Trotz früher Führung - und vor allem in Halbzeit eins - starker Leistung reicht es auch im Spiel beim FC Bergheim wegen äußerst ungücklichem Spielverlauf nicht zum ersten Punktgewinn der Saison.

 

Keine Punkte trotz Führung

Der Spieltag konnte für die Wacker-Damen nicht turbulenter beginnen. Nach gleich vier positiven Coronafällen in der Mannschaft, machte sich das letzte Aufgebot der schwarz-grünen Damenabteilung auf nach Bergheim. Somit musste das Spiel in der Future League abgesagt werden und auch die Anreise zum Spiel in der Planet Pure Frauen Bundesliga konnte erst verspätet angetreten werden. Erst 50 Minuten vor Anpfiff trafen die Wackerianerinnen auf der Anlage des FC Bergheim ein. Trotz dieser widrigen Umstände starteten die Schwarz-Grünen gut in die Partie und bestimmten zu Beginn das Spielgeschehen. Bereits in der 5. Minute stand Monika Havranova nach einem perfekten Zuspiel von Chiara Gstrein vor dem gegnerischen Tor und versenkte den Ball zur vermeintlichen Führung, doch der Treffer wurde wegen angeblicher Abseitsposition aberkannt. Es sollte nicht die einzige diskussionswürdige Entscheidung gegen den FCW in diesem Spiel sein. Kurz danach brachte eine einstudierte Freistoßvariante die Wacker-Damen doch noch in Führung. Diana Lemesova traf überlegt ins lange Eck (11.). Die Wackerianerinnen blieben am Drücker und erspielten sich weitere gute Möglichkeiten. FCW-Debütantin Yasmin Ben Houssine zeigte, dass sie eine gute Verstärkung in der Offensive sein kann, doch so wie Sandra Voitane und Gstrein ließ auch sie einige gute Möglichkeiten ungenutzt. Schon wie vor einer Woche fehlte auch diesmal die Effizienz vor dem Tor. 

In der Halbzeitpause musste wegen eines weiteres Ausfalls die Abwehr wieder umgestellt werden und Hanna Wöhry kam auf der ungewohnten rechten Außenposition in der Viererkette zum Einsatz. Die Gastgeberinnen starteten druckvoll, während die Wacker-Damen den Zugriff auf das Spiel immer weiter verloren. Bei einer Offensivaktion blieb Gstrein nach einem Zweikampf verletzt am Boden liegen. Das Spiel wurde nicht unterbrochen und im direkten Gegenzug setzte sich Schirmbrand zentral vor dem Strafraum durch und erzielte mit einem unhaltbaren Weitschuss den umstrittenen Ausgleich (53.). Gstrein musste vom Feld und wurde durch die junge Magdalena Fritz ersetzt. Bergheim brachte in der Folge gleich mehrere frische Kräfte und dominierte in dieser Phase das Spiel. Die Wackerianerinnen suchten ihr Heil im Konter und Wöhry kam nach guter Kombination in aussichtsreiche Position, wurde aber von Hamzic zurückgerissen. Schiedsrichterin Wenigwieser zog sofort Rot, nahm diese Entscheidung aber nach Rücksprache mit dem Linienrichter wieder zurück. Nun entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Beide Teams kamen zu guten Chancen, doch Wackers Offensive brachte den Ball nicht ins Tor und auf der anderen Seite hatte man in der Schlussphase bei einem Lattentreffer durch Lapuste Glück. In der Nachspielzeit stand einmal mehr die Schiedsrichterin im Mittelpunkt. Nach einer an sich geklärten Offensivaktion der Gastgeberinnen, entschied Wenigwieser zur Überraschung aller auf ein angebliches Foul von Wöhry und Elfmeter. Kastner ließ sich dieses Geschenk nicht entgehen und traf zur Führung. In der Schlussminute kamen die Wacker-Damen nach einem Eckball zur Ausgleichschance, doch Bergheims-Torfrau Fischer parierte den letzten Abschluss der Wackerianerinnen. So endete eine äußerst bittere Begegnung für den FCW, bei der es auch kein Trost ist, dass beim Videostudium nach dem Spiel das Schiedsrichterteam seine spielentscheidenden Eingriffe als Fehlentscheidungen wertete. 

Spieldaten: 
Planet Pure Frauen Bundesliga, 3. Runde
FC Bergheim - FC Wacker Innsbruck Damen 2:1 (0:1)
Samstag, 11.09.2021, 13.00 Uhr
Sportplatz Bergheim
Schiedsrichterin: Barbara Wenigwieser

FC Bergheim: Fischer, Ganisl (83. Hengstl), Gahr, Kastner, Hamzic (83. Orkic), Schirmbrand, Rados (60. Schaible), Knauseder (64. Gierzinger), Zeilinger, Lausenhammer (64. Lapuste), Crnoja 

FC Wacker Innsbruck Damen: Chládeková, Havranová, Volgger (46. Wöhry), Mayer, Hochmuth, Voitane, Riedl, Gstrein (53. Fritz), Lemesova, Ben Houssine, Monz 

Torfolge: 0:1 Lemesova (11.), 1:1 Schirmbrand (53.), 2:1 Kastner (90.)

Gelbe Karten: Knauseder bzw. Volgger

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure