Am vergangenen Wochenende empfingen die Wacker-Damen den SV Horn zu einem ganz wichtigen Spiel. Nach dreimaliger Führung musste man sich in der Planet Pure Frauen Bundesliga mit einem Remis zufriedengeben. In der Fututre League feierte man den dritten Sieg in Folge.

Dramatischer Abstiegskampf


Wenn der Letzte auf den Vorletzten trifft, dann kann man sich auf einen harten Fight einstellen. Genau das bekamen die Zuschauer auch in der Wiesengasse serviert. Den klar besseren Beginn hatten die Wacker-Damen, die in der Anfangsphase gleich den Druck auf das Horner Tor hoch hielten. Eine Eckballserie führte zu ersten guten Möglichkeiten. Die Niederösterreicherinnen verlegten sich auf schnelles Umschaltspiel und lauerten auf Konter. Den ersten wirklich gefährlichen Torschuss hatten dann auch die Gäste, die die Bundesligadebütantin Lea Rieder im Tor des FCW zu einer Parade zwang. Dies stachelte die Gastgeberinnen aber nur noch mehr an und der nächste Angriff wurde mit mehr Nachdruck gespielt. Ein schöner Pass in die Tiefe erreichte Kanako Fuse, deren Schuss von der Stange auf den Rücken der Torfrau klatschte und von dort über die Linie kullerte (17.). Der Bann schien gebrochen und die Wacker-Damen setzten nach. Doch ein zu kurzer Abschlag landete beim Gegner, der Herndler perfekt anspielte und diese Torfrau Rieder keine Chance ließ (1:1, 27). Von diesem Gegentor ließ man sich nicht beirren, denn nur drei Minuten später stellte man die Führung erneut her. Ein Freistoß von Sophia Reiss fand Andrea Glibo, die mit einem satten Schuss den Ball im Tor versenkte. Die Gäste attackierten nun hoch und kamen fast postwendend zum neuerlichen Ausgleich, denn Glibos verunglückter Rückpass wurde zur Vorlage für Herndler. Rieder eilte aus ihrem Tor und konnte Schlimmeres verhindern. Die Wackerianerinnen spielten weiter nach vorne und kamen zu guten Gelegenheiten. Saya Kawasaki und Lilli Purtscheller scheiterten aber knapp. Nach einem gut gespielten Konter der Wacker-Damen zappelte der Ball wieder im Netz, aber das Tor wurde wegen Abseitsstellung aberkannt. Auf der anderen Seite sorgte eine hohe Flanke in den Starfraum für Gefahr. Reiss setzte sich zwar gegen Kremener durch, soll sie dabei aber gefoult haben. Den Elfmeter verwandelte Gumpenberger sicher zum erneuten Ausgleich (45.).

Mit viel Elan kamen die Schwarz-Grünen aus der Kabine und setzten die Gegnerinnen mit schnellen Abschlüssen unter Druck. Die Versuche von Kawasaki und Purtscheller fielen aber zu ungeanu aus. Auf der anderen Seite musste sich Rieder einmal mehr gegen Herndler auszeichnen. Doch in der 50. Minute trat Fuse zu einem Freistoß an, den sie im langen Eck versenkte (3:2). Nun hatten die Wackerianerinnen das Spiel unter Kontrolle, verabsäumten es aber zunächst die Führung trotz guter Gelegenheiten auszubauen. Zu unpräzise agierte man im letzten Drittel. Es bedurfte eines Weitschusses von Glibo um auf 4:2 zu stellen (59.). Nun hatte man endlich den ersten Saisonsieg vor Augen, doch es sollte anders kommen. Nach einem Eckball in der 71. Minute staubte Kremener zum Anschlusstreffer ab. Horn setzte nun alles auf eine Karte und brachte neue Offensvikräfte von der Bank. Es gelang die Wacker-Damen immer weiter unter Druck zu setzen, die ihre gelegentlichen Konter nicht sauber ausspielten. In der 88. Minute klatsche ein Freistoß von Horn an die Latte und die eingewechselte Dujmenovic staubte zum 4:4 ab. In der Nachspielzeit hatten die Gäste gar noch die Gelegenheit auf den Führungstreffer, doch es blieb beim Unentschieden in diesem Kellerderby. Somit überwintert man vier Punkte hinter Horn und Vorderland.

Spieldaten:
Planet Pure Frauen Bundesliga, 9. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen - SV Horn 4:4 (2:2)
Samstag, 02.11.2019, 11.00 Uhr
Wiesengasse C
Schiedsrichterin: Amina Rachid
100 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck Damen: Rieder, Mayer, Both, Glibo, Purtscheller, Triendl, Hochmuth, Gutensohn, Kawasaki (86. Gstrein), Reiss, Fuse

SV Horn: Zotter, Taskin, Herndler, Berger (70. Fürnkranz), Glaser, Sommer (60. Neumayer), Kremener, Gumpenberger (75 Dujmenovic), Petrusova, Spajic, Horvat

Torfolge: 1:0 Fuse (17.), 1:1 Herndler (26.), 2:1 Glibo (29.), 2:2 Gumpenberger, 3:2 Fuse (50.), 4:2 Glibo (59.), 4:3 Kremener (71.), 4:4 Dujmenovic (88.)

Verwarnungen: Mayer, Gutensohn bzw. Berger

FCW-Damen II: Dritter Sieg in Folge

In der Future League begann das Spiel für die Wacker-Damen ebenfalls mit einem Eckball. Hanna Wöhrys anschließender Schuss strich knapp am Tor vorbei. Die Gäste aus Horn, Tabellenletzter, versteckten sich keineswegs und hielten das Spiel offen. Trotzdem waren die Wackerianerinnen spielbestimmend und hatten in der 19. Minute den Torjubel schon auf den Lippen, als Lisa Deutschmanns Freistoß an die Querlatte klatschte. Auf der Gegenseite landete der erste Torschuss der Gäste von Fürnkranz im Außennetz. Im direkten Gegenzug wurde FCW-Stürmerin Julia Stor angespielt, die beim Pressball mit der herauseilenden Horner Torfrau Deininger den Ball verlor. Dieser landete vor den Beinen von Wöhry, deren Schuss gerade noch von der Torlinie gekratzt wurde. In der anschließenden Aktion wurde Stor von Chiara Gstrein gut bedient, doch auch dieser Abschluss fand nicht den Weg ins Tor. In der 44. Minute führte Horn einen Eckball aus und Katic durfte unbedrängt zur überraschenden Führung der Gäste einnicken.

In der zweiten Hälfte feierte Sofia Gabriel nach 18-monatiger Verletzungspause ihr Comeback im Tor der Wacker-Damen. Sie bekam auch gleich die Gefährlichkeit der Hornerinnen zu spüren, denn nach einem Solo über das halbe Feld setzte Katic ihren Abschluss an die Stange. Die Wackerianerinnen zogen nun das Tempo an und kamen durch die eingewechselte Joanna Briese und Chiara Gstrein zu guten Möglichkeiten. Nach einer schönen Kombination drang Nina Haaser in den Strafraum ein. Ihr Schuss wurde unhaltbar von Horn-Verteidigerin Hurtl abgelenkt (1:1). Die Schwarz-Grünen blieben am Drücker und Gstrein sorgte mit ihren schnellen Vorstößen immer wieder für Gefahr. So wie in der 55. Minute, als sie einen weiten Abschlag annahm und Haaser ideal freispielte. Diese zögerte nicht und erzielte mit einem scharfen Schuss durch die Beine der Torfrau die Führung. Nur drei Minuten später trat Deutschmann zu einem Freistoß an und versenkte diesen im kurzen Eck. In der Folge kontrollierten die Wacker-Damen Ball und Gegner. Doch in der Schlussphase kam nochmals Bewegung in die Partie. Zunächst stand wieder Haaser im Fokus, die durch die Abwehr der Gäste dribbelte und ihren zweiten Treffer erzielte (86.). Danach hatte Sabrina Ilgenstein die große Chance die Führung auszubauen, doch im Konter verkürzte Horn durch Katic auf 4:2. Mit dem anschließenden Schlusspfiff war der dritte Sieg in Folge für den FCW in trockenen Tüchern. Nun überwintern die Wacker-Damen in der Future League auf Tabellenplatz 5.

Spieldaten:
Future League, 9. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen II - SV Horn II 4:2 (0:1)
Samstag, 02.11.2019, 13.00 Uhr
Wiesengasse C
Schiedsrichter: Erich Draxl
100 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck Damen II: L. Rieder (46. Gabriel), Stor (46. Briese), Spinn, Deutschmann, Karbon, S. Rieder, Wöhry, Haaser, Gmeiner, Gstrein, Ilgenstein

SV Horn: Deininger, Katic, Winkler, Neumayer, Filler, Quirtner (32. Pelleritzer), Wandl, Swoboda, Steiner (51. Haunold), Hurtl, Fürnkranz (62. Schön)

Torfolge: 0:1 Katic (44.), 1:1 Hurtl (51., ET), 2:1 Haaser (55), 3:1 Deutschmann (58.), 4:1 Haaser (86.), 4:2 Katic (92.)

Verwarnungen: Gmeiner bzw. keine

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Yesca
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure