich eine Woche vor dem Rückrundenauftakt noch einmal Selbstvertrauen und gewinnt den Eisenstecken Cup mit 1:0. Unser Team zeigte früh in der Vorbereitung, gegen einen gut eingespielten Gegner, eine tadellose Leistung. Am kommenden Mittwoch geht es mit dem Test gegen 1860 München weiter. Die Mission „tolles Frühjahr 2018“ ist also angelaufen.

Eistenstecken Cup

FC Südtirol – FC Wacker Innsbruck, 1:0 (1:0)
Samstag, 13. Jänner 2018, 14:30 Uhr
Drusus Stadion, 150 Zuschauer
Schiedsrichter Daniele Perenzoni

Die Aufstellungen:

FC Südtirol
Offredi – Frascatore, Bertoni, Vinetot, Smith, Fink, Zanchi, Baldan, Gyasi, Tait, Candellone

FC Wacker Innsbruck

1. Halbzeit
Knett – Schimpelsberger, Baumgartner, Pichler, Vallci – Jamnig, Kerschbaum, Rieder, Gabriele, Rakowitz – Dedic

2. Halbzeit
Wedl – Hupfauf, Maak, Egbe, Pirkl – Gallé, Freitag, Riegler, Hamzic, Harrer – Imbongo

Aktionen
1:0, 41‘ Minute, Gyasi #17

primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron