Bundesliga-Flair liegt in der Luft, wenn am Freitagabend Wacker Innsbruck den LASK im heimischen Tivoli Stadion Tirol empfängt. Die Linzer wollen den Zug in Richtung Aufstieg nicht verpassen, die Mannschaft von Klaus Schmidt wartet auf den ersten Dreier im Jahr 2015.

 


Vom Kurs abgekommen

Zu perfekt schien die Premierensaison der Oberösterreicher zu verlaufen. Die Saison der Rückkehr in den Profifußball schien nur eine Durchgangsstation zu sein auf dem Weg in Österreichs höchste Spielklasse. Zu Beginn der Frühjahrsmeisterschaft lag der LASK einen Punkt vor dem ersten Verfolger aus Mattersburg. Mittlerweile hat sich das Blatt aber zu Gunsten der Burgenländer gewendet. Aus den ersten fünf Spielen holte man lediglich einen Sieg, dazu verloren die Linzer das direkte Duell mit dem SVM mit 0:3. Dass der Druck bei den Schwarz-Weißen - entgegen anderslautender Beteuerungen - gehörig groß sein muss, bekam als erster Karl Daxbacher zu spüren. Nach dem Aufstieg aus der Regionalliga noch als „König Karl“ verehrt, wurde der langjährige LASK-Trainer nach der Niederlage gegen Mattersburg Mitte März vom Trainerstuhl gejagt. Auf ihn folgte Interims-Coach Martin Hiden, der nach dem 1:1 gegen Horn und dem 1:3 gegen die Bullen-Filiale Liefering ebenfalls noch auf den ersten Sieg wartet. Wollen die Oberösterreicher den von Schwarz-Grün vorgelebten Traum des Durchmarsches nicht endgültig begraben, sollten drei Punkte Pflicht sein. Angenehmer ist die Druckkulisse beim FC Wacker Innsbruck aber auch nicht. Nach zuletzt drei Remis in Folge braucht unsere Mannschaft endlich einen Befreiungsschlag in Form eines Sieges, um den Abstand zum rettenden Platz Acht verringern zu können. Von diesem ist die Truppe von Klaus Schmidt aktuell vier Punkte entfernt. Nach der Länderspielpause stehen mit den ehemals verletzten Alexander Gründler und vielleicht auch Thomas Bergmann wieder etwas mehr Optionen zur Verfügung. Zu früh kommt der Einsatz für Dominik Popp und Ralph Spirk, die jedoch beide auf dem Weg der Besserung und möglicherweise für das übernächste Wochenende in Horn ein Thema sind.

Sky Go Erste Liga, 26. Runde
FC Wacker Innsbruck – LASK Linz
Freitag, 3. April 2015, 18:30 Uhr
Tivoli Stadion Tirol, Innsbruck
SR Mag. Harald Lechner

Amateure: Nachbarn unter sich

Fast zeitgleich und nur einige Kilometer Luftlinie entfernt trifft die Amateurmannschaft des FC Wacker Innsbruck im Gernot-Langes-Stadion auf einen der großen Titelaspiranten in der Westliga. Die WSG Wattens hat in der Winterpause gehörig aufgerüstet, um die derzeit mit sechs Punkten führende führende Austria Salzburg doch noch einzuholen und den erstmaligen Direktaufstieg in die Erste Liga zu schaffen. So blieb das Team von Thomas Silberberger im Jahr 2015 stets siegreich, die letzte Niederlage setzte es im September 2014 in Seekirchen. Keine einfache Aufgabe wartet somit auf die Jungwackerianer, die auf Benjamin Fodor (fünfte Gelbe Karte) verzichten müssen. Wieder mit an Bord ist nach seiner Sperre Lukas Hupfauf. Beim Hinspiel am Tivoli W1 im August letzten Jahres trennten sich beide Vereine mit 1:1.

Regionalliga West, 20. Runde
WSG Swarovski Wattens – FC Wacker Innsbruck Amateure
Freitag, 3. April 2015, 19:00 Uhr
Gernot-Langes-Stadion, Wattens
SR Stefan Gamper

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
macron
Star Sportwetten
Tiroler Versicherung
Moser Mediacl
Admiral Sportwetten
Kaiser Bier
Flughafen Innsbruck
tipp3
Koppcon
3Business
GWO
Yesca
Stasto
BWT

Bewerbssponsoren:

tipico
Sky Sport
toto
Laola1
ORF
Planet Pure