Die Wacker-Damen gastierten am vergangenen Wochenende bei der hochfavorisierten Damenabteilung des SK Sturm Graz. In der Planet Pure Bundesliga gab sich der Vizemeister keine Blöße, doch in der Future League erkämften sich die Wackerianerinnen in Unterzahl ein beachtenswertes Remis.

Zwischenzeitlicher Ausgleich reicht nicht

Das Spiel gegen Sturm Graz begann mit einer äußerst kalten Dusche. Bereits in der 4. Minute hebelten die Gastgeberinnen die wackere Verteidigung aus und Ex-Wackerianerin Plattner traf zur frühen Führung. Nur zwei Minuten später baute Grossgasteiger per Hand-Elfmeter die Führung aus. Die Grazerinnen blieben spielbestimmend und erarbeiteten sich weitere gute Chancen, die aber FCW-Torfrau Jasmin Pal und die Defensive rund um Eva Maria Dengg zunichte machten. Mit Fortdauer der Partie kamen die Wackerianerinnen besser zur Geltung. Andrea Glibos direkte Ecke, die von Sturm-Torfrau Gritzner gerade noch entschärft werden konnte, war der erste Torschuss der Gäste (23.). Acht Minuten später stürmte Saya Kawasaki durchs Mittelfeld und setzte Lilli Purtscheller in Szene, deren Abschluss geblockt wurde. Der Ball landete vor den Beinen von Kanako Fuse, die aus zwölf Metern ins linke Eck traf. In der 39. Minute legten die Wackerianerinnen nach. Ein weiter Ausschuss von Pal landete bei Glibo, die ihre Gegenspielerin versetzte und trocken zum Ausgleich einnetzte.

Am Spielgeschehen änderte sich zu Beginn der zweiten Hälfte nichts. Sturm hatte mehr Ballkontakte und versuchte über die Seiten Gefahr in den Strafraum der Schwarz-Grünen zu bringen. Die Wackerianerinnen lauerten auf ihre Chancen beim schnellen Umschaltspiel. Wie in der 53. Minute, als Glibo Purtscheller in der Box bediente, doch deren Außenristschuss ging knapp am langen Eck vorbei. Die Grazerinnen machten es in Person der eingewechselten Wagner besser. Zunächst prüfte D´Angelo FCW-Torfrau Pal, die noch parieren konnte, doch den Abpraller setzte Wagner in die Maschen (63.). Nun suchte der Vizemeister die Entscheidung. Plattner versuchte es mit einem Weitschuss und baute damit die Führung auf 4:2 aus (70.). Die Schlussphase begann mit einem guten Vorstoß der Wackerianerinnen, doch Purtschellers Abschluss wurde geblockt. Die Schwarz-Grünen blieben am Drücker und versuchten den Anschlusstreffer zu erzielen, doch ein Konter der Grazerinnen besiegelte die endgültige Niederlage. Einen Stanglpass musste Wagner kurz vor Schluss nur noch über die Torline drücken.

Spieldaten:
Planet Pure Frauen Bundesliga, 5. Runde
SK Sturm Graz - FC Wacker Innsbruck Damen
Samstag, 21.09.2019, 12.30 Uhr
Postplatz Graz
Schiedsrichterin: Senka Haznadar
200 Zuschauer

SK Sturm Graz: Gritzner, Plattner, Cancienne, Frieser, Mak, Grossgasteiger, Degen, Uka (46. Wagner), Starchl (83. Kovacs), Habuda, Giantsopoulos (57. D´Angelo)

FC Wacker Innsbruck Damen: Pal, Mayer (Haaser), Glibo, Purtscheller, Dengg, Triendl, Gutensohn, Kawasaki, Fuse, Lukacova, Pittl

Torfolge: 1:0 Plattner (4.), 2:0 Grossgasteiger (6.), 2:1 Fuse (31.), 2:2 Glibo (39.), 3:2 Wagner (63.), 4:2 Plattner (70.), 5:2 Wagner (83.)

Verwarnungen: keine

FCW II: Tapferer Auftritt wird belohnt

Das Spiel der Wacker-Damen in der Planet Pure Frauen Bundesliga ging nicht ohne Blessuren über die Bühne und so konnte die ein oder andere fix eingeplante Spielerin beim Spiel in der Future League verletzungsbedingt nicht auflaufen. So mussten die Wackerianerinnen zu zehnt in die Partie gegen die Aka Steiermark/Sturm Graz gehen. Kein Wunder also, dass die Steirerinnen schnell ihre Überzahl ausnutzten und zu guten Chancen kamen, doch FCW-Schlussfrau Julia Zangerl konnte sich ein ums andere Mal auszeichnen. Die Schwarz-Grünen versuchten mit eigenem Ballbesitz für Entlastung zu sorgen, doch in der 38. Minute wurde ein Ball im Strafraum zu kurz abgewehrt und Dorn markierte die Führung für die Gastgeberinnen. 

Während die Steirerinnen fleißig durchwechselten, blieb das junge Team der Wacker-Damen aufgrund fehlender Alternativen unverändert. Am Spielgeschehen änderte dies vorerst nichts. Die Schwarz-Weißen erspielten sich eine Torchance nach der anderen, doch Zangerl hielt, was es zu halten gab. In der 55. Minute hatten die Gäste die bislang beste Chance, doch die einstudierte Freistoßvariante ging um Haaresbreite am Tor vorbei. Davon animiert wurden die Wackerianerinnen immer mutiger und wurden dafür belohnt. Nach gelungener Balleroberung und schnellem Umschaltspiel nutzte Jana Mayer ein Missverständins in der gegnerischen Abwehr und traf zum Ausgleich (59.). Die Grazerinnen antworteten mit stürmischen Angriffen, doch Zangerl machte diese immer wieder zunichte. Die Wacker-Damen stemmten sich gegen die drohende Niederlage, holten alles aus sich heraus und durften sich nach Schlusspfiff über diesen mit viel Leidenschaft erkämpften Punkt freuen.


Spieldaten:
Future League, 5. Runde
AKA Steiermark/Sturm Graz - FC Wacker Innsbruck Damen II 1:1 (1:0)
Samstag, 21.09.2019, 15.00 Uhr
Postplatz Graz
Schiedsrichter: Guido Müller
50 Zuschauer

AKA Steiermark/Sturm Graz: El Sherif, Kutrovatz (46. Icanovic), Maurer (46. Gundolf), Dorn, D´Angelo (46. Gjoni), Weiß, Schiemel, Gruber, Greimelmeier (46. Reichmann), Wirnsberger, Urabl

FC Wacker Innsbruck Damen II: Zangerl, Pertl, Spinn, Deutschmann, Mayer, L. Rieder, S. Rieder, Wöhry, Hintner, Haaser

Torfolge: 1:0 Dorn (38.), 1:1 Mayer (59.)

Verwarnungen: keine

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Yesca
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure