Der FC Wacker Innsbruck präsentierte in Jenbach erstmalig die goldenen AuswärtsdressenDer FC Wacker Innsbruck präsentierte in Jenbach erstmalig die goldenen Auswärtsdressen
Eine Woche vor dem Beginn der österreichischen tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile unterlag der FC Wacker Innsbruck im letzten Vorbereitungsspiel in Jenbach gegen Manisaspor aus der Türkei mit 0:2.

Klare Überlegenheit von Wacker ohne Torerfolg

Trainer Walter Kogler verzichtete beim letzten Testlauf auf Experimente und schickte bis auf die Verletzten Bammer, Ildiz, Bergmann und Burgic seine Mannschaft in Bestbesetzung ins Spiel. Nach der ersten Chance der Gäste, wo Safar einen missglückten Rückpass mit dem Fuß bei der Strafraumgrenze klären musste, übernahm der Tiroler Traditionsverein die Kontrolle über das Spiel. Der Teilnehmer der Spor Toto Süper Lig aus der Türkei kam nur noch zu wenigen Torchancen und immer seltener über die Mittellinie. Carlos Merino war der Dreh- und Angelpunkt im Offensivspiel und die schnellen Angriffe bereiteten dem Gegner zunehmend immer größere Probleme. Trotz unzähliger und hochkarätiger Torchancen durch Schreter mit gefährlichen Flanken in den Strafraum, Lochpässen von Merino und mehreren Solos von Perstaller konnte in der ersten Halbzeit kein Tor erzielt werden. Manisaspor rächte sich für die klare Unterlegenheit mit einigen unnötigen Fouls vor dem Pausenpfiff, welche vom Publikum mit Pfiffen bedacht wurden.

Wacker wird für die fehlende Chancenauswertung beinhart bestraft

Manisaspor kam wie ausgewechselt aus der Kabine und erspielte sich innerhalb weniger Minuten mehrere Topchancen. In der 51. Minute war es so weit und Safar wurde mit einem Kopfball ins lange Eck überwunden. Nach einem Foul brannten trotz der Führung bei den Gästen die Sicherungen durch und es kam zu einer Rudelbildung am Spielfeld. Bea wurde mit einer Würgegriffattacke zu Fall gebracht und dieses Vergehen mit der roten Karte gegen Gökoglan bestraft. Trotz der Unterzahl konnte FC Wacker Innsbruck kein Kapital schlagen und kam durch ein Traumtor aus rund 30 Metern ins linke Eck noch weiter in Rückstand. Trainer Walter Kogler brachte mehrere junge Spieler ins Spiel, welche an der unglücklichen Niederlage nichts mehr ändern konnten.

Daten:

FC Wacker Innsbruck - Manisaspor Kulübü 0:2 (0:0)
Stadion Jenbach; Zuschauer: 600
Schiedsrichter: Walter Altmann

Tore: Floresta Kahe ( 0:1 51., 0:2 68.)

FC Wacker Innsbruck: Safar, Bea, Kofler (46. Svejnoha), Hauser (25. Bilgen), Dakovic, Abraham (79. Harding), Löffler (70. Wernitznig), Schütz (70. Perktold), Merino, Schreter (79. Hinterseer), Perstaller(79. Fröschl)

Manisaspor: Avcibay, Dixon, Aysan Baris, Klukowksi, Akaminko, Incedemir, Güven, Gökoglan, Ilhan Özek, Makukula, Floresta Kahe,
Ersatz: Babacan, Demir, Karaman, Tok, Cökmüs, Yilmaz, Simpson, Iwanski, Caliskan, Ataseven, Cevahir, Can Balci, Engin, Promise, Samanci, Büyük, Gürbüzerol

Rot: Gökoglan 58.

{authorinfo}

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Yesca
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure