Am Sonntag gastierten die Wacker-Damen beim Tabellenletzten Südburgenland und konnten mit einer starken Leistung einen weiteren Sieg einfahren, der im Kampf um den Klassenerhalt besonders wertvoll war. Auch in der Future League setzte man sich durch.

Verdienter Sieg


Nach den coronabedingten Ausfällen des Trainerteams in der letzten Woche, waren diesmal Fuad Djulic und Benjamin Stolte nach ihrer Quarantäne wieder mit an Bord. Die Verantwortlichen der Wacker-Damen sahen eine sehr druckvoll agierende FCW-Mannschaft die mit hohem Pressing die Gegnerinnen in arge Bedrängnis brachte. Schon in der 5. Minute hatte Wacker Innsbruck die erste gute Chance. Nach einem guten Zuspiel von Miriam Hochmuth wurde Lena Triendls Abschluss abgefälscht, der auf dem Tor landete. Kurz danach bediente Triendl Lilli Purtscheller im Strafraum, die aus kurzer Distanz abzog und Südburgenland-Torfrau Eberhardt im Gesicht traf. Die erste nennenswerte Aktion der Gastgeberinnen resultierte in der 34. Minute aus einem Eckball, bei dem Talosi einen Flugkopfball weit neben das Tor setzte. Im direkten Gegenzug hatte Andrea Glibo gleich zweimal die Chance auf den Führungstreffer. Zunächst setzte sie sich an der Strafraumgrenze durch und zog im Fallen ab. Danach erkämpfte sich Purtscheller den Ball und spielte wiederum auf Glibo, die aus aussichtsreicher Position sofort schoss. Beide Male konnte Eberhardt parieren. Auf der anderen Seite tauchte plötzlich Schandl nach einem Steilpass alleine vor FCW-Torfrau Zangerl auf, doch diese konnte die bislang beste Chance der Gastgeberinnen zunichte machen.

Kurz nach Wiederanpfiff gelang den Wackerianerinnen der längst verdiente Führungstreffer. Einmal mehr zeigte Purtscheller ihr Können und passte ideal in den Lauf von Triendl, die im Strafraum sofort abzog und unhaltbar zum 0:1 traf (48.). Auch in der Folge blieben die Wackerianerinnen die bessere Mannschaft und hatten nach einem Eckball die Chance die Führung auszubauen. Hochmuths Kopfball strich aber knapp am Tor vorbei. Auf der anderen Seite machte es Südburgenland besser. Nach einem Eckball von der rechten Seite in der 62. Minute war Talosi mit dem Kopf zur Stelle und stellte auf 1:1. Doch davon ließen sich die Schwarz-Grünen nicht beirren. Nur sechs Minuten später wurde eine Glibo-Flanke abgefälscht und Yuuka Kurosaki nahm den Ball aus sechs Metern gefühvoll mit dem Außenrist volley und erzielte die erneute Führung. Kurz danach zirkelte Ruzica Krajinovic den Ball aufs Tor der Gastgeberinnen, den Eberhardt gerade noch an die Querlatte ablenken konnte. In der 74. Minute loderte noch einmal kurz Gefahr für das Tor der Wackerianerinnen auf, doch Zangerl parierte den Abschluss von Ramberger. Die Schlussphase gehörte wieder den Innsbruckerinnen. Purtscheller setzte sich sehenswert im Strafraum durch und schoss aus spitzem Winkel aufs Tor. Eberhardt lenkte den Ball zu einer ihrer Verteidigerinnen ab, von der er beinahe ins Tor kullerte. In letzter Sekunde konnte Südburgenlands Torfrau den Ball doch noch von der Torlinie kratzen (80.). In der 85. Minute kam Kurosaki aus 17 Metern zum Abschluss und hämmerte den Ball ein weiteres Mal an die Latte.

Mit diesem hochverdienten Sieg rücken die Wacker-Damen auf den 7. Platz vor und haben nun fünf Punkte Vorsprung auf den Tabellenletzten.

Spieldaten:
Planet Pure Frauen Bundesliga, 15. Runde
FC SKINY Südburgenland - FC Wacker Innsbruck Damen 1:2 (0:0)
Sonntag, 02.05.2021, 10.00 Uhr
Fußball Arena Mischendorf
Schiedsrichter: Serdar Cetin

FC SKINY Südburgenland: Eberhardt, Koch-Lefevre, Talosi, Weber (72. Sauhammel), Köppel, Planer (80. Meixner), Strobl, Graf, Fábián, Popofsits (46. Remich), Schandl (72. Ramberger)

FC Wacker Innsbruck Damen: Zangerl, Krajinovic, Mayer, Glibo (90. Gstrein), Purtscheller (84. Pertl), Dengg, Triendl, Hochmuth (75. Widauer), Gutensohn (75. Spinn), Santacruz, Kurosaki 

Torfolge: 0:1 Triendl (48.), 1:1 Talosi (62.), 1:2 Kurosaki (68.)

Gelbe Karten: keine bzw. Gutensohn, Glibo

FCW-Damen II: Klare Verhältnisse

In der Future League stellten die Wackerianerinnen schon Früh die Weichen in Richtung Auswärtssieg. Nina Haaser setzte mit einem Pass in die Tiefe in der 4. Minute Antonia Hintner in Szene, die Torfrau Fazekas ausdribbelte und sicher zur Führung einschob. Wacker Innsbruck ließ in der Folge den Ball laufen und suchte mit mehreren Distanzschüssen den Abschluss. Es dauerte aber bis zur 20. Minute, ehe die Schwarz-Grünen wieder jubeln durften. Haaser war nach einem Eckball per Kopf zur Stelle und erhöhte auf 0:2. In der 31. Minute musste Carina Widauer verletzungsbedingt vom Platz und wurde durch Ella Köbberling ersetzt. Die junge Wackerianerin war es dann auch die in der folgenden Aktion für den Ballgewinn sorgte und in den Strafraum eindrang, wo Nina Fuchs den Ball flach ins Tor schob (0:3, 33.). Kurz vor der Halbzeitpause sprang Laura Spinn der Ball an die Hand. Schiedsrichter Paukowits entschied sofort auf Elfmeter. Wackers Torfrau Lea Rieder hielt den Strafstoß mit Bravour.

In der zweiten Halbzeit zeichnete sich ein ähnliches Bild ab. Die Wacker-Damen blieben dominant und bestimmten das Spielgeschehen. Man drückte Südburgenland tief in die eigene Hälfte zurück, wurde aber nur durch Distanzschüsse gefährlich. Fuchs und Haaser scheiterten mit ihren Versuchen ebenso knapp wie Renate Fedotova, die das Aluminium traf. In der Folge flaute das Spiel etwas ab. Die Gäste kontrollierten Ball und Gegnerinnen, blieben im Abschluss aber ungefährlich. Das änderte sich in der 78. Minute, denn da passte Haaser den Ball in die Tiefe auf Fedotova, die schließlich den Endstand von 0:4 herstellte. 

Spieldaten:
Future League, 15. Runde

FC SKINY Südburgenland II - FC Wacker Innsbruck Damen II 0:4 (0:3)
Sonntag, 02.05.2021, 12.15 Uhr
Fußball Arena Mischendorf
Schiedsrichter: Thomas Paukowits

FC SKINY Südburgenland II: Fazekas, Holndonner, Amtmann, Schwahofer (58. Guger), Pelzmann, Gold (46. Lukas), Bacher, Groszmann (69. Hareter), Tasic (69. Dreier), Graf, Beiglböck (46. Stubits)

FC Wacker Innsbruck Damen II: Rieder, Pertl, Spinn (46. Gstrein), Both, Gfäller, Gmeiner, Fuchs, Hintner, Haaser, Widauer (31. Köbberling), Fedotova 

Torfolge: 0:1 Hintner (4.), 0:2 Haaser (20.), 0:3 Fuchs (33.), 0:4 Fedotova (78.)

Gelbe Karten: keine

 

 

 

 

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure