Das vergangene Wochenende brachte für die Damenabteilung zwei ungewöhnliche Ergebnisse. In der Planet Pure Frauen Bundesliga musste man sich überraschend klar mit 6:1 geschlagen geben, in der 2. Liga fuhr man einen ungefährdeten 4:0-Sieg ein.

 

FCW-Damen: Überraschend deutliche Niederlage

Am Sonntag traten die Wacker-Damen beim Tabellenachten FC Bergheim an und wollten ihren Sieg aus der ersten Begegnung im Herbst (3:2) am liebsten wiederholen. Doch es kam gänzlich anders: Von Beginn an dominierten die Salzburgerinnen das Spielgeschehen. Die Schwarz-Grünen bekamen keinen Zugriff aufs Spiel und ließen sich in der eigene Hälfte einschnüren. Die logische Folge war die Führung der Gastgeberinnen in der 21. Minute durch Kastner.  Danach konnte man das Spiel zwar offener gestalten, machte aber im Spielaufbau zu viele Fehlpässe. Dies verleitete dazu, den hohen weiten Ball nach vorne in die Offensive zu suchen, doch da hatte Bergheim die besseren Mittel. In der Schlussphase der ersten Halbzeit erhöhte Schwab nach einem Fehler der FCW-Defensive auf 2:0 (42.), ehe in der Nachspielzeit nach einer diskussionswürdigen Elfmeterentscheidung (Handspiel) Sturm vom Punkt traf.

Die Wacker-Damen hatten sich in der Pause viel vorgenommen und kamen mit viel Elan aus der Kabine. Man wollte so schnell wie möglich den Anschlusstreffer erzielen. Doch bereits der erste Konter des FC Bergheim sorgte für den nächsten Nackenschlag. Ein weiter Pass in den Rückraum der Verteidigung erreichte Wienerroither, die trocken zum 4:0 verwertete. Die Wackerianerinnen rappelten sich wieder auf und versuchten mit kurzen Pässen und Kombinationen Sicherheit in ihr Spiel zurück zu bekommen. Doch an diesem Tag wollte kaum etwas gelingen. Die Fehlpassquote blieb hoch und so blieb man in der Offensive über weite Teile der Partie harmlos. Da machte es der Gegner schon besser. In der 73. Minute war abermals Wienerroither zur Stelle (5:0) und in der 89. bezwang Großner FCW-Torfrau Carolin Grössinger (6:0). Den Schlusspunkt setzten aber die Wackerianerinnen in Person der eingewechselten Rachel Hoeckstra, die mit ihrem ersten Pflichtspieltor für den FCW den Ehrentreffer in der Nachspielzeit per Kopf erzielte.

Spieldaten:
Planet Pure Frauen Bundesliga, 16. Runde
FC Bergheim - FC Wacker Innsbruck Damen 6:1 (3:0)
Sonntag, 19.05.2019, 12.00 Uhr
Bergheim
Schiedsrichterin: Barbara Wenigwieser
70 Zuschauer

FC Bergheim: Maul, Ganisl, Zimmerebner, Kastner, Hillebrand, Schwab, Hengstl (82. Lausenhammer), Rheinfrank (60. Großner), Sturm, Knosp (56. Schirmbrand), Wienerroither

FC Wacker Innsbruck Damen: Grössinger, Morscher, Kröll, Dengg, Hochmuth, Schwaninger (53. Hoekstra), Tomari, Plattner (69. Purtscheller), Innerhuber, Fujisawa, Widauer

Torfolge: 1:0 Kastner (21.), 2:0 Schwab (42.), 3:0 Sturm (45+2.), 4:0 Wienerroither (48.), 5:0 Wienerroither (73.), 6:0 Großner (89.), 6:1 Hoekstra (90+2.)

Verwarnungen: keine bzw. Widauer

FC-Damen II: Ungefährdeter Heimsieg 

Beinahe zeitgleich mit dem Bundesligaspiel empfingen die Wacker-Damen in der 2. Liga Mitte/West Tabellennachbar Vorderland II. Die Schwarz-Grünen traten mit einer sehr jungen Mannschaft an (Gegner im Durchschnitt fünf Jahre älter), in der Selina Gmeiner nach sechsmonatiger Verletzungspause ihr Comeback gab. Die Gastgeberinnen begannen forsch und machten schnell Druck nach vorne. Einen direkten Freistoß von Laura Wurzer in der 7. Minute, konnte Vorderland-Torfrau Spiegel nicht festhalten und Rosa Karbon schob zur frühen Führung ein. Fünf Minuten später waren die Gäste erstmals gefährlich, doch FCW-Torfrau Julia Zangerl machte diese Chance zunichte. Danach blieben die Schwarz-Grünen spielbestimmend, vergaben aber gute Möglichkeiten von Wurzer, Sophia Reiss und Chiara Gstrein. Letztere wurde in der 39. Minute im Strafraum von den Beinen geholt und Andrea Glibo erhöhte aus dem fälligen Elfmeter auf 2:0. Nur eine Minute später brachte Vorderlands Defensive den Ball nicht weit genug weg und Glibo hämmerte diesen aus gut 20 Metern in die Maschen (3:0). Die wenigen Konter der Gegnerinnen fing die wackere Innenverteidigung rund um Emma Plunser und Franziska Pittl ab und Zangerl klärte ein ums andere Mal die gegnerischen Pässe in den Rückraum der Abwehr.

In der zweiten Halbzeit ging es ähnlich weiter wie in den 45 Minuten zuvor. Kurz nach Wiederbeginn fand Glibo die Lücke in der Vorderland-Abwehr und passte auf Wurzer, deren direkter Abschluss an die Stange klatschte. In der 57. Minute durften die Wackerianerinnen aber ein weiteres Mal jubeln. Stefanie Rieders Einwurf leitete Wurzer auf die freistehende Gstrein weiter, die nach innen zog und von der Strafraumgrenze abschloss. Der Ball senkte sich über die Torfrau zum 4:0. Danach verflachte das Spiel etwas. Glibos Distanzschuss in Minute 63 ließ noch die Querlatte erzittern. Eine Viertelstunde vor Schluss kam Vorderland noch einmal zu einer guten Möglichkeit, doch Pittl konnte im letzten Moment eingreifen und die brenzlige Situation bereinigen. Kurz vor Schluss versuchte es Karbon noch einmal mit einem Distanzschuss, doch der landete in den Armen von Torfrau Spiegel. 

Spieldaten:
Frauen 2. Liga Mitte/West, 14. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen II - FFC fairvesta Vorderland II 4:0 (3:0)
Sonntag, 19.05.2019, 13.00 Uhr
Sportplatz Wiesengasse B
Schiedsrichter: Tobias Moosbrugger
40 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck Damen II: Zangerl, Stor, Karbon, Wurzer, Reiss (69. Malle), Plunser, Glibo, S. Gmeiner (55. Rieder), Gstrein, Pittl, Mayer

FFC fairvesta Vorderland II: Spiegel, Franz, Neuner, Schwarzl, Knünz, Decker, Töchterle, Pomberger, Schedler, Schäfler, Kranz (68. Prenn)

Torfolge: 1:0 Karbon (7.), 2:0 Glibo (39.), 3:0 Glibo (40.), 4:0 Gstrein (54.) 

Verwarnungen: keine

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Yesca
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure