Am vergangenen Sonntag empfingen die Wacker-Damen den FC Südburgenland in der Wiesengasse. Dort musste man sich in der Planet Pure Frauen Bundesliga mit einem Remis zufrieden geben. In der Future League fuhr man aber den ersten Sieg ein.

FCW-Damen: So bitter kann Fußball sein

Die Wacker-Damen starteten sehr vorsichtig ins Spiel gegen das Tabellenschlusslicht und brauchten einige Zeit um diese Vorsicht abzulegen. Das hätte der Gegner aus dem Burgenland beinahe ausgenützt, doch FCW-Torfrau Jasmin Pal war bei der ersten wirklichen Chance auf dem Posten. Dies stachelte die Gastgeberinnen an und in der Folge zeigte man sich aktiver. Dafür wurde man auch schnell belohnt, denn nach einem Eckball war Kapitänin Eva Maria Dengg zur Stelle und vollendete zur Führung (23.). Nun kontrollierten die Wacker-Damen das Spiel und wollten mehr. Man forcierte das Kombinationsspiel und als Lena Triendl mit ihrem gelungenen Pass in die Tiefe Kanako Fuse anspielte, durfte abermals gejubelt werden. Denn die japanische Mittelfeldspielerin des FC Wacker Innsbruck versenkte den Ball mit einem Schlenzer über die gegnerische Torfrau in den Maschen (2:0, 37.).  

Nach der Pause wollten die Wacker-Damen da weitermachen, wo sie in den ersten 45 Minuten aufgehört hatten, doch ein schlampig gespielter Spielaufbau sorgte für die kalte Dusche. Planer traf zum Anschlusstreffer (47.). Davon ließen sich die Innsbruckerinnen zunächst nicht beeindrucken. Im Gegenteil. In der 54. Minute hatte Lilli Purtscheller die große Chance die Führung auszubauen, ließ diese aber aus. Kurze Zeit später war Südburgenland am Drücker und hämmerte einen Schuss an die Querlatte. Der anschließenden Kopfball erfolgte aus Abseitsposition. Danach stand Saya Kawasaki im Fokus. Die FCW-Stürmerin kam gleich zweimal in aussichtsreiche Schussposition, konnte diese aber nicht nutzen. Die Wackerianerinnen kontrollierten das Spielgeschehen, doch im letzten Drittel ließ man die Genauigkeit vermissen. Man ließ weitere gute Möglichkeiten aus und wurde in der Nachspielzeit dafür bestraft. In der 91. Minute kam ein Eckball zur Mitte, den Dotter per Kopf zum Ausgleich verwertete.

Spieldaten:
Planet Pure Frauen Bundesliga, 4. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen - FC Südburgenland 2:2 (2:0)
Sonntag, 15.09.2019, 12.00 Uhr
Sportplatz Wiesengasse C
Schiedsrichter: Johann Steger
70 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck Damen: Pal, Mayer, Purtscheller, Dengg, Triendl, Gutensohn, Kawasaki, A. Gmeiner (59. Pittl), Fuse, Haaser (46. Wöhry), Lukacova

FC Südburgenland: Eberhardt, Koch-Lefevre, Miniarikova, Thurner, Köppel, Planer, Kratochvilova, Amtmann (70. Sauhammel), Graf (46. Pelzmann), Dotter, Gasparicova

Torfolge: 1:0 Dengg (23.), 2:0 Fuse (37.), 2:1 Planer (47.), 2:2 Dotter (91.)

Verwarnungen: keine

FCW II: Erster Saisonsieg

Nachdem sich die Ausfallsituation in der vergangenen Woche wieder entspannt hatte und einige verletzte und erkrankte Spielerinnen wieder das Training aufnehmen konnten, traten diesmal die Wacker-Damen wieder vollzählig an. Das Spiel gegen Südburgenland II begann aber wahrlich nicht wie geplant, denn schon in der 9. Minute traf H. Graf zur frühen Führung für die Gäste. Doch in der Folge kamen die Gastgeberinnen besser zur Geltung und hatten mehr Spielanteile. Das erste richtige Ausrufezeichen setzte Joanna Briese mit ihrem Schuss an die Querlatte in der 18. Minute. In der Folge kombinierten die Wackerianerinnen immer besser und wurden dafür auch belohnt. Nach einem schönen Zusammenspiel über mehrere Station kam der Ball zu FCW-Stürmerin Julia Stor, die mit ihrem ersten Saisontreffer diesen Angriff vollendete (30.).  Der FC Südburgenland blieb aber weiter gefährlich und FCW-Schlussfrau Lea Rieder vereitelte die neuerliche Führung der Gäste in der 34. Minute. Kurz vor Ende der ersten Hälfte tauchte FCW-Stürmerin Antonia Hintner vor dem gegnerischen Tor auf, doch Südburgenlands Torfrau Gärtner-Horvath konnte sich auszeichnen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Wacker-Damen wesentlich aktiver, machten sich das Leben mit vielen Fehlpässen aber selbst schwer. Trotzdem waren es die Schwarz-Grünen, die zuerst gefährlich wurden. Rosa Karbon hämmerte einen Schuss an die Querlatte. In der 67. Minute konnte sich einmal mehr Rieder im Tor der Wackerianerinnen auszeichnen. Als die gegnerische Stürmerin alleine auf sie zulief, blieb sie lange auf der Linie stehen und parierte im richtigen Augenblick den Schuss der Gegnerin. Bis in die Schlussphase blieb das Spiel ausgeglichen, doch dann wurde es noch einmal richtig spannend. In der 87. Minute gelang Hintner in einem Gestocher an den Ball und überhob die gegnerische Torfrau sehenswert zum umjubelten Führungstreffer. Zwei Minute später zeichnete sich Rieder erneut aus und hielt den ersten Sieg der Wacker-Damen in der Future League fest.

Spieldaten:

Future League, 4. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen II - FC Südburgenland II 2:1 (1:1)
Sonntag, 15.09.2019, 14.00 Uhr
Sportplatz Wiesengasse C
Schiedsrichter: Alexander Pale
69 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck Damen II: L. Rieder, Stor, Pertl, Spinn, Deutschmann (63. Deutschmann), Karbon, Briese, Malle, S. Rieder, Wöhry, Hintner

FC Südburgenland: Gärtner-Horvath, Sauhammel, Holndonner, Popofsits (68. Kossits), Weber, Schwahofer, Gamauf (61. Groszmann), Gold (34. Lukas), H. Graf, K. Graf (75. Guger), Koch-Lefevre (46. Pelzmann)

Torfolge: 0:1 H. Graf (9.), 1:1 Stor (30.), 2:1 Hintner (87.)

Verwarnungen: keine

 

 

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Yesca
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure