So schön der Sieg im ersten Heimspiel in der Planet Pure Frauen Bundesliga gegen Kleinmünchen war, so unnötig war auch die knappe Niederlage gegen Geretsberg in der 2. Liga Mitte/West. In beiden Spielen vergab man viele gute Torchancen.

 

FCW-Damen: Starkes Spiel

Im ersten Heimspiel der Saison trafen die Wacker-Damen auf den letztjährigen Tabellenfünften Kleinmünchen. Vor Spielbeginn wurde Ex-Co-Trainer Branko Stojanovic mit viel Applaus von den Wacker-Damen verabschiedet.

Bereits mit dem Anstoß hatten die Schwarz-Grünen die erste Gelegenheit. Shiho Tomari wurde mit einem schönen Pass in die Tiefe bedient, doch beim Eindringen in den Strafraum wurde sie abgeblockt. In dieser Tonart ging es weiter. Die Wackerianerinnen waren spielbestimmend, doch im Abschluss zu wenig konsequent. Maria Plattner versuchte es zweimal aus der Distanz, verzog aber jeweils knapp. Auf der anderen Seite wurde Ex-Wackerianerin Sarah Lackner bei einem Freistoß auffällig, der aber weit am Tor vorbei ging. In der Folge kam es zu einigen Standardsituationen, die die Wacker-Damen nicht für sich nutzen konnten. Ein ums andere Mal gingen die Schüsse nach Eckbällen und Freistößen am Tor von Kleinmünchen vorbei. Am nähesten war Carina Widauer dran, doch auch ihr Schuss ging knapp über die Latte. In der 26. Minute fand eine Flanke die an diesem Tag stark agierende Lena Triendl, deren Volleyschuss in den Armen von Kleinmünchen-Torfrau Mitterbauer landete. Kurz danach war es abermals Triendl, die in einschussbereite Position kam, doch auch hier verhinderte die Torfrau in letzter Sekunde den verdienten Führungstreffer. Zehn Minuten später wurde Tomari ideal freigespielt und lief aufs Tor zu, doch auch diesen Schuss konnte Mitterbauer gerade noch mit dem Fuß parieren. Die anschließende Ecke brachte die nächste gute Chance für Schwarz-Grün, doch abermals scheiterte man an der exzellent aufgelegten Schlussfrau der Gäste. 

Die zweite Hälfte begann mit einer weiteren Ecke der Gastgeberinnen, bei deren Nachschuss der Ball knapp vorbei ging. Doch in der 52. Minute war es endlich soweit. Nach einem Abwehrfehler von Kleinmünchen, schaltete Tomari schneller als alle anderen und Überhob die Torfrau zur Führung. Es war Tomaris Premierentreffer in der Österreichischen Bundesliga. Gleich im Anschluss zeigten die Wackerianerinnen eine temporeiche Kombination über Miriam Hochmuth, Plattner und Triendl, doch der Torschuss wurde in letzter Sekunde abgeblockt. Die Wacker-Damen suchten die Entscheidung und blieben weiter am Drücker. Nach einem schönen Zuspiel von Anna Innerhuber lief Triendl alleine aufs Tor zu, zögerte aber etwas zu lange und gab der Torfrau Gelegenheit auch diese Chance zunichte zu machen. In der 72. Minute kam Kleinmünchen zur besten Chance des Spiels, als die Gäste nach einem Konter im FCW-Strafraum auftauchten. Wacker-Torfrau Jasmin Pal zeigte eine Glanzparade und verhinderte damit den Ausgleich. In der Folge kamen die Oberösterreicherinnen nochmals auf und hatten nach einem Eckball eine weitere Chance. Auf der anderen Seite bediente Valentina Kröll die eingewechselte FCW-Debütantin Selina Gmeiner, deren Schuss haarscharf am Tor vorbei ging. Kurz vor Schluss zeigten die Wacker-Damen noch einmal ihre spielerische Qualität. Eine schöne Kombination wurde durch einen Vorstoß von Kapitänin Eva Maria Dengg abgeschlossen, die den Ball knapp am kurzen Eck vorbei schob.

Spieldaten:
Planet Pure Frauen Bundesliga
FC Wacker Innsbruck Damen - Union Kleinmünchen 1:0 (0:0)
Samstag, 25.08.2018, 14.00 Uhr
Sportplatz Wiesengasse C
Schiedsrichterin: Mag. Amina Raschid
70 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck Damen: Pal, Morscher, Kröll, Dengg, Triendl, Hochmuth, Tomari, Plattner, Innerhuber (75. Gmeiner), Fujisawa, Widauer (68. Lukacova)

Union Kleinmünchen: Mitterbauer, Pesendorfer (82. Elshani), Fellhofer, Pillinger (66. Rumetshofer), Rektenwald, Mair (56. Hauhart), Zeillinger, Meidl, Bauer, Lackner, Mares

Tor: Tomari (52.)

Verwarnungen: keine bzw. Rektenwald

FCW- Damen II: Unnötige Niederlage

Für die Wacker-Damen kam es zum Auftakt in der 2. Liga Mitte/West gleich zu einer ordentlichen Herausforderung. Der Aufsteiger traf auf Vizemeister Sportunion Geretsberg. Es entwickelte sich in der ersten Halbzeit vor den Augen von Wacker-Präsident Gerhard Stocker eine recht hektische Partie, in der man den Wackerianerinnen den Umstieg in eine höhere Liga ansehen konnte. Im Durchschnitt waren die Wacker-Damen um vier Jahre jünger als die Gäste und mit Emma Plunser und später Chiara Gstrein gaben zwei Spielerinnen ihr Debüt für den FCW und im Erwachsenenfußball. Trotzdem hatten die Gastgeberinnen die erste Chance. Laura Hartlieb kam zum Abschluss, ihr Schuss landete jedoch genau in den Armen der gegnerischen Torfrau. In der Folge wurden auf beiden Seiten Torchancen kreiert, allerdings waren die letzten Pässe zu ungenau. Mit Fortdauer des Spiels erarbeiteten sich die Schwarz-Grünen leichte Feldüberlegenheit, die man in der 24. Minute zu nutzen wusste. Nach einem Zuspiel in die Tiefe von Rosa Karbon schloss Hartlieb direkt ab und erzielt den Führungstreffer. Geretsberg wurde durch Standardsituationen gefährlich und kam nach einer Ecke in der 38. Minute beinahe zum Ausgleich. Doch die in der ersten Halbzeit stark spielende FCW-Torfrau Caroline Riedlsperger lenkte den Ball noch an die Querlatte und sicherte ihn im Nachsetzen.

In der zweiten Hälfte sorgte die Torschützenkönigin der vergangenen Saison, Jennifer Mayr, für eine kalte Dusche. Die Geretsbergerin setzte sich mit ihrer individuellen Klasse gegen die Wacker-Abwehr durch und erzielte einen sehenswerten Treffer aus zehn Metern (50.). Danach waren wieder die Wackerianerinnen am Drücker. In der 57. Minute kam eine gute Flanke von links auf die frei vor dem Tor stehende Lilli Purtscheller, die aber haarscharf am Ball vorbeischrammte. Die Wackerianerinnen taten sich in der Folge schwer weitere Chancen zu erarbeiten. Das Spiel verlagerte sich zusehends ins Mittelfeld. Nachem Mayr in der 70. Minute den Ball vor dem Wacker-Strafraum behaupten konnte und auf Pröller ablegte, senkte sich deren Schuss aus 20 Metern über FCW-Schlussfrau Riedlsperger zum 1:2 ins Tor. In der Schlussphase warfen die Wackerianerinnen noch einmal alles nach vorne. Nach einer direkt gespielten Kombination über Jana Mayer und Lilli Purtscheller kam Anna Gmeiner zum Abschluss, verfehlte das Geretsberger Tor aber knapp.

Spieldaten:
Frauen 2. Liga Mitte/West
FC Wacker Innsbruck Damen II - SU Geretsberg 1:2 (1:0)
Sonntag, 26.08.2018, 14.00 Uhr
Sportplatz Wiesengasse B
Schiedsrichter: Christoph Schönfelder
60 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck Damen II: Riedlsperger, Krajinovic, Rofner, Karbon, Purtscheller, Hartlieb, Briese (66. Stor), Gmeiner, Plunser, Hintner (63. Gstrein), Mayer

SU Geretsberg: Eisenmann, Rausch (66. Enthammer), Pröller, Denk, Mayr, Rafbauer, Auer, Grömer, Reischenböck (75. Ehgartner), M. Felber, V. Felber

Torfolge: 1:0 Hartlieb (24.), Mayr (50.), Pröller (70.)

Verwarnungen: keine

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure