Für die Wacker-Damen stand am Montag das Auswärtsspiel in Taufkirchen auf dem Plan. Die schwarz-grünen Meisterinnen taten sich ungewohnt schwer, gingen in Führung, trafen zweimal das Alu und mussten kurz vor Schluss trotzdem den Ausgleichstreffer hinnehmen.

Bitteres Remis in letzter Minute

Nach einer langen und schwierigen Anfahrt hatten die Wacker-Damen einige Probleme ins Spiel zu kommen. Die erste gute Gelegenheit fanden die Gastgeberinnen bereits in der 3. Minute vor, bei der sich FCW-Torfrau Johanna Scheiber auszeichnen konnte. Der erste Torschuss der Schwarz-Grünen ließ nicht lange auf sich warten. Antonia Hintner versuchte es aus der Distanz, verfehlte aber knapp. Auch Ruzica Krajinovic, die - wie Anna Gmeiner auch -  erstmals in der Startelf der 2. Liga stand, feuerte einen Weitschuss ab, der knapp übers Tor zischte. Ihr zweiter Versuch im Anschluss krachte an die Stange. Danach versuchte sich Maria Hasler mit einem Freistoß, den Taufkirchen-Torfrau Engelbutzeder mit einer starken Parade entschärfte. Taufkirchen präsentierte sich mit Fortdauer der Partie lauffreudig und eroberte viele zweite Bälle im Mittelfeld. Die Wacker-Damen brachten sich mit unpräzisen Pässen im Aufbauspiel und vielen Ballverlusten immer wieder in Bedrängnis. Daraus resultierte die beste Chance der Gastgeberinnen in Minute 33. Nach einem Ballverlust in der gegnerischen Hälfte wurde Weidinger in Szene gesetzt, die völlig freistehend zum Abschluss kam, den Ball aber knapp neben das Tor setzte. Trotz mehr Ballbesitz konnten die Innsbruckerinnen lange keine zwingenden Torchancen kreieren. Doch kurz vor Ende der ersten Halbzeit fing Rosa Innerhofer einen langen Ball ab und leitete das schnelle Umschaltspiel ein. Krajinovic bediente Marin Fujisawa, die zur Führung für den FCW traf.

In der zweiten Halbzeit kamen die Wacker-Damen besser ins Spiel. Mehr Zweikämpfe und Laufduelle wurden gewonnen, jedoch fehlte weiterhin die Genauigkeit beim Zusammenspiel, sodass wenige zwingende Chancen herausgespielt werden konnten. Mit Andrea Glibo und Stefanie Pfleger wurde in der 70. Minute frischer Wind eingewechselt. Glibo war es dann auch, die nach gutem Vorstoß über die linke Seite zum Abschluss kam, doch die Stange verhinderte abermals einen weiteren Treffer (81.). Kurz danach zeigten die Wacker-Damen eine gelungene Kombination über Hasler, Glibo und Shiho Tomari, die Pfleger mit einem Lochpass in den Strafraum freispielte. Den Torschuss von Pfleger parierte Taufkirchens Torfrau mit einem starken Reflex. In der Schlussphase kam Taufkirchen noch einmal auf. Zunächst blockte Innerhofer einen Schuss ab, der nachfolgende Volley von Weidinger ging knapp am Tor vorbei. In der Nachspielzeit durfte Bauer ungehindert durchs Mittelfeld preschen und setzte Breit ein, die den Ausgleichstreffer erzielte. 

Fazit

Die Wacker-Damen hatten zwar größere Spielanteile, jedoch wurden die Torchancen nicht konsequent genug herausgespielt. Eine Fehlerkette in der letzten Minute des Spiels sorgte dafür, dass SV Högl Taufkirchen einen Punkt aus diesem Spiel mitnehmen konnte.

Spieldaten:
Frauen 2. Liga Mitte/West, 18. Runde
SV Högl Taufkirchen - FC Wacker Innsbruck Damen 1:1 (0:1)
Montag, 21.05.2018
Tischlerei Gruber Stadion Taufkirchen/Pram
60 Zuschauer

SV Högl Taufkirchen: Engelbutzeder, Weidinger (78. Breit), Bauer, Friedwagner (82. Schlöglmann), Hofinger, Mühlböck (90. Scherrer), Holzapfel, Ratzenberger, Seitz (71. Hölzl), Freilinger, Bauer

FC Wacker Innsbruck: Scheiber, Wiedmayr, Krajinovic (70. Pfleger), Morscher, Innerhofer, Hochmuth, Briese (9. Fujisawa), Tomari, Hasler, Gmeiner, Hintner (70. Glibo)

Torfolge: 0:1 Fujisawa (43.), Breit (94.)

Verwarnungen: keine

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
macron
Star Sportwetten
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Kaiser Bier
Flughafen Innsbruck
tipp3
VOWA
Volkswagen
Koppcon
3Business
GWO

Bewerbssponsoren:

tipico
Sky Sport
toto
Laola1
ORF
Planet Pure