Mussten gegen Hof mehr kämpfen als ihnen lieb war, die Innsbruckerinnen Metzler und HanschitzMussten gegen Hof mehr kämpfen als ihnen lieb war, die Innsbruckerinnen Metzler und Hanschitz
Eine durchwachsene Vorstellung reichte dem ersten Damenteam des FC Wacker Innsbruck zur Verteidigung des zweiten Tabellenplatzes in der letzten Runde des Grunddurchgangs. 150 Zuschauer waren trotz Kälte und heftigen Föhns in die Innsbrucker Wiesengasse gekommen, um das Gastspiel des USK Hof in Innsbruck mitzuverfolgen.

Strittige Szenen gleich zu Beginn

Der Anpfiff war noch kaum verhallt als die zu Beginn überforderte Abwehr der Salzburgerinnen zum ersten Mal überspielt wurde und Sonja Pfaffeneder am rechten Flügel durchbrach. Allein aufs Tor der Gäste zustürmend wurden ihr von Hof-Torfrau Scholze die Beine weggerissen - ein klarer Torraub gleich zu Beginn des Spiels. Einzig Schiedsrichterin Tanja Schett hatte die Situation anders gesehen, wollte eine Ballberührung von Seiten der Torfrau gesehen haben und entschied lediglich auf Eckball. Dieser wurde gefährlich zur Mitte gebracht, im Gestocher wehrte die Abwehrspielerin Jennifer Gimmelsberger den Ball auf der Linie mit der Hand ab. Diesmal blieb die Pfeife der Unparteiischen zwar nicht stumm, Schiedsrichterin Schett zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt, entschied sich jedoch zum Unverständnis der Zuschauer nur für eine gelbe Karte - wohl die zweite Fehlentscheidung in der noch jungen Partie. Melanie Fischer ließ sich von der Aufregung am Platz nicht anstecken und stellte sicher auf 1:0 für das Heimteam.

Wacker weiter im Vorwärtsgang

Auch nach der frühen Führung spielte nur das schwarz-grüne Team. Die Salzburger Gäste konnten sich nur mit harten Einstiegen wehren, vor allem über den rechten Flügel waren die Innsbruckerinnen drückend überlegen. Aufs Tore schießen verzichteten die Wackerdamen jedoch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte: Sonja Pfaffeneder kam bei einem Dengg-Freistoß knapp zu spät (20.), Eva Maria Dengg ließ in Minute 29 selbst ein Doppelchance aus. Zu diesem Zeitpunkt des Spiels hatte die gesamte linke Seite des Gastteams bereits Verwarnungen ausgefasst und wandelte knapp am Feldverweis.

Iraschko-Flugshow rettet Pausenführung

Nach 38 Minuten kamen plötzlich die Salzburger Gäste gefährlich vors Wackertor. Gleich der erste Eckball führte zu einer Kopfballmöglichkeit, Torfrau Iraschko konnte sich bei einer Flugparade auszeichnen. Auch ein schön getretener Freistoß von der Strafraumgrenze, der nur um Millimeter an der Mauer vorbeistrich, fand in „Pinky" seine Meisterin. Die dritte Glanzparade binnen drei Minuten war nötig um einen Schuss von Hof-Kapitänin Tredak an die Stange zu lenken. Das Wacker-Offensvispiel fand von einer Sekunde auf die nächste nicht mehr statt, Verunsicherung machte sich breit; nur Torfrau Iraschko war es zu verdanken, dass es mit 1:0 in die Pause ging.

Schlafwagenfußball in Hälfte zwei

So vielversprechend die zweite Halbzeit auch begann, so bitter sollten die Zuschauer in weiterer Folge enttäuscht werden: Sekunden nach Wiederanpfiff flankte Kapitänin Fischer von rechts zur Mitte, die freistehende Sonja Pfaffeneder setzte den Kopfball nur um wenige Zentimeter am langen Eck vorbei. Danach stellten beide Teams ohne ersichtlichen Grund ihre Offensivbemühungen ein: FC Wacker Innsbruck wie auch USK Hof leisteten sich eine wahre Fehlpassorgie im Mittelfeld, kontrollierte Angriffe wurden Mangelware. Erst in Minute 64 kam wieder kurz Leben ins Spiel: Ein schnell vorgetragener Konter über den linken Flügel, ein Stanglpass und schon war der Ausgleichstreffer von Karin Gruber perfekt. Immerhin erwachten die Innsbruckerinnen auch kurz aus dem kollektiven Tiefschlaf und nur drei Minuten später stellte Marlies Hanschitz die alte Führung wieder her. Ein vernünftiger Angriff über die linke Seite genügte, um sie am Strafraum in Szene zu setzen - einen platzierten Flachschuss später stand es 2:1 (67.). Von nun an dominierten wieder alte Muster: Wenig Gefährliches auf beides Seiten, viel Ballgeschiebe im Mittelfeld, einzig die eingewechselte Anna Mederle hätte kurz vor Schluss noch das 3:1 aus einem Konter erzielen können.

Am Ende durften sich die Wackerdamen mit ihrem Anhang über einen verdienten 2:1-Sieg freuen. Am kommenden Samstag geht es zum Abschluss im ÖFB Cup nach Horn und dann in die verdiente Winterpause. Die FC Wacker Innsbruck Online Redaktion gratuliert jedenfalls zum Vize-Herbstmeistertitel!

Spieldaten:
FC Wacker Innsbruck - USK Hof 2:1 (1:0)
Sportplatz Wiesengasse B, 150 Zuschauer
Schiedsrichterin: Tanja Schett

FC Wacker Innsbruck: Iraschko; Fiedler, Metzler, Gatermayer, Dengg; Schiechtl, Hanschitz, Fischer, Jahaj (56. Hausberger); Pfaffeneder (79. Anna Mederle), Nagl (90. Theresa Mederle)

USK Hof: Scholze; Angerer (47. Moser), Sturm, Tredak, Gimmelsberger (72. Embacher); Spitzer (63. Dujmenovic), Dobler, Gruber, Feiersinger; Grössinger, Zadrazil

Torfolge: 1:0 Fischer (5./Elfmeter), 1:1 Gruber (64.), 2:1 Hanschitz (67.)

Verwarnungen: Gatermayer; Gimmelsberger, Grössinger, Spitzer, Angerer

{authorinfo}

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure