Für die Damenabteilung des FC Wacker Innsbruck verlief der vergangene Spieltag recht zwiespältig. Zum einen musste man in der Planet Pure Bundesliga eine Niederlage hinnehmen, zum anderen feierte man in der 2. Liga Mitte/West einen Sieg im Aufsteigerduell.

FCW-Damen: Favorit setzt sich durch

Die Wacker-Damen gastierten beim neu erstarkten Team der SG USC Landhaus/Austria Wien und bekamen schnell zu spüren, was es heißt, gegen eine Mannschaft zu spielen, die sich erst kürzlich im Rahmen der UEFA Women Champions League auf internationaler Ebene präsentieren durfte. Diese Erfahrung spiegelte sich vor allem im allgemeinen Spieltempo, Antritts- und Handlungsschnelligkeit, Konsequenz in den Zweikämpfen und der Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor wider.

Die jungen Wackerianerinnen (Selina Gmeiner feierte ihr Startelfdebüt und Jana Mayer ihr Bundesligadebüt) wurden gleich zu Beginn gehörig unter Druck gesetzt. Die routinierten Gastgeberinnen bestimmten das Spielgeschehen und gingen bereits in der 4. Minute durch Pireci in Führung. Doch davon ließen sich die Schwarz-Grünen zunächst nicht beeindrucken, denn bereits eine Minute später fand Lena Triendl die Ausgleichschance vor. Ihr Schuss strich haarscharf über die Latte. Die Wacker-Damen versuchten immer wieder, die freien Räume in der gegnerischen Hälfte zu nutzen, jedoch war das Spiel im letzten Drittel oft zu unpräzise, sodass in der Folge kaum klare Torchancen erspielt werden konnten. Gerade als die Wackerianerinnen besser ins Spiel fanden, zeigte Landhaus/Austria Wien eine gelungene Kombination über mehrere Station, die abermals Pireci zum 2:0 abschloss (33.)

Zu Beginn der 2. Halbzeit gab es eine kurze Phase, in der die Schwarz-Grünen zu Unkonzentriertheiten neigten. Die daraus resultierenden Fehler wurden von den Wienerinnen eiskalt bestraft. Karkac (48.), Pireci (50.) und Kemener (52.) erzielten binnen vier Minuten ihre Tore. Die Wacker-Damen spielten nach diesen herben Rückschlägen mutig und entschlossen weiter und kamen auch zu Chancen. Maria Plattner, Shiho Tomari und Lena Triendl blieben mit ihren Abschlüssen aber erfolglos. Trainer Masaki Morass meinte nach dem Spiel: "Aus dieser sportlichen Herausforderung können wir in puncto Handlungsschnelligkeit viel mitnehmen. SG USC Landhaus/Austria Wien gehört nicht umsonst zu den Spitzenmannschaften in Österreich, und wir wollen mit dieser Erfahrung weiter wachsen."

Spieldaten:
Planet Pure Frauen Bundesliga, 3. Runde
SG USC Landhaus/Austria Wien - FC Wacker Innsbruck Damen 5:0 (2:0)
Sonntag, 09.09.2018, 11.00 Uhr
Union Landhaus
Schiedsrichterin: Lena Hirtl
101 Zuschauer

SG USC Landhaus/Austria Wien: El Dahaibova, Bell, Wucher, Karkac (63. Prvulovic), Mädl, Pireci (77. Flasch), Brunnthaler, Rötzer (46. Fiebinger), Kremener, Aufhauser, Lemesova

FC Wacker Innsbruck Damen: Pal, Morscher, Triendl, Hochmuth, Tomari, Plattner, Innerhuber, Fujisawa, Gmeiner, Lukacova (73. Mayer), Widauer

Torfolge: 1:0 Pireci (4.), 2:0 Pireci (33.), 3:0 Karkac (48.), 4:0 Pireci (50.), 5:0 Kremener (52.)

Verwarnungen: keine bzw. Gmeiner

FCW-Damen II: Sieg im Aufsteigerduell

Die neuformierte Mannschaft der Wacker-Damen fand zu Beginn des Spiels bei Aufsteiger USK Hof noch nicht so richtig zusammen. Daraus resultierten  viele Lücken im Mittelfeld. Eine davon konnten die Gastgeberinnen zur Führung nutzen. Nach einen Fehler im Aufbauspiel des FCW schaltete Hof schnell um und ging in der fünften Minute durch Bauböck in Führung. Danach wurde das Spiel etwas hektisch. Die Schwarz-Grünen passten sich der Heimmannschaft an und so wurden ständig hohe Bälle von hinten heraus gespielt. Es dauerte bis zur 25. Minute bis die Wacker-Damen die erste richtige Torchance herausspielten. Ein schöner Pass wurde zwischen die Linien gespielt, doch Lilli Purtscheller scheiterte zunächst noch an Torfrau Hanke. Im Anschluss kamen die Wackerianerinnen zu weiteren guten Chancen, die nicht genutzt wurden. Und auch Hof hatte kurz vor dem Halbzeitpfiff noch eine Gelegenheit. Beinahe wäre es eine Kopie des Führungstreffers geworden, doch diesmal ging der Ball am Tor vorbei.

In der 2. Halbzeit wurde bei den Wacker-Damen umgestellt, man hielt den Ball am Boden und besann sich seiner Qualitäten im Kombinationsspiel. In der 55. Minute belohnte man sich dafür durch einen sehr gut eingeleiteten Spielzug, aus dem Purtscheller den hochverdienten Ausgleich erzielte. Die Wackerianerinnen blieben weiter am Drücker und brachten in der 60. Minute mit Laura Hartlieb eine weitere Stürmerin ins Spiel. Der Druck wurde erhöht und man erspielte sich ein klare Feldüberlegenheit. Trotzdem dauerte es bis zur 80. Minute ehe Rosa Karbon mit ihrem Pass in die Tiefe Hartlieb fand, die trocken zur 2:1-Führung einschob. Zwei Minuten später musste Ruzica Krajinovic verletzungsbedingt vom Platz. Da das Wechselkontingent bereits erschöpft war, musste man zu zehnt weiterspielen. In der 86. Minute hatte Hof die Chance auf den Ausgleich, doch im direkten Gegenzug sorgte Hartlieb mit einem sehenswerten Schuss ins Kreuzeck für das entscheidende 3:1. 

Spieldaten:
Frauen 2. Liga Mitte/West, 2. Runde
USK Hof - FC Wacker Innsbruck Damen II 1:3 (1:1)
Sonntag, 09.09.2018, 14.30 Uhr
Hof bei Salzburg
Schiedsrichter: Vahid Zagovic
60 Zuschauer

USK Hof: Hanke, Schwaiberroider, Deisl, Leymüller (53. Breitenthaler), Bosin, Sturm, Laimer, Russinger, Bauböck, Kronberger, Kendlinger (75. Schiendorfer)

FC Wacker Innsbruck Damen II: Zangerl, Krajinovic, Rofner, Both, Karbon, Purtscheller, Rieder (53. Malle), Gmeiner, Plunser, Hintner, Gstrein (60. Hartlieb)

Torfolge: 1:0 Bauböck (5.), 1:1 Purtscheller (55.), 1:2 Hartlieb (80.), 1:3 Hartlieb (87.)

Verwarnungen: keine

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
macron
Star Sportwetten
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Kaiser Bier
Flughafen Innsbruck
tipp3
VOWA
Volkswagen
Koppcon
3Business
GWO

Bewerbssponsoren:

tipico
Sky Sport
toto
Laola1
ORF
Planet Pure