Die Wacker-Damen dürfen auf ein erfolgreiches Wochenende zurückschauen. Zunächst knöpfte man in der 2. Liga Mitte/West der Torfabrik der Liga ein Unentschieden ab, danach feierte man in der Planet Pure Frauen Bundesliga einen Kantersieg gegen das Tabellenschlusslicht.

FCW-Damen: Torfestival in der Wiesengasse

Die Zuschauer sahen am Sonntag eine überraschend einseitige Partie der Wacker-Damen gegen den FC Südburgenland. Die Gäste, die sich seit Jahren in der Bundesliga halten können, wurden früh unter Druck gesetzt und hatten dem temporeichen Spiel der Schwarz-Grünen wenig entgegen zu setzen. Der Torreigen wurde mit einer schönen Kombination über Anna Innerhuber und Maria Plattner durch Shiho Tomari in der 8. Minute eingeleitet. In der Folge setzten die Wackerianerinnen mit ihrer dynamischen Spielweise nach und zeigten guten Angriffsfußball. Das stark agierende Mittelfeld bereitete viele gute Möglichkeiten vor. Maria Plattner und Carina Widauer bauten mit einem Doppelschlag (34. und 39.) die Führung aus, ehe Tomari mit ihrem zweiten Tor in der Nachspielzeit die 4:0-Pausenführung herstellte. Von den Gästen, die Hirzberger nach einer Verletzung ohne Fremdeinwirkung ersetzen mussten, war wenig zu sehen.

In der zweiten Hälfte ging es in der selben Tonart weiter. Lena Triendl wurde in der 58. Minute freigespielt und ließ der gegnerischen Torfrau keine Chance (5:0). Die Wacker-Damen kombinierten weiter munter durch die Reihen der Südburgenländerinnen und zeigten große Spielfreude. Die Gegnerinnen hatten alle Hände voll zu tun, den Ball aus dem Gefahrenbereich zu befördern. Die FCW-Abwehr konnte diese weiten Abschläge abfangen und weitere Angriffe einleiten. Einen davon schloss Widauer sehenswert zum 6:0 ab. Und auch Plattner versenkte einen Weitschuss in den Maschen. Für beide Spielerinnen war es der erste Doppelpack im Wacker-Dress. Dazwischen war Anna Innerhuber nach einer Ecke zur Stelle, die den Ball im Nachsetzen per Kopf über die Linie drückte. Das Spiel war längst entschieden, trotzdem gelang den Gästen noch eine Ergebniskosmetik: Nach einer Unachtsamkeit in der Defensive erzielte Thurner mit einem schönen Schuss ins Kreuzeck den Ehrentreffer.  

Spieldaten:
Planet Pure Frauen Bundesliga, 4. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen - FC Südburgenland 8:1 (4:0)
Sonntag, 16.09.2018, 11.00 Uhr
Wiesengasse C
Schiedsrichterin: Marina Aufschnaiter
100 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck Damen: Pal, Morscher (66. Karbon), Dengg, Triendl, Hochmuth, Tomari (73. Schwaninger), Plattner, Innerhuber, Fujisawa, S. Gmeiner (78. A. Gmeiner), Widauer 

FC Südburgenland: Eberhardt, Su. Koch-Lefevre, Weber (13. Hirzberger), Thurner, Köppel, St. Koch-Lefevre, Pelzmann, Strobl, Gold, Graf, Dotter

Tore: Tomari (8., 49.), Plattner (34., 85.), Widauer (39., 71.), Triendl, (58.), Innerhuber (84.) bzw. Thurner (89.)

Verwarnungen: keine

FCW-Damen II: Glücklicher Punktgewinn

Die Wacker-Damen waren vor den Gegnerinnen gewarnt, denn Rankweil hatte in den zwei Spielen zuvor 22 Tore erzielt. Dementsprechend selbstbewusst traten die Vorarlbergerinnen auf und setzten die Schwarz-Grünen von Beginn an unter Druck. Bereits in der 5. Minute hatten sie die erste gute Chance, die aber die äußerst stark spielende FCW-Torfrau Julia Zangerl entschärfte. In der 18. Minute musste Norah Both nach einem Zusammenstoß verletzungsbedingt ausgetauscht werden. Für sie kam Franziska Pittl ins Spiel, die nach längerer Verletzungspause ihr Debüt im Erwachsenenfußball und im FCW-Dress feierte. In der Folge beherrschte Rankweil das Spielgeschehen und war vor allem aus Distanzschüssen gefährlich. Zangerl parierte ein ums andere Mal und hatte auch das Glück der Tüchtigen, denn die Gäste trafen Stange und Latte mehrmals. Offensiv war in der ersten Habzeit von den Wacker-Damen wenig zu sehen, zu groß war der Druck der Vorarlbergerinnen.

In Hälfte zwei kammen die Gastgeberinnen etwas besser ins Spiel, waren in den Zweikämpfen erfolgreicher und erhöhten ihren Spielanteil. Trotzdem tat man sich nach wie vor schwer in der Offensive gefährlich zu werden. Ganz anders die Rankweilerinnen, die als Aufstiegsfavoriten gehandelt werden. Nach einem Konter legte Anna Gmeiner die durchbrechende RW-Stürmerin im Strafraum. Der fällige Elfmeter klatschte an die Querlatte. Die besten Chancen ergaben sich für die Wacker-Damen nach Standardsituationen. In der 73. Minute landete ein Eckball bei Franziska Pittl, die aus ca. 20 Metern volley abzog und unter die Latte zur Führung traf. Die Gäste erhöhten noch einmal den Druck und wurden dafür schlussendlich auch belohnt, denn in der Endphase nutzten die Favoritinnen einen Abstimmungsfehler in der FCW-Abwehr und Wagner erzielte den verdienten Ausgleich. 

Spieldaten:
Frauen 2. Liga Mitte/West, 3. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen II - RW Rankweil 1:1 (0:0)
Samstag, 15.09.2018, 16.00 Uhr
Wiesengasse B
Schiedsrichterin: Andrea Hetzenauer
150 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck Damen II: Zangerl, Rofner, Both (18. Pittl), Karbon, Purtscheller, Hartlieb, Schwaninger, A. Gmeiner, Plunser, Hintner (80. Rieder), Mayer 

RW Rankweil: Flatz, Sanchez Pose, Scheichl, Wäger, Wagner, Campell (89. Summer), Schilcher, Kratzer (62. Seeberger), Gasparini (87. Mosbach), Eiler, Metzler

Torfolge: 1:0 Pittl (73.), 1:1 Wagner (82.) 

Verwarnungen: Hintner, Rofner

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
Star Sportwetten
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Yesca
Stasto
Zipfer Bier

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure