Die Wacker-Damen hatten im Nachtragsspiel der 13. Runde gegen den SK Sturm Graz gleich zweimal das Nachsehen und mussten sich in der Planet Pure Frauen Bundesliga mit 0:5 und in der Future League 0:4 geschlagen geben.

 

Lange gut dagegengehalten

Stark ersatzgeschwächt (u.a. fehlten Dengg, Kurosaki, Santacruz) bekamen es die Wacker-Damen mit einem Top-Team des österreichischen Frauenfußballs zu tun. Erstmals führte Andrea Glibo als Kapitänin ihre Mannschaft gegen Sturm Graz aufs Feld. Die Wackerianerinnen waren in diesem Spiel krasser Außenseiter, hatten aber trotzdem schon in der 7. Minute ihre erste gute Chance. Nach einem Eckball kam Renate Fedotova an den Ball, doch ihr Abschluss wurde geblockt. Dass man sich gegen eines der besten Teams keine Fehler erlauben darf, bekamen die Gastgeberinnen nur wenige Sekunden danach zu spüren. Ein zu kurz abgespielter Ball von FCW-Torfrau Julia Zangerl landete bei Uka, die Wienerroither bediente und trocken zur Führung einschob. Die Wackerianerinnen hatten in der Folge mehr Spielanteile und kreierten auch die besseren Chancen. Lilli Purtscheller kam in aussichtsreicher Position an den Ball, brachte diesen aber nicht an Torfrau El Sherif vorbei (9.). Zehn Minuten später fand Fedotova eine weitere Großchance vor, doch ihr Abschluss aus kurzer Distanz ging knapp am Tor vorbei. Auf der anderen Seite tauchte Wirnsberger gefährlich vor dem Tor auf, doch auch ihr Schuss strich am Gehäuse vorbei. In der 31. Minute ließ Fedotova eine weitere Topchance liegen, als sie alleine vor dem Tor das Ziel nicht traf. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit verletzte sich auch noch Ruzica Krajinovic bei einer Balleroberung schwer am Knie und wird wohl lange ausfallen.

Die zweite Halbzeit begann mit einer Fehlerkette der Wackerianerinnen, die sofort bestraft wurde. Uka traf zum 0:2 (53.). Ein weiterer Ballverlust in der Vorwärtsbewegung der Schwarz-Grünen ermöglichte Uka einen Doppelschlag in nur drei Minuten (0:3, 56.). Die Wacker-Damen wurden nun weit in ihre eigene Hälfte zurückgedrängt und kamen nur noch durch vereinzelte Weitschüsse (Fedotova 61., Purtscheller nach schöner Einzelaktion 65.) in die Nähe des gegnerischen Tores. Das Visier besser eingestellt hatten aber die Grazerinnen, wie Mak bei ihrem Tor in der 67. Minute bewies. In der Schlussphase tauchte noch einmal Purtscheller in aussichtsreicher Position auf, doch auch dieser Abschluss wurde von der Torfrau zunichte gemacht. Auf der anderen Seite sorgte Uka mit ihrem dritten Treffer in der 76. Minute für den 0:5-Endstand.

Spieldaten:
Planet Pure Frauen Bundesliga, 13. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen - SK Sturm Graz 0:5 (0:1)
Samstag, 15.05.2021, 10.30 Uhr
Sportzentrum Rum
Schiedsrichter: Biljana Iskin

FC Wacker Innsbruck Damen: Zangerl, Krajinovic (46. Fuchs), Mayer, Glibo, Purtscheller, Triendl, Hochmuth, Gfäller, Haaser (76. Gmeiner), Gstrein (69. Both), Fedotova (69. Hintner) 

SK Sturm Graz: El Sherif, Magerl, Grossgasteiger, Mak, Kröll, Keutz, Schasching (76. Roth), Wirnsberger (67. D'Angelo), Wienerroither (71. Wagner), Predanic, Uka 

Torfolge: 0:1 Wienerroither (8.), 0:2 Uka (53.), 0:3 Uka (56.), 0:4 Mak (67.), 0:5 Uka (76.)

Gelbe Karten: keine

FCW-Damen II: Grazer Überlegenheit

Im zweiten Spiel des Tages konnten sich die Wackerianerinnen nicht wie gewünscht entfalten. Zu stark war der Druck der Favoritinnen aus Graz. Schon in der 10. Minute gelang ein Pass in den Rückraum der schwarz-grünen Defensive, den Windsberger zur frühen Führung für die Gäste nutzte. Danach hielten die Wacker-Damen das Spiel etwas offener, doch so richtig konnte man sich nicht aus der Umklammerung von Sturm befreien. In der 30. Minute entschied Schiedsrichter Weinandy nach einem Zweikampf im Strafraum des FCW auf Elfmeter, den die Grazerinnen allerdings verschossen. Doch 11 Minuten später stand es dann doch 0:2. Van Ee traf mit einem Weitschuss. 

Die Wacker-Damen starteten stark in die zweite Halbzeit und hatten nach einem schönen Heber der eingewechselten Magdalena Fritz auf Giulia Eckert die erste gute Torchance. Eckerts Volleyschluss ging leider nur ans Aluminium. Kurz darauf lief Antonia Hintner alleine auf das Tor der Grazerinnen zu, brachte den Ball aber nicht an Torfrau Ritter vorbei. Die Steirerinnen zeigten ihrerseits vor dem Tor größere Effizienz, denn in der 69. Minute gewann Maurer einen Pressball im Fünfmeterraum, das Leder kullerte im Anschluss über die Torlinie. Den Schlusspunkt setzte abermals Sturm Graz. Eine Flanke von der rechten Seite in Richtung zweite Stange fand Lukic, die mit einem wuchtigen Kopfball den 0:4-Endstand fixierte.

Spieldaten:
Future League, 13. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen II - AKA Steiermark/SK Sturm Graz 0:4 (0:2)
Samstag, 15.05.2021, 12.45 Uhr
Sportzentrum Rum
Schiedsrichter: Frederik Weinandy

FC Wacker Innsbruck Damen II: L. Rieder, Both, Eckert, Köbberling, S. Rieder, Gmeiner, Fuchs, Wöhry (46. Frotz), Hintner, Riedl, Fasser 

AKA Steiermark/SK Sturm Graz: Ritter, Lukic, Van Ee, Malle, Roth, Wagner (59. Strauß), Mittendrein, D'Angelo (50. Maurer), Veselsky (63. Ikanovic), Windsperger, Greimelmaier 

Torfolge: 0:1 Windsperger (10.), 0:2 Sanne Van Ee (41.), 0:3 Maurer (69.), 0:4 Lukic (87.)

Gelbe Karten: keine

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure