Das Wochenende für die Damenabteilung des FC Wacker Innsbruck brachte ein Unentschieden und eine Niederlage. Die zweite Mannschaft erreichte gegen den FFC Vorderland ein 1:1 und die erste Mannschaft musste sich mit 1:9 gegen den FSK St. Pölten-Spratzern geschlagen geben.

 

Klare Sache für den Meister

Besonders bitter begann das Spiel der ersten Mannschaft gegen den neuen Meister. Anstoß und eine schnelle Balleroberung der Gäste, Pass in die Spitze und es stand 0:1. Ex-Wackerianerin Nicole Billa verwertete das Zuspiel trocken. In der Folge sollte der Meister aus Niederösterreich ganz klar das Spiel gestalten. In der 18. Minute folgte dann das 0:2. Nach einem langen Ball, der von Nadine Prohaska zu einem Doppelpass mit Fanni Vago genützt wird, netzt Nadine Prohaska ein. In der Folge sollte es dann mit den Treffern drei, vier und fünf schnell gehen. In der 22. Minute war es die Nummer sieben, Fanni Vago, die sich über einen Treffer freuen durfte. Eine Flanke wird gut angenommen und eiskalt ins untere Eck abgeschlossen. In der 23. Minute dann das 0:4. Gianna Prugger, für die verletzte Jasmin Pal im Tor, lässt den Eckball fallen und Jasmin Eder ist mit einem Roller zur Stelle. Den fünften Treffer für die Gäste aus Niederösterreich erzielt dann erneut Nicole Billa, die aus rund 14 Metern einfach schießt. In der 35. Minute sollte dann Melanie Fischer den Ehrentreffer erzielen. Aus rund 20 Metern lupft sie den Ball einfach über die weit herausenstehende Torhüterin der Gäste. Ein besonders schönes Tor. Damit sollte es dann in die Pause gehen.

Dreizehn Minuten nach Wiederanpfiff dann das 1:6. Nicole Billa erhält einen langen Ball und überlupft Prugger. In der 65. Miunte verwertet Lisa-Marie Makas einen Eckball mit dem Kopf. Zwölf Minuten später ist es erneut Makas, die jubelnd abzieht. Der stramme Schuß passt perfekt. In der 84. Minute sollte dann der Torreigen für diesen Nachmittag zu Ende sein. Jennifer Pöltl nutzt eine Unsicherheit von Prugger und erzielt das 1:9. In der 86. Minute sollten dann die Damen des FC Wacker Innsbruck noch eine Möglichkeit vorfinden, die leider nicht verwertet werden kann.

Fazit

Der Meister aus Niederösterreich zeigte in diesem Spiel ganz klar, aus welchem Grunde man an der ersten Stelle steht. Es wurde sehr gut kombiniert und konzentriert die Spielzüge zum Abschluss gebracht. Die Damen des FC Wacker Innsbruck schienen von den letzten Runden und der auftretenden Verletzungsmisere sichtlich gezeichnet und konnten an diesem Tag kein wirklicher Gegner sein.

Spieldaten:
ÖFB Frauen Bundesliga, 16. Runde
FC Wacker Innsbruck – FSK St.Pölten- Spratzern 1:9 (1:5)

Sonntag, 17. Mai 2015, 11Uhr, Tivoli W1, 110 Zuschauer
Schiedsrichterin: Biljana

FC Wacker Innsbruck: Prugger, Hochmuth, Sailer, Lackner (71. Triendl), Suppersberger(HZ Vavruska), Morscher, Innerhuber, Dengg (HZ Kranebitter), Schwarzlmüller, Fischer, Hasler.

FSK St. Pölten – Spratzern: Reischer, Babicky, Vago (HZ Georgieva), Prohaska, Maierhofer (60. Makas), Billa, Tabotta, Zver, Eder (HZ Pöltl), Matysova, Dunst.

Torfolge: 0:1 Billa (1.), 0:2 Prohaska (17.), 0:3 Vago (22.), 0:4 Eder (23.), 0:5 Billa (24.), 1:5 Fischer (35.), 1:6 Billa (48.), 1:7 Makas (65.), 1:8 Makas (77.), 1:9 Pöltl (77.)

Verwarnungen: keine


Zweites Unentschieden in zwei Tagen

Innerhalb von zwei Tagen traf man das zweite Mal auf den FFC Vorderland und zum zweiten Mal trennte man sich mit einem 1:1 Unentschieden.

Da in der Damenabteilung generell Personalsorgen bestanden, erklärte sich Aysel Ahmedova, Ex-Torhüterin der ersten Mannschaft, Urlaub vom Karriereende zu nehmen und noch einmal für ein Spiel auszuhelfen.
In der ersten Halbzeit sind die Gastgeber aus Vorarlberg am Drücker, doch die Mannschaft des FC Wacker Innsbruck kann durch Nora Both eine sehr gute Chance kreieren. Ihr Schuß verfehlt nur um Zentimeter das gegnerische Gehäuse. Im Gegenzug können dann die Gäste jubeln. Michelle Knapp schießt auf das Tor, Aysel Ahmedova kann den Ball auf die Latte lenken. Von dort springt er wieder zurück und Romina Suppersberger kann klären. Der Schiedsrichter entscheidet hierbei auf Tor. Eine knappe und umstrittene Entscheidung. In der Folge kann der FFC Vorderland zwar das Spiel kontrollieren, doch Chancen bleiben aus.

In der zweiten Halbzeit legen die Spielerinnen der zweiten Mannschaft das Spiel deutlich offensiver aus und suchen schnell den Abschluss. Doch die Gastgeberinnen verteidigen sehr gut und so steht man das ein oder andere Mal im Abseits. In der 75. Minute sollte dann wieder einmal Anna Luftensteiner zuschlagen und so erneut den verdienten Punktgewinn einfahren.

Fazit

Das Ziel einen Punkt aus Vorarlberg mitzunehmen, konnte erreicht werden. In Anbetracht dessen, dass man keine Ersatzspielerinnen zur Verfügung hatte, ein sehr beachtliches Ergebnis.

Frauen 2. Liga Mitte/West, 13. Runde
FFC Vorderland – FC Wacker Innsbruck II 1:1 (1:0)

Samstag, 16. Mai 2015, 14Uhr, Sportplatz FC Sulz, 33 Zuschauer
Schiedsrichter: Dragan Jovanovic

FFC Vorderland: Traxl, Müller, Gstach (HZ Petric), Metzler, Rauch, Grill (70. Postai), Steiner, Sperger, Pomberger (HZ Scheiber), Knapp (58. Schwarzl), Vonbrül.

FC Wacker Innsbruck II: Ahmedova, Rieder, Wiedmayr, Suppersberger, Triendl, Luftensteiner, Both, Pregartbauer, Eder, Zeitlhofer, Geiger.

Torfolge: 1:0 Knapp (8.), 1:1 Luftensteiner (74

Verwarnungen:
keine

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure