Für die Wacker-Damen kam es am vergangenen Sonntag knüppeldick. Beide Teams kassierten bei den Spitzenteams Sturm Graz und Rankweil herbe Niederlagen.

 

FCW-Damen: Abfuhr in Graz

Sturm Graz gehört im österreichischen Frauenfußball inzwischen zu den Topteams und verfügt über eine starke, routinierte und international erfahrene Mannschaft. Das bekamen auch die Wacker-Damen zu spüren. Zunächst starteten die Innsbruckerinnen aber gut ins Spiel, standen hinten eng gestaffelt und hielten das Match in der Anfangsphase offen. Die erste gefährliche Situation hatte man in der 12. Minute zu überstehen, als die Gastgeberinnen einen Distanzschuss abgaben, den FCW-Torfrau Caroline Riedlsperger sicher hielt. Im Gegenzug kamen die jungen Wackerianerinnen (bspw. gab Antonia Hintner ihr BL-Debüt) zur einer guten Gelegenheit, doch Shiho Tomari brachte den Ball nicht im Tor unter. Nach einem Eckball in der 17. Minute, brachte die FCW-Abwehr das Leder nicht weit genug weg und Uka hämmerte den Ball zur Grazer Führung in die Maschen. In der Folge wurden die Steirerinnen stärker und die Wackerianerinnen wurden zurückgedrängt. Im Spiel nach vorne gelang den Schwarz-Grünen nicht viel. Schließlich fand Uka ein weiteres Mal eine Lücke in der FCW-Defensive, doch diesmal war Riedlsperger zur Stelle. Im Gegensatz dazu hatte sie in der 35. Minute keine Chance: Sturm eroberte mit starkem Pressing den Ball und Kolb traf unbedrängt zum 2:0. 

In der zweiten Halbzeit standen die Wackerianerinnen höher und ergriffen mehr Initiative im Spiel. Die Angriffe wurden mit höherem Tempo vorgetragen und Sturm unter Druck gesetzt. Jedoch fehlte die Präzision im Abschluss. Das machten die Gastgeberinnen ungleich besser. Nach einem unglücklichen Zusammenstoß im Strafraum des FCW, verwandelte Weilharter den folgenden Elfmeter (62.). Die eingewechselte Lena Triendl brachte Schwung ins Spiel der Schwarz-Grünen und hatte gleich zwei gute Aktionen. Zunächst strich ihr Schuss von der Strafraumgrenze knapp am Tor vorbei, dann parierte Sturm-Torfrau Gritzner mit einem starken Reflex. In dieser Drangperiode der Tirolerinnen bewiesen die Grazerinnen ihre Kaltschnäuzigkeit. Bei einem Einwurf schlich sich Starchl in den Rücken der FCW-Abwehr und verwertete die Hereingabe zum 4:0 (67.). Die Wackerianerinnen steckten nicht auf und zeigten in der 79. Minute ihre beste Aktion des Spiels. Nach gutem Pressing von Sarah Schwaninger eroberte Valentina Kröll den Ball und leitete den Angriff ein. Über Carina Widauer, Anna Innerhuber und Maria Plattner landete die Kugel bei Tomari, die zum verdienten Ehrentreffer einschob. An diesem Spieltag war jedoch die Effektivität der Grazerinnen überragend. Nach dem Anschlusstreffer erspielten sich die Wacker-Damen zwar noch einige Chancen, jedoch erzielten die Schwarz-Weißen die Tore. Uka, Cancienne und Degen nutzten den Vorwärtsdrang und die damit verbundenen Unsicherheiten in der Defensive der Wackerianerinnen und erzielten in der Schlussphase die Tore zum 7:1-Sieg der Favoritinnen.

Fazit

Sturm Graz zeigte an diesem Tag seine ganze Klasse und erteilte den jungen Wackerianerinnen eine Lehrstunde in Sachen Effizienz und Kaltschnäuzigkeit. Jetzt heißt es für die Schwarz-Grünen die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen und es am kommenden Wochenende besser zu machen. 

Spieldaten:
Planet Pure Frauen Bundesliga, 8. Runde
SK Sturm Graz Frauen - FC Wacker Innsbruck Damen 7:1 (2:0)
Sonntag, 28.10.2018, 11.00 Uhr
Messendorf Trainingszentrum
Schiedsrichterin: Sara Telek
Zuschauer: 70

SK Sturm Graz Frauen: Gritzner, Magerl, Kolb (36. Wurzinger), Cancienne, Malle, Frieser (60. Starchl), Mak, Grossgasteiner, Weilharter, Degen, Uka (82. Wagner)

FC Wacker Innsbruck Damen: Riedlsperger, Lukacova (60. Triendl), Fujisawa, Innerhuber, Widauer (80. Hintner), Morscher, Kröll, Dengg, Plattner, Hochmuth (73. Schwaninger), Tomari

Tore: Uka (17., 81.), Kolb (35.), Weilharter (62.), Starchl (67.), Cancienne (88.), Degen (91.) bzw. Tomari (79.)

Verwarnungen: keine

FCW-Damen II: Abfuhr in Rankweil

In der 2. Liga Mitte/West trafen die Wacker-Damen auf Aufstiegsfavorit Rankweil, der in diesem Spiel seine Ambitionen eindrucksvoll untermauerte. Schon in der ersten Spielminute übersah die FCW-Defensive Rankweil-Stürmerin Campell, die zum 1:0 traf. Ein kalte Dusche, nicht nur für FCW-Torfrau Julia Zangerl, die nach fünfwöchiger Verletzungspause erstmals wieder spielen konnte, sondern auch für das gesamte Team. Die Vorarlbergerinnen spielten groß auf und vor allem U19-Nationalspielerin Campell hatte ihren großen Tag. Nach dem Führungstreffer gelangen ihr in der ersten Halbzeit noch weitere drei Treffer. Erst durfte sie ein weiteres Mal unbedrängt einschieben (27.), dann traf sie gleich zweimal per Kopf nach Eckbällen (31., 37.). Die Wackerianerinnen hatten ihrerseits einige gute Möglichkeiten, verabsäumten es aber die Tore zu machen. Bei den Gastgeberinnen klappte es wesentlich besser und so erhöhte Wagner in der 39. Minute auf 5:0. 

In der 2. Halbzeit verlagerten die Wacker-Damen zwar das Spielgeschehen etwas mehr in die gegnerische Hälfte, jedoch konnten nur sehr wenige klare Torchancen herausgespielt, geschweige denn verwertet werden. Rankweil spielte sich in einen Rausch und zeigte guten Fußball. Die jungen Wackerianerinnen, die an diesem Tag nicht ihr Potential abrufen konnten, hatten wenig entgegenzusetzen. Gasparini stellte in der 51. Minute auf 6:0, fünf Minuten später gelang Wäger das 7:0. Kurz danach war Gasparini ein zweites Mal zur Stelle (8:0, 63.). Nach einer Flanke von Laura Hartlieb erzielte FCW-Stürmerin Lilli Purtscheller in der 66. Minute den Ehrentreffer. Danach schlugen die Gastgeberinnen, die so gut wie jede ihrer Chancen verwerten konnten, wieder zu. Campell krönte mit ihrem fünften Tor ihre Leistung und Gasparini traf mit ihrem drittem Treffer zum 10:1-Endstand. 

Fazit

An diesem Tag war Rankweil in allen Belangen überlegen und bewies schon jetzt Bundesligareife. Die jungen Wacker-Damen konnten ihr Potential nicht ausschöpfen, werden aber im nächsten Spiel sicher ein anderes Gesicht zeigen.

Spieldaten:
Frauen 2. Liga Mitte/West
RW Rankweil - FC Wacker Innsbruck Damen II 10:1 (5.0)
Sonntag, 28.10.2018, 12.30 Uhr
Gastrastadion Rankweil
Schiedsrichter: Dragan Jovanovic
Zuschauer: 120

RW Rankweil: Flatz, Pose, Scheichl, Wäger, Wagner, Seeberger, Campell, Gasparini, Eiler (84. Ploner), Maldoner (61. Mosbach), Metzler

FC Wacker Innsbruck Damen II: Zangerl, Rofner, Both (64. Ilgenstein), Karbon, Purtscheller, Hartlieb, A. Gmeiner (46. Gstrein), Plunser (46. Briese), S. Gmeiner, Pittl, Mayer

Tore: Campell (1., 27., 31., 37., 76.), Gasparini (51., 63., 79.), Wagner (39.), Wäger (56.), bzw. Purtscheller (66.)

Verwarnungen: keine

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
macron
Star Sportwetten
Tiroler Versicherung
Moser Mediacl
Admiral Sportwetten
Kaiser Bier
Flughafen Innsbruck
tipp3
Koppcon
3Business
GWO
Yesca
Stasto
BWT

Bewerbssponsoren:

tipico
Sky Sport
toto
Laola1
ORF
Planet Pure