Das kommende Gastspiel beim FC Liefering hält gleich mehrere Superlative für unseren FC Wacker Innsbruck bereit. Der Ableger des FC Salzburg spielte bisher nicht nur über weite Strecken den attraktivsten Fußball, dessen Heimstätte in Wals-Siezenheim bietet der schwarz-grünen Anhängerschaft auch beste Möglichkeiten, ein Auswärtsspiel in eine weitere Heimpartie zu verwandeln.

 

Ein Talentepool vor spärlicher Kulisse

Die Mini-Bullen polarisieren. Die einen werfen dem Mateschitz-Imperium Wettbewerbsverzerrung vor, die anderen rühmen den FC Liefering für dessen Nachwuchsarbeit. Sportlich gesehen bereichert die Mannschaft von Peter Zeidler die Liga durch ihren schnellen Kombinationsfußball ungemein. Von Beginn an spielten die Mini-Bullen ganz vorne mit, seit Runde Acht lachten sie ununterbrochen von der Tabellenspitze. Erst in der letzten Runde gaben die Salzburger die Tabellenführung schließlich an den SV Mattersburg ab. Nachdem sich Spieler wie Nils Quaschner oder Valentino Lazaro endgültig in die Bundesliga zu verabschieden scheinen, stehen bereits die nächsten Talente ante portas. Besonderes Aufsehen erregten zuletzt Lukas Gugganig oder Benno Schmitz im Defensivbereich sowie Felipe Pires oder Ante Roguljic im Angriffsspiel. Die Qualitätsoffensive bei den Bullen wird so schnell auch nicht abebben, was unsere Schwarz-Grünen in dieser Saison bereits einmal zu spüren bekamen: Das Hinspiel im Tivoli Stadion Tirol ging mit 0:1 verloren. Jene Niederlage startete schließlich eine Initialzündung mit fünf Siegen in Folge. Vielleicht besinnt sich die Mannschaft erneut auf den Geist jenes 5. August. Personell ist Trainer Michael Streiter gezwungen, erneut umzustellen. Der rot-gesperrte Marco Sahanek ist gegen Liefering ebenso gesperrt wie Zeljko Djokic, der gegen den Kapfenberger SV seine fünfte Gelbe Karte sah. Die relative Nähe zu Tirol bietet für viele wackere Anhänger die Chance, ihre Mannschaft in der Red Bull Arena live zu erleben und für schwarz-grüne Heimspielatmosphäre zu sorgen.

Das Pressegespräch zum Nachsehen

Trainer Michael Streiter und Pascal Grünwald standen der Presse vor dem Spiel gegen den FC Liefering Rede und Antwort. Zu sehen hier:

 

Veränderte Einlasssituation in der Red Bull Arena

Vor der Saison wurden in der Red Bull Arena in Wals-Siezenheim umfangreiche Umbauarbeiten vorgenommen. So wurde der Gästesektor vom Nord-Osten des Stadions in den Süd-Westen verlegt. Dies sollte von den Fans des FC Wacker Innsbruck, welche im Auswärtssektor Karten kaufen, unbedingt beachtet werden. Der Parkplatz für Auswärtsbusse liegt direkt vor dem Auswärtssektor im Süden des Stadions.

 

Amateure: Heimspiel bietet Chance auf Rehabilitation

Zwei Niederlagen in Folge, neun Gegentore in 180 Minuten und dazu ein ziemlich angefressener Trainer Thomas Grumser. Die Stimmung bei den wackeren Amateuren war in dieser Saison schon einmal besser. Als Aufbaugegner soll nun am kommenden Samstag der TSV St. Johann dienen. Die Salzburger haben vier Punkte Vorsprung auf die Wackerfohlen und sind am Tivoli seit mehr als drei Jahren ungeschlagen – der letzte Heimsieg der Jungwackerianer resultiert aus September 2011. Das letzte Aufeinandertreffen Ende Mai 2014 verloren die Schützlinge von Thomas Grumser gar mit 1:6. Es bietet sich nicht nur die Chance auf Revanche. Dadurch, dass die hinter den Jungwackerianern platzierte Konkurrenz aus Kufstein, Höchst, Neumarkt und Hard gegeneinander spielt und sich damit selbst Punkte wegnimmt, könnten sich die Schwarz-Grünen in der Tabelle wieder etwas absetzen.

Damen I: Matinee am Sonntag

Nach dem Cupwochenende wird die Meisterschaft mit einem Heimspiel für die Damen des FC Wacker Innsbruck fortgesetzt. Die Gäste aus dem Burgenland haben drei Zähler mehr auf dem Konto als unsere Damen. Im Vorjahr haben die Schwarz-Grünen das Heimspiel mit 3:0 gewonnen und auswärts 2:2 gespielt. Die Cuphürde am letzten Wochenende haben beide Teams gemeistert. Südburgenland setzt sich gegen Alterlaa in einem Bundesligaduell daheim mit 2:1 durch, während unsere Damen sich gegen Garsten aus der oberösterreichischen Landesliga in Torlaune geben und mit zehn Treffern auswärts glänzen. Die kleine Serie, in drei Pflichtspielen ungeschlagen zu sein, soll möglichst am Sonntag vormittags fortgesetzt werden.

Damen II: Auf nach Vorarlberg

Das nächste Spiel unserer Nachwuchshoffnungen findet wieder auswärts statt. Am Samstag geht es zu den viertplatzierten Damen des FFC Vorderland. In der vorigen Saison haben in beiden Spielen die Vorarlbergerinnen gewonnen. Doch in den letzten beiden Spielen kann unser neu zusammengestelltes Team mit dem Heimsieg gegen Wals und dem Unentschieden auswärts gegen Wolfern durchaus einen Aufwärtstrend einleiten. Diesen möchten die jungen Damen des FC Wacker Innsbruck auch im Ländle fortsetzen.

 

Sky Go Erste Liga, 13. Runde
FC Liefering – FC Wacker Innsbruck
Freitag, 3. Oktober 2014, 18:30 Uhr
Red Bull Arena, Wals-Siezenheim
SR Dieter Muckenhammer

 

Regionalliga West, 12. Runde
FC Wacker Innsbruck Amateure – TSV McDonald's St. Johann
Samstag, 4. Oktober 2014, 15:00 Uhr
Tivoli W1, Innsbruck
SR Berndt Böckle

 

ÖFB-Frauen Bundesliga, 6. Runde
FC Wacker Innsbruck – FC Südburgenland
Sonntag, 6. Oktober 2014, 10.30 Uhr
Tivoli W1, Innsbruck
SR Ivan Borodenko

 

2. Division Mitte/West, 6. Runde
FFC Vorderland – FC Wacker Innsbruck 1b
Samstag, 5. Oktober 2014, 16 Uhr
Sportplatz FC Sulz
SR Manfred Tschann

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA
Mondo

Bewerbssponsoren:

Planet Pure