Am vergangenen Sonntag bekamen es die Wacker-Damen in ihren Spielen mit Salzburger Gegnerinnen zu tun. In der Bundesliga war der FC Bergheim, in der 2. Liga USK Hof zu Gast in Innsbruck und verließen die Wiesengasse mit leeren Händen.

Nach dem erfreulichen Punktgewinn der FCW-Profis gegen Salzburg haben die Wacker-Damen für weitere Punkte im Duell "Tirol gegen Salzburg" gesorgt.

 

FCW-Damen: Spannung pur

Die Bundesligamannschaft der Wacker-Damen spielte gegen die Nr.1 des Frauenfussballs im Bundesland Salzburg. Gegen den FC Bergheim hat man noch in der Saison 2017/18 zwei Niederlagen eingesteckt (ÖFB-Ladies-Cup 1:2 nach Verlängerung/Testspiel 3:5). Insofern war man gespannt zu sehen, wie sich die Wackerianerinnen in der Zwischenzeit entwickelt haben. Vor dem Spiel wurde Johanna Scheiber, ehemalige Spielerin und zuletzt Physiotherapeutin der Schwarz-Grünen, verabschiedet. 

Während der Woche erwischte eine Krankheitswelle die Wacker-Damen, sodass mehrere Spielerinnen nicht zur Gänze trainieren konnten. Jasmin Pal, etatmäßige Nr.1 im Tor, fiel krankheitsbedingt aus. Außerdem laborierten Lena Triendl und Selina Gmeiner, die zuletzt stets im Bundesliga-Kader waren, an Verletzungen. Während des Spiels musste auch noch Sarah Schwaninger mit Schwindelgefühl aus dem Spiel. Keine optimale Situation also. Jedoch bewies die Mannschaft, dass sie mit Unwegbarkeiten gut umgehen und Lösungen finden kann.

Wie erwartet wurde das Spiel mit großer Köperlichkeit von beiden Seiten bestritten. Aggressive und kompromisslose Zweikämpfe prägten das Spielgeschehen. Die zweikampfstarke A-Nationalspielerin Anna Zimmerebner in der Defensive und die U17-Nationalspielerin Katja Wienerroither in der Offensive waren die Stützen der Bergheimer Mannschaft, die auch während des Spiels immer wieder für Akzente sorgten. Trotzdem begannen die Gastgeberinnen besser und kamen schnell zu einigen guten Torchancen. In der 22. Minute belohnte man sich dafür. Nach Balleroberung von Anna Innerhuber und schnellem Umschaltspiel mit Pass über Shiho Tomari auf Maria Plattner, fand diese mit einem tollen Steilpass durch die Schnittstelle Janka Lukacova, die trocken zur Führung einnetzte. Es war Lukacovas Premierentreffer für die Wacker-Damen. In der Folge machte der FC Bergheim mehr Druck. Die gut positionierte Defensive des Heimteams um Eva Maria Dengg und Johann Morscher konnte die Angriffe immer wieder abfangen und mit einer kämpferische Leistung im zentralen Mittefeld von Carina Widauer und Anna Innerhuber hatte man den Gegner recht gut im Griff. Trotzdem gelang Bergheim in der 39 Minute, etwas entgegen dem Spielverlauf, der Ausgleich durch Wienerroither. Durch eine Unachtsamkeit kam die Salzburgerin frei zum Abschluss und verwertete diese Chance eiskalt. Kurz vor dem Pausenpfiff hatten die Wackerianerinnen die Chance auf die neuerliche Führung. Nach einem Eckball schraubte sich FCW-Innenverteidigerin Morscher in die Höhe, ihren Kopfball konnte Bergheim gerade noch von der Torlinie kratzen.

Auch in der zweiten Hälfte konnten die Wacker-Damen mehrere Chancen herausspielen, doch wirklich zwingende waren zu Beginn nicht dabei. Da machte es Bergheim besser und profitierte von einem Fangfehler von FCW-Schlussfrau Caroline Riedlsperger, der der Ball durch die Arme rutschte. Goßner schaltete am schnellsten und schob zum 1:2 ein (60). Die Schwarz-Grünen erhöhten in der Folge das Tempo, scheiterten aber immer wieder im Abschluss. Daraufhin wurde das Spielsystem umgestellt und noch offensiver agiert. Dies trug Früchte, denn nach einer gegnerischen Ecke leitete Lukacova den Konter ein, Plattner spielte den entscheidenden Pass in die Tiefe und Tomari traf sehenswert zum Ausgleich (76.). Damit gaben sich die Wacker-Damen aber nicht zufrieden. Nur zwei Minuten später spielte Morscher einen Distanzball in den Rücken der gegnerischen Abwehr, Marin Fujisawa flankte zur Mitte und Lukacova vollendete zum 3:2. Großer Jubel in der Wiesengasse, doch die Gegnerinnen stecken nicht auf und kamen in der Schlussphase noch zu guten Chancen. In der 81. Minute klärte Fujisawa auf der Linie und vier Minuten später hatten die Wackerianerinnen Glück, denn Bergheim traf gleich zweimal die Stange. 

Fazit

Die Wacker-Damen erlebten ein Wellenbad der Gefühle: Führung, Rückstand, Spiel gedreht und am Ende noch Glück. Die Mannschaft hat Charakterstärke bewiesen. Jedoch muss auch erwähnt werden, dass der FC Bergheim in den Schlussminuten klare Chancen auf den Ausgleich hatte.  Da ist sicherlich noch Luft nach oben, und das wollen die Schwarz-Grünen in den nächsten Duellen gegen SK Sturm Graz und 1.FFC Vorderland unter Beweis stellen.


Spieldaten:
Plante Pure Frauen Bundesliga, 7. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen - FC Bergheim 3:2 (1:1)
Sonntag, 21.10.2018, 13.00 Uhr
Wiesengasse C
Schiedsrichterin: Mag. Amina Raschid
Zuschauer: 100

FC Wacker Innsbruck Damen: Riedlsperger, Morscher, Kröll, Dengg, Schwaninger (31. Hartlieb, 61. Hochmuth), Tomari, Plattner, Innerhuber, Fujisawa, Lukacova, Widauer

FC Bergheim: Fischer, Zimmerebner, Kofler, Kastner (46. Hengstl), Schirmbrand, Großner (83. Lausenhammer), Rheinfrank, Sturm, Wiener (71. Schwab), Knosp, Wienerroither

Torfolge: 1:0 Lukacova (22.), 1:1 Wienerroither (39.), 1:2 Großner (60.), 2:2 Tomari (76.), 3:2 Lukacova (78.)

Verwarnungen: keine 

FCW-Damen II: Klarer Sieg

Nach der Partie in der Planet Pure Bundesliga ging es für die Wacker-Damen auf dem Nachbarplatz in der Wiesengasse mit dem Spiel in der 2. Liga gegen USK Hof weiter. Auch hier gab es das Duell Tirol vs. Salzburg zu sehen, doch diesmal war der Ausgang ein klarerer. 

Am Anfang des Spiels gab es auf beiden Seiten viele Ballverluste im Mittelfeld. Beide Teams standen kompakt und spielten körperbetont. Klare Torchancen waren zunächst Mangelware. Auch die Wacker-Spielerinnen haben nach Ballgewinn die Präzision beim Zuspiel vermissen lassen. Erst in der 19. Minute gelang den Schwarz-Grünen der erste Schuss aufs Tor: Mittelfeldspielerin Tamara Rofner zog ab, ihr Schuss wurde gerade noch von der gegnerischen Torfrau auf der Linie abgewehrt. Es schien die Initialzündung für die Wacker-Damen zu sein, denn in der Folge wurde man stärker und Laura Hartlieb, Nora Both und Lilli Purtscheller kamen zu guten Möglichkeiten. Es dauerte aber bis in die Schlussphase der ersten Halbzeit, ehe Hartlieb den verdienten Führungstreffer erzielte. Ein langer Ball von Emma Plunser landete über Rofner bei Hartlieb, die aus 16 Metern traf. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Purtscheller nach Hereingabe von Both cool und trocken auf 2:0. Die wenigen gefährlichen Angriffe von USK Hof wurden von der Wacker-Abwehr mit Rosa Karbon und Franzsika Pittl gut unter Kontrolle gehalten.

Halbzeit zwei begann, wie die erste endete. Anna Gmeiner eroberte in der 51. Minute den Ball und leitete mit einem vertikalen Zuspiel den Gegenangriff ein. Purtscheller war abermals zur Stelle und netzte präzise ein. Auf der anderen Seite kam Hof zu einer guten Möglichkeit, doch Joanna Briese vereitelte den Gegentreffer mit großem Einsatz und klärte auf der Linie. Auch in der Offensive setzte die Wackerianerin Akzente, denn eine Minute später bediente sie Hartlieb ideal, die ihre Gegenspielerin aussteigen ließ und zum 4:0 traf (58.). Den fünften Treffer steuerte Antonia Hintner bei, die eine Vorarbeit von Purtscheller über die Linie drückte. In dieser Phase lief das Angriffsspiel der Schwarz-Grünen wie am Schnürchen, doch plötzlich kam Hof-Angreiferin Sturm frei zum Abschluss - FCW-Torfrau Caroline Riedlsperger klärte mit einer schnellen Reaktion zur Ecke. Den Schlusspunkt setzte Lilli Purtscheller mit ihrem dritten Tor an diesem Nachmittag: Rosa Karbon eroberte im Mittelfeld den Ball und leitete den Angriff mit einem Steilpass auf Purtscheller ein, die in der Eins-gegen-eins-Situation mit der gegnerischen Torfrau die Ruhe behielt und einschob.

Fazit

Auch wenn im spielerischen Bereich, vor allem in der ersten Halbzeit, sicherlich noch Luft nach oben war, hat sich die Mannschaft den Sieg verdient und klettert in der Tabelle auf den 4. Rang. Am nächsten Wochenende kommt es zum Westderby in Rankweil, bei dem man sich der Herausforderung gegen den Meisterschaftsfavorit in dieser Liga stellt. 

Spieldaten:

2. Liga Mitte/West, 7. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen II - USK Hof 6:0 (2:0)
Sonntag, 21.10.2018, 16.00 Uhr
Wiesengasse B
Schiedsrichter: Tobias Moosbrugger
Zuschauer: 60

FC Wacker Innsbruck Damen II: Riedlsperger, Rofner (75. Stor), Both (61. Hintner), Karbon, Purtscheller, Hartlieb, Gmeiner (69. Rieder), Plunser (69. Malle), Gstrein (46. Briese), Pittl, Mayer

USK Hof: Hanke, Deisl, Bosin (67. Schweiberroiber), Sturm, Laimer, Russinger, Speigner (64. Leymüller), Breitenthaler (79. Schmeisser), Kronberger (79. Schiendorfer), Aspodinger, Danner

Torfolge: 1:0 Hartlieb (40.), 2:0 Purtscheller (45.), 3:0 Purtscheller (51.), Hartlieb (58.), Hintner (65.), Purtscheller (85.)

Verwarnungen: keine

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
Star Sportwetten
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Yesca
Stasto
Zipfer Bier

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure