b_450_300_16777215_00_images_1Damen_2017_18_da20.jpgAm vergangenen Wochenende gab es für die Damenabteilung des FC Wacker Innsbruck gleich zweimal Grund zum Jubeln. Zunächst bekam man am Samstag in der 2. Liga Mitte/West den Meisterteller überreicht und am Sonntag krönte man sich mit einem Auswärtssieg in Schwoich zum Meister der Tiroler Liga!

 

FCW-Damen: Da ist das Ding!

Die Wacker-Damen haben den Meistertitel in der 2. Liga Mitte/West schon vor einiger Zeit eingefahren. Deshalb stand das letzte Saisonspiel ganz im Zeichen der Meistertellerübergabe. Doch davor galt es noch gegen Rankweil zu beweisen, warum man heuer Meister wurde. Während mit Lilli Purtscheller eine weitere Wackerianerin ihr Startelfdebüt in der 2. Liga feierte, absolvierte auf der Gegenseite Rankweil-Torfrau Adlassnigg ihr letztes Spiel vor dem Karriereende (145 Spiele). Das Spiel kam schwer in die Gänge. Den ersten Torschuss gaben die Schwarz-Grünen in Minute 11 ab. Laura Hartlieb testete Rankweils Torfrau, die sicher hielt. Kurze Zeit später versuchten es die Vorarlbergerinnen mit einer guten Angriffsaktion, doch der Ball ging übers Tor. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld, zwingende Torchancen gab es auf beiden Seiten nicht.

In der zweiten Hälfte konnten die Wacker-Damen mehr Druck erzeugen, sodass mehr Torchancen herausgespielt wurden. Das Tempo wurde höher gehalten und so langsam kamen die Schwarz-Grünen gefährlich vors Tor. Zunächst fehlte die Effizienz vor dem gegnerischen Tor, doch in der 73. Minute war es dann soweit. Nach schöner Vorarbeit von Anna Innerhuber und Laura Hartlieb, landete der Ball bei der eingewechselten Shiho Tomari, die den Führungstreffer erzielte. Dieses Tor erwies sich als "Dosenöffner", denn danach waren die Gastgeberinnen am Drücker und forcierten ihr Angriffsspiel. Vier Minuten nach der Führung spielte Maria Hasler zwei Gegnerinnen aus und legte quer. Stürmerin Hartlieb verwandelte direkt zum 2:0-Endstand. Nach dem Schlusspfiff empfing man den Meisterteller aus den Händen von TFV-Frauenreferentin Anneliese Martin und feierte den Titel mit Meistertorte. Nun stehen die Relegationsspiele um den Aufstieg in die Bundesliga auf dem Programm. Im ersten Spiel empfangen die Wacker-Damen am 16. Juni Carinthians Spittal. 


Spieldaten:
2. Liga Mitte/West, 20. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen - RW Rankweil 2:0 (0:0)
Samstag, 02.06.2018
Wiesengasse C
100 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck Damen: Pal, Wiedmayr, Morscher, Purtscheller, Dengg, Hartlieb, Triendl (46. Hasler), Hochmuth, Innerhuber (76. Schwaninger), Hintner (55. Tomari), Fujisawa

RW Rankweil: Adlassnigg, Wagner, Seeberger, Summer, Wäger, Gapp (46. Kratzer), Staffa, Schilcher (57. Golacz), Eiler, Metzler, Rath (85. Bacinski)

Torfolge: 1:0 Tomari (73.), 2:0 Hartlieb (77.)

Verwarnungen: Hartlieb

b_450_300_16777215_00_images_1Damen_2017_18_da20_1.jpgFCW-Damen II: Meister!!!

Die Ausgangslage vor dem Spiel bei der SPG Schwoich/Wildschönau war klar: Mit einem weiteren Sieg konnte man in der Tiroler Liga den Titel fixieren. Von Beginn man war zu spüren, dass die Wackerianerinnen in dieser Partie alles klar machen wollten. Man spielte aggressiv gemeinsam gegen den Ball und kreierte in einem temporeichen Spiel viele Chancen. Eine davon wurde schon früh zur Führung verwertet. Andrea Glibo schlug einen präzisen Pass aus dem Mittelfeld, Elena Breitenberger setzte sich gegen zwei Abwehrspielerinnen durch und ließ der Torfrau mit einem scharfen Schuss ins Eck keine Chance (6.). Nach einem temporeichen Vertikalspiel von Ruzica Krajinovic, Anna Gmeiner und Rosa Innerhofer schloss Glibo in der 12. Minute ab (2:0). Die neu formierte Abwehrkette um Nora Both, Julia Winkler, Romina Suppersberger (Comeback nach einmonatiger Verletzungspause) und Anna Gmeiner stand sicher. Dahinter hatte Torfrau Sofia Gabriel alles im Griff. Die beiden zentralen Mittelfeldspielerinnen Rosa Innerhofer und Jana Mayer standen sicher, schlossen immer wieder freie Räume und ließen die SPG Schwoich/Wildschönau kaum ins Spiel kommen. In der 36. Minute erhöhte Joanna Briese auf 3:0: Innerhofer schickte Glibo, deren Schnittstellenpass Briese zum Abschluss brachte. Kurz vor der Pause führten die Wackerianerinnen einen Eckballa aus. Breitenberger kam freistehend zum Kopfball und erhöhte auf 4:0. (42.)

In den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit war die Luft etwas aus dem Spiel. Das Match verflachte zusehends. Als dann Innerhofer kurz vor dem Strafraum gefoult wurde, trat Glibo zum Freistoß an. Mit einem sehenswerten Schuss ließ sie der Torfrau keine Chance (5:0, 67.). Mit den eingewechselten  Lisa Deutschmann, Stefanie Rieder, Caroline Riedlsperger und Sarah Spinn kam ein wenig neuer Schwung in die Partie, doch beide Teams gaben sich mit dem Ergebnis zufrieden. Souverän und abgeklärt wurde die Führung verwaltet und der sichere Sieg eingefahren. Nach dem Schlusspfiff gab es kein halten mehr. Mit einer Jubeltraube wurde der Titel zelebriert und bei der Meisterfeier gab es die inzwischen schon legendäre Meistertorte obendrauf.

Spieldaten:
Frauen Tiroler Liga, 16. Runde
SPG Schwoich/Wildschönau - FC Wacker Innsbruck Damen II 0:5 (0:4)
Sonntag, 03.06.2018
Sportplatz Schwoich
100 Zuschauer

SPG Schwoich/Wildschönau: Pipp, Angerer, Nitz, S. Seeleitner, Schoner (32. Auer), K. Seeleitner, Lengauer-Stockner, Kaufmann, Scheidnagl (71. Krumpak), Ankirsch, Spitzenstätter

FC Wacker Innsbruck Damen II: Gabriel, Krajinovic (63. S. Rieder), Suppersberger, Innerhofer, Briese, Breitenberger, Gmeiner (63. Spinn), Winkler, Both, Glibo (67. Riedlsperger), Mayer (66. Deutschmann)

Torfolge: 0:1 Breitenberger (6.), 0:2 Glibo (12.), 0:3 Briese (36.), 0:4 Breitenberger (42.), 0:5 Glibo (67.)

Verwarnungen: keine



primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron