Am vergangenen Wochenende gab es für die Wacker-Damen in ihren Ligen Überraschungen. Zum einen kassierte man die erste Saisonniederlage in der 2. Liga Mitte/West und zum anderen entpuppte sich das Spitzenspiel in der Tiroler Liga als äußerst einseitige Angelegenheit. Am Mittwoch treffen die Wacker-Damen auf Ried/Kaltenbach.



FCW-Damen: Erste Saisonniederlage

Am Samstag traten die Wacker-Damen zum letzten Auswärtsspiel in dieser Meisterschaft an. Beim Tabellenzweiten Geretsberg wollten die Wackerianerinnen noch einmal aufzeigen und waren hochmotiviert auch in diesem Spiel zu Punkten und unbesiegt zu bleiben. Doch es kam anders.
Der Start ins Spiel war alles andere als gelungen. In der dritten Minute geriet man durch einen individuellen Fehler schon früh in Rückstand. Sieben Minuten später folgte gar ein weiterer schwerer Fehler, der den Gastgeberinnen das 2:0 schenkte. Doch davon ließen sich die Gäste nicht beeindrucken. Im direkten Gegenzug verkürzte Lena Triendl, nach einer Maßflanke von Anna Innerhuber, auf 2:1. In weiterer Folge versuchten die Schwarz-Grünen weiter Druck zu machen, doch dies fiel schwer. Der Gegner verteidigte stark und der ungewohnt hohe Rasen machte das Spiel langsam und führte immer wieder zu technischen Fehlern. Einer dieser Fehler ging dem 3:1 (23.) voraus. Die Wacker-Damen kämpften aber unbeeindruckt weiter und erspielten sich einige Chance, doch zu den individuellen Fehlern gesellte sich auch noch Pech, denn zweimal traf man nur die  Latte. Mit einem 3:1 Rückstand ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause waren die Wackerianerinnen weiterhin tonangebend und in Minute 51 verkürzte Laura Hartlieb, nach Zuspiel von Innerhuber, mit einem Distanzschuss ins linke Kreuzeck auf 3:2. Mit Fortdauer des Spiels passte man sich den Bedingungen immer besser und besser an. Doch in der größten Drangperiode des FCW erzielten die Geretsbergerinnen, wiederum nach einem Individualfehler, in der 66. Minute das 4:2. Drei Minuten später traf FCW-Kapitänin Eva Maria Dengg mit einem wunderschönen Freistoß von der linken Seite über die Torfrau hinweg ins lange Eck (4:3). In den letzten 20 Minuten erspielte man sich weitere Torchancen, doch es wollte mit dem Ausgleich einfach nicht mehr klappen. Ein Punkt wäre verdient gewesen, so musste man die erste Saisonniederlage hinnehmen.

Fazit

Geretsberg nutze die individuellen Fehler der Wackerianerinnen eiskalt aus und sorgte für die erste Niederlage des Meisters. Moral und Kampfgeist der Schwarz-Grünen waren aber auf Bundesliganiveau und spielerisch konnte das Team auch in vielen Szenen überzeugen.

Spieldaten:
Frauen 2. Liga Mitte/West, 19. Runde
SU Geretsberg - FC Wacker Innsbruck Damen 4:2 (3:1)
Samstag, 26.05.2018
Gipfelbergstadion Geretsberg
50 Zuschauer

SU Geretsberg: Eisenmann, A. Pröller (76. Wengler), Ortner, S. Pröller, Denk, Mayr, Renzl (67. Reischenböck), Auer, Grömer, Enthammer (46. Glück), Felber

FC Wacker Innsbruck Damen: Riedlsperger, Wiedmayr, Deutschmann (52. Fujisawa), Morscher, Dengg, Hartlieb, Triendl, Hochmuth, Breitenberger (69. Morscher), Innerhuber, Mayer

Torfolge: 1:0 Mayr (3.), 2:0 Mayr (10.), 2:1 Triendl (11.), 3:1 Renzl (23.), 3:2 Hartlieb (51.), 4:2 Renzl (66.), 4:3 Dengg (69.)

Verwarnungen: Denk bzw. Dengg

FCW-Damen II: Ein Spitzenspiel, das keines war

In der Tiroler Liga sollte es zum Spitzenspiel zwischen dem Tabellenführer FC Wacker Innsbruck Damen II und dem Tabellenzweiten Haiming kommen. Doch schon vor der Partie stand der Sieger so gut wie fest, denn die Oberländerinnen reisten nur zu neunt an. So entwickelte sich eine sehr einseitige Partie, in der die Wacker-Damen bereits in der ersten Minute die Weichen auf Sieg stellen konnten. Anna Gmeiner traf zur frühen Führung. Aufgrund der nummerischen Überlegenheit hatten die Gastgeberinnen leichtes Spiel und trafen nach belieben. Als dann auch noch eine Haimingerin verletzt auscheiden musste, standen gar nur mehr acht Gegnerinnen am Feld. Zur Pause stand es bereits 6:0.

In der zweiten Hälfte änderte sich am Spielgeschehen nichts. Haiming versuchte tapfer sich den Angriffen der Wackerianerinnen in den Weg zu stellen, doch das gelang nur bedingt. Kaum war das Spiel wieder angepfiffen begannen die Gastgeberinnen ihren Torhunger weiter zu stillen. Und auch die Wacker-Damen hatten einen Ausfall zu beklagen. Die eingewechselte Stefanie Pfleger bekam den Ball so unglücklich ins Auge, dass sie sofort ins Krankenhaus musste. An dieser Stelle wünschen wir beiden Verletzten gute Besserung! Da das Austauschkontingent bereits erschöpft war, spielte man zu zehnt weiter. Acht Mal ließen die Schwarz-Grünen das gegnerische Tornetz in den zweiten 45 Minuten bauschen und stellten den Endstand von 14:0 her. Erfolgreichste Torschützin war Lilli Purtscheller mit drei Treffern, gefolgt von Anna Gmeiner, Andrea Glibo und Ruzica Krajinovic mit jeweils zwei Toren.

Spieldaten:
Frauen Tiroler Liga, 15. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen II - SV Haiming 14:0 (6:0)
Sonntag, 27.05.2018
Wiesengasse B
45 Zuschauer

FC Wacker Innsburck Damen II: Pal, Krajinovic, Rofner (53. L. Rieder), Both (51. Stor), Innerhofer, Purtscheller, Hasler (46. S. Rieder), Gmeiner, Winkler, Fujisawa (46. Pfleger), Glibo

SV Haiming: Tamerl, Leiter, Härting, H. Staudacher, Jung, T. Staudacher, Kuen, Kranebitter, Kössler

Tore: Purtscheller (6., 43., 73.), Gmeiner (1., 61.), Glibo (50., 75.) Krajinovic (52., 89.), Hasler (8.), Rofner (29.), Fujisawa (40.), S. Rieder (46.), Winkler (77.)

Verwarnungen: keine

FCW-Damen II: Auswärts im Zillertal

Nach dem Sieg gegen Haiming geht es für die Wacker-Damen bereits am Mittwoch mit dem Auswärtsspiel gegen Ried/Kaltenbach weiter. Dieses Spiel der 17. Runde wurde vorverlegt, da zum eigentlichen Spieltermin voraussichtlich die Relegation für den Bundesligaaufstieg stattfinden wird. Gegen den Tabellenvorletzten aus dem Zillertal sind die Wackerianerinnen Favorit, der Abstand zwischen den Teams beträgt 26 Punkte. Das erste Spiel, Ende Oktober, entschieden die Wacker-Damen mit 7:1 für sich. 

Spieldaten:
Frauen Tiroler Liga, 17. Runde
SPG Ried/Kaltenbach - FC Wacker Innsbruck Damen II
Mittwoch, 30.05.2018, 18.30 Uhr
Sportplatz Ried im Zillertal
Schiedsrichter: 

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure