Das so lang ersehnte Erfolgserlebnis stellte sich bei den Wacker-Damen in der Planet Pure Frauen Bundesliga gegen den FC Bergheim endlich ein! Dabei sah es lange Zeit gar nicht danach aus.

 

Traumtor besiegelt Ende der Durststrecke

Benjamin Stolte, sportlicher Leiter der Wacker-Damen, wird wohl noch lange an das vergangene Wochenende denken. Seitdem er der Verantwortliche der Damenabteilung des FC Wacker Innsbruck ist (Sommer 2019) wartete er auf den ersten Bundesligasieg seiner Truppe. Nun ist dieser endgültig gelungen.
Das Auswärtsspiel beim FC Bergheim begann man sehr vorsichtig. In den ersten 20 Minuten neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld. Doch nach einem Freistoß der Gastgeberinnen bekamen die Schwarz-Grünen den Ball nicht aus dem Gefahrenbereich und Kober netzte zur Führung ins lange Eck ein. Kurz danach hatten die Wackerianerinnen die erste Chance. Nach einem Eckball war Nina Hasser per Kopf zur Stelle, Bergheim-Torfrau Fischer konnte aber parieren. In der 25. Minute drang Lilli Purtscheller nach gutem Dribbling in den Strafraum ein und legte quer auf Laura Hartlieb. Aus aussichtsreicher Position vergab aber auch sie. Da machte es Bergheim besser, denn Knosp profitierte von einem Stellungsfehler in der FCW-Abwehr und traf zum 2:0. Wackers Laura Spinn zeigte, dass man sich noch nicht geschlagen geben wollte und hämmerte kurz vor Schluss der ersten Halbzeit einen Gewaltschuss an die Querlatte. Im Gegenzug traf auch Bergheim durch Knosp die Stange. Einmal mehr schienen die Wacker-Damen an der Effizienz vor dem Tor zu scheitern.

Die zweite Hälfte begann vielversprechend, denn die eingewechselte Antonia Hintner kam schon nach wenigen Sekunden zum Abschluss. Es dauerte allerdings bis zur 55. Minute, ehe die Wacker-Damen jubeln durften. Nach einem Eckball wurde Purtscheller im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Chiara Gstrein trocken zum Anschlusstreffer. In der Folge ließen die Gäste aus Innsbruck Ball und Gegner laufen und kamen durch Purtscheller (61.) und Hintner (65.) zu weiteren guten Möglichkeiten. In der 69. Minute trat Kapitänin Eva Maria Dengg zum Freistoß aus knapp 30 Metern an. Ihre Hereingabe verlängerte Bergheims Kastner ins eigene Tor (2:2). Die Wackerianerinnen wollten mehr und setzten die Gastgeberinnen weiter unter Druck. Schließlich wurde man dafür belohnt, denn nach einem Eckball traf Hintner volley per Seitfallzieher sehenswert zum 3:2-Endstand für die Wacker-Damen. Mit diesem Traumtor ging die Durststrecke der Wackerianerinnen endlich vorbei. Nun befindet man sich wieder auf Schlagdistanz zum Vorletzten Südburgenland.

Spieldaten:

Planet Pure Frauen Bundesliga, 7. Runde
FC Bergheim - FC Wacker Innsbruck 2:3 (0:2)
Samstag, 31.10.2020, 14.00 Uhr
Sportplatz Bergheim
Schiedsrichter: Thomas Willham 

FC Bergheim: Fischer, Ganisl, Zimmerebner, Kastner, Felber (63. Hengstl), Schirmbrand (73. Rados), Kofler, Zeilinger, Wiener, Knosp, Kobler (78. Gragger) 

FC Wacker Innsbruck Damen: Rieder, Pertl, Spinn, Mayer, Purtscheller, Dengg, Hartlieb (46. Hintner), Hochmuth, Gutensohn, Haaser (89. Fuchs), Gstrein

Torfolge: 1:0 Kobler (20.), 2:0 Knosp (29.), 2:1 Gstrein (55.), 2:2 Kastner (ET, 69.), 2:3 Hintner (83.)

Gelbe Karten: Kofler, Kastner bzw. Hintner, Purtscheller, Rieder

FCW-Damen II lachen vom 2. Tabellenplatz

Die Situation beim zweiten Team der wackeren Damenabteilung ist eine ganz andere. Die Zukunftshoffnungen des FC Wacker Innsbruck präsentieren sich in dieser Saison stark. Umso überraschender verlief die erste Halbzeit in Bergheim, denn die Gastgeberinnen hatten mehr vom Spiel und zunächst auch die besseren Chancen. Nach einem Fehler im Spielaufbau der Wackerianerinnen kam Lausenhammer zur ersten Großchance im Spiel. Wacker-Torfrau Lea Rieder blieb im Eins-gegen-Eins aber siegreich (12.). Das selbe Duell spielte sich neun Minuten später aber und wieder war Rieder nicht zu bezwingen. Die erste Chance der Schwarz-Grünen hatte Laura Hartlieb. Ihr Heber ging aber nur an die Stange (25.). Im dritten Anlauf war Bergheims Lausenhammer schließlich erfolgreich und traf zum 1:0 (33.). Knapp vor Schluss der ersten Halbzeit hielt einmal mehr Rieder ihr Team im Spiel als sie sich ein weiteres Mal gegen Lausenhammer auszeichnen konnte.

In der zweiten Hälfte zeigten die Wackerianerinnen ein ganz anderes Gesicht. Nun dominierte man das Spielgeschehen und in der 54. Minute gelang auch schnell der Ausgleich. Nora Both erkämpfte such den Ball im Mittelfeld und schickte Antonia Hintner in die Tiefe. Beflügelt von ihrem Siegtor im ersten Spiel, traf sie auch in dieser Begegnung (1:1). In der Folge wurden die Schwarz-Grünen immer gefährlicher. Sophia Reiss scheiterte zwar in der 73. Minute um Haaresbreite, machte ihre Sache aber wenig später umso besser. Nach einer schönen Kombination legte Laura Hartlieb ideal auf Reiss ab, die den Ball zur Führung über die Linie schob. Kurz danach hatte sie mit einem Weitschuss sogar die Chance die Führung auszubauen, doch diesmal parierte Bergheim-Torfrau Popetschnig sehenswert. In der 81. Minute hatte sie aber keine Chance. Da trat Both zu einem Freistoß an und hämmerte diesen ins rechte Kreuzeck (1:3). Kurz vor Schluss hatten die Wackerianerinnen noch eine gute Gelegenheit, doch Carina Schreiner zog gegen Bergheims Torfrau den Kürzeren. Mit diesem Sieg rückte man auf Platz 2 der Tabelle. 

Spieldaten:

Future League, 7. Runde
FC Bergheim II - FC Wacker Innsbruck II 1:3 (1:0)
Samstag, 31.10.2020, 16.15 Uhr
Sportplatz Bergheim
Schiedsrichter: Manuel Baumann

FC Bergheim II: Popetschnig, Masching (46. Hamzic), Schmitz (58. Deisl), Hillebrand, Fernsebner (78. Wimmer), Orkic, Seidl (78. Oberascher), Gierzinger, Neuwirth, Lausenhammer, Kasbauer (58. Danner) 

FC Wacker Innsbruck Damen II: Rieder, Wiedmayr, Both, Eckert, Hartlieb, Anker (46. Riedl), Reiss, A. Gmeiner, Fuchs, Hintner (60. Schreiner), S. Gmeiner 

Torfolge: 1:0 Lausenhammer (33.), 1:1 Hintner (54.), 1:2 Reiss (73.), 1:3 Both (81.)

Gelbe Karten: keine

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure