Während die Ligakonkurrenten bereits am letzten Wochenende die Punktejagd aufnahmen, fielen die Auftaktpartien der Innsbrucker und der Admiraner den winterlichen Bedingungen zum Opfer. Weder in der Südstadt noch im Tivoli Stadion Tirol konnte gespielt werden und so nützten beide Teams den Samstag zu weiteren Vorbereitungsspielen.

Heiß aufs Spiel

Nach dem Testspiel letzten Samstag in Taxham gegen Red Bull Salzburg wollen die Wackerspieler endlich wieder in das Meisterschaftsgeschehen eingreifen. Obwohl die Vorbereitung bei den noch immer schwierigen Voraussetzungen sicherlich nicht ganz optimal ist, möchte man im Duell der Sensationsaufsteiger der letzten beiden Jahre beweisen, dass mit Einsatz, Können und Glück ein Erfolg möglich ist. Kondition wurde diese Woche noch in der Kraftkammer getankt, auf dem Kunstrasen neben dem Tivoli die gefinkelten Spielzüge geübt. Alexander Hauser muss seine Gelbsperre absitzen. Thomas Bergmann trainiert zwar nach seiner Leistenoperation bereits wieder, jedoch kommt das Spiel am Samstag für ihn noch zu früh. Leider länger zum Zuschauen verurteilt ist Thomas Löffler, dessen Patellasehne seit dem Trainingslager in der Türkei wieder Probleme macht. Alle anderen in der Winterpause operierten Spieler beziehungsweise jene, die in der Zwischenzeit leicht angeschlagen waren, stehen wieder zur Verfügung.

Wenige Änderungen

In der Winterpause gab es bei beiden Teams keine großen Transferaktivitäten. Den FC Wacker Innsbruck verließ Andi Bammer und Lukas Hinterseer wurde bis zum Sommer an den FC Lustenau verliehen, um dort eine Liga tiefer Spielpraxis zu sammeln.
Bei den Südstädtern löste man den Vertag mit Froylan Ledezma auf. Hans Peter Berger, der von der Stammtorhüterposition verdrängt worden war, wanderte nach Pasching ab. So fanden die Niederösterreicher im Heimatland Verstärkungen für ihren Kader. Aus St Pölten holte man Lukas Thürauer und Bernhard Fucik aus Sollenau.
Am Samstag muss Dietmar Kühbauer auch auf Gernot Plassenegger verzichten, der nach seiner fünften gelben Karte gesperrt ist.

Bittere Erinnerungen

Die bisherigen Aufeinandertreffen in der Meisterschaft liegen der schwarz-grünen Mannschaft sehr im Magen. In beiden Begegnungen durfte man schon mit dem Sieg liebäugeln, doch es kam ganz anders.

Im Heimspiel gegen die Admira brachte Miran Burgic den FC Wacker Innsbruck kurz vor der Pause in Führung. Nach Seitenwechsel führte ein unglückliches Eigentor zum Ausgleich und Carlos Merino erzielte in der 90. Minute den vermeintlichen Siegestreffer. In der Nachspielzeit führte ein Freistoß zum 2:2-Ausgleich, der sich für das schwarz-grüne Lager wie eine Niederlage anfühlte.
Noch viel schlimmere Momente gab es in der Südstadt. Nach einer torlosen ersten Spielhälfte brachte Carlos Merino den FC Wacker Innsbruck in Führung. Nur zwei Minuten später konnte Patrik Jezek, dem man einst auch am Tivoli zugejubelt hatte, den Ausgleich erzielen. Dario Dakovic schoss mit seinem ersten Bundesligator die Innsbrucker wieder in Front, die bis wenige Sekunden vor Ende der 90 Minuten hielt und sogar noch ausgebaut hätte werden können. Jedoch gelang dem Kapitän der Admira Dibon nach einem Eckball der Ausgleich und in der Nachspielzeit Patrik Jezek der Siegtreffer für die Niederösterreicher.

Unterstützung zur Revanche

Die Wettervorhersage verspricht für den Samstagnachmittag keineswegs mehr tiefwinterliche Temperaturen. Also, liebe Wackerfans, verbreitet auf den Tribünen ein ebenso großes Feuer wie die Spieler auf dem allerdings nicht sehr grünen Rasen, um in dieser Saison erstmals drei Punkte gegen die Admira erreichen zu können.

Für einen spannenden Auftakt in das neue Jahr ist also gesorgt. Sichert euch die Karten zu diesem Schlager bereits frühzeitig im Vorverkauf um 50 Cent günstiger. Tickets sind in allen Raiffeisenbank-Filialen Tirols, Ö-Ticket-Verkaufsstellen sowie im Wackerladen erhältlich. Helft mit, das Tivoli an diesen kalten Wintertagen in einen Hexenkessel zu verwandeln!

Spieldaten:
tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile, 21. Runde
FC Wacker Innsbruck - FC Admira
Samstag,18. Februar 2012, 16 Uhr
Tivoli Stadion Tirol, Innsbruck
SR Christian Dintar

 

{authorinfo}

Partner:

Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tiroler Tageszeitung
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

Planet Pure