Für die Wacker-Damen war in der 3. Runde des SPORT.LAND.NÖ Frauen Cups in St. Pölten Endstation. Auch diesesmal hat man gegen den Serienmeister und -cupsieger den Kürzeren gezogen.

Standards entscheiden das Spiel

Schon nach der Auslosung für die 3. Runde war klar, dass auf die Wackerianerinnen die schwerstmögliche Aufgabe in der heurigen Cupsaison warten würde. Dementsprechend defensiv und gegen den Ball arbeitend traten die Schwarz-Grünen in St. Pölten auf. Das gelang auch zu Beginn recht gut. Natürlich hatten die Gastgeberinnen mehr Spielanteile, doch die Gäste aus Innsbruck versteckten sich keineswegs. Aus dem Spiel heraus passierte wenig, beide Teams brauchten Standardsituationen um gefährlich zu werden. In der 18. Minute brachte FCW-Mittelfeldspielerin Sara Ito einen gut angetragenen Freistoß in den Strafraum, Charleen Nieslers Kopfball strich knapp am Tor vorbei. Fünf Minuten später führte Ito einen weiteren Freistoß aus. Diesmal war es Diana Lemesova, die knapp verfehlte. Auf der anderen Seite zeichnete sich FCW-Torfrau Lea Rieder zweimal gegen die Niederösterreicherinnen aus und hielt ihr Team im Spiel. Doch in der 41. Minute war auch sie auf verlorenem Posten. Enzinger erzielte die Führung für die Favoritinnen nach einem Eckball per Kopf.

Der Beginn der zweiten Halbzeit sollte dann schon früh die Vorentscheidung bringen. Die Wacker-Damen agierten etwas nachlässig und wurden dafür schnell bestraft. Mikolajova trat in der 48. Minute zu einem Freistoß an und versenkte diesen in den Maschen. Nur fünf Minuten später zirkelten die Gastgeberinnen einen Eckball zur Mitte, den die Wackerianerinnen nicht sauber klären konnten. Wieder war Mikolajova zur Stelle und stellte mit einem Schuss aus dem Hinterhalt auf 3:0. Weiterhin hatten die Gäste keinen Zugriff aufs Spiel. Man wehrte sich zwar tapfer, doch war man immer den berühmten Schritt zu spät dran. In der 61. Minute kam der nächste Eckball in den Strafraum der Innsbruckerinnen, wo Balog zum 4:0 verwertete. In der Folge schaltete St. Pölten etwas zurück und die Schwarz-Grünen konnten sich etwas entfalten. Nach einigen guten Kombinationen wurde man auch wieder gefährlich und hatte in der Schlussphase noch Chancen auf den Ehrentreffer. Doch sowohl Nina Haaser, die an der Torfrau scheiterte, als auch Miriam Hochmuth brachten den Ball nicht im Tor unter.

Spieldaten:
SPORT.LAND.NÖ Frauen Cup, 3. Runde
spusu SKN St. Pölten Frauen - FC Wacker Innsbruck 4:0 (1:0)
Samstag, 02.04.2022, 14.00 Uhr
TP/NV Arena
Schiedsrichter: DI Nehrudin Dedic 

spusu SKN St. Pölten Frauen: Kresche, Balog, Grec, Tabotta (79 Hamidovic), Mikolajova (69. Sauer), Meyer, Zver (79. Falkensteiner), Eder, Hickelsberger (54. Zagor), Brunnthaler, Enzinger 

FC Wacker Innsbruck: Rieder, Mayer (80. Fuchs), Niesler, Krajinovic (75. Dabernig), Dengg, Savoy (46. Monz), Hochmuth, Ito, Wagner, Haaser, Lemesova

Tore: Mikolajova (48., 53.), Enzinger (41.), Balog (61.)

Gelbe Karten: Eder bzw. Savoy 



FCW-Damen II: Nachtrag in St. Pölten

Im Zuge der Cup-Partie konnte auch das coronabedingt abgesagte Spiel aus der ersten Frühjahrsrunde der Future League nachgetragen werden. In der Startelf der Wacker-Damen standen gleich zwei junge Debütantinnen. Selin Yildirim hütete erstmals das Tor des FC Wacker Innsbruck und Julina Kober stand erstmals von Anfang an auf dem Platz. Die Wackerianerinnen begannen bei schwierigen äußeren Verhältnissen recht nervös. Nicht nur die neuformierte Abwehr der Schwarz-Grünen hatten mit dem tiefen Boden zu kämpfen, trotzdem hielt man das Spiel lange offen. St. Pölten versuchte immer wieder mit Pässen in die Schnittstelle durch die Abwehr zu kommen, was bei einigen Abstimmungsproblemen der wackeren Hintermannschaft auch gelang. Yildirim konnte sich im Eins-gegen-Eins allerdings mehrmals auszeichnen. Auf der anderen Seite versuchten es die Gäste aus Innsbruck mit schnellem Umschaltspiel, doch da fehlte die letzte Präzision.

Die zweite Halbzeit begann mit stürmischen Angriffen der Hausherinnen. Wackers Abwehr agierte unkonzentriert und musste in der 52. Minute den Führungstreffer von St. Pölten durch Haag nach einem unnötigen Rückpass hinnehmen. Kurz danach ging Wackers Verteidigung etwas zu ungestüm zu Werke. Den verhängten Elfmeter verwertete Birglechner (2:0). In der Folge zeigten die Wackerianerinnen Moral und kämpften sich zurück ins Spiel. Man wurde durch Konter gefährlich, doch belohnte sich dafür nicht. Immer wieder wurden die Abschlüsse knapp abgefälscht oder landeten in den Armen von  St. Pölten-Torfrau Palmen. Die Wacker-Damen wurden immer offensiver und öffneten dadurch natürlich den Raum. Das wussten die Niederösterreicherinnen zu nutzen und erzielten in der 87. Minute aus einem Konter den 3:0-Endstand durch Reitbauer.

Spieldaten:
Future League, 10. Runde

spusu SKN St. Pölten Frauen II - FC Wacker Innsbruck II 3:0 (0:0)
Samstag, 02.04.2022, 16.00 Uhr
Sport. Zentrum.NÖ
Schiedsrichter: Abdul Bayrakdar

spusu SKN St. Pölten Frauen II: Palmen, Müller, Reitbauer, Haag, Münster, S. Schafhauser, Birglechner, J. Schafhauser, Haag, Barabas (60. Imocanin), Oppenauer (72. Weintögl)

FC Wacker Innsbruck II: Yildirim, Kober, Dabernig, Köbberling, Savoy, Aigner, Fritz, Fuchs, Wöhry, Fasser, Monz 

Tore: Haag (52.), Birglechner (59.), Reitbauer (87.)

Gelbe Karten: keine

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA
Mondo

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure