sgc hp„2019 habt ihr für uns gespielt. Jetzt spielen wir gemeinsam gegen Corona und für eine gute Zeit danach.“ Unter diesem Motto startet heute das „Spiel gegen Corona“, dessen Erlös dem guten Zweck gewidmet ist. Im Gegensatz zum fiktiven „Spiel gegen die Zeit“ werden Mitwirkende dieses Mal zum schwarz-grünen Trainer.

Wie funktioniert das „Spiel gegen Corona“?
 
Teilnehmer schlüpfen in die Rolle des Cheftrainers und sichern sich eine „virtuelle“ Trainerlizenz (Anm. Preis zwischen fünf und 20 Euro). Je höher die Lizenz, desto mehr (aktuelle und ehemalige) Spieler werden freigeschalten und desto mehr Einfluss haben die Coaches. Bei der Pro-Lizenz stellen die Trainer nicht nur ihre Traumelf aus allen Spielern der wackeren Geschichte zusammen, sie haben auch ein Mitspracherecht beim Trikot-Look für die Saison 2021/22 und können neue Wacker-Songs kreieren. Jede Trainerlizenz ist gleichzeitig ein Gutschein für das erste Heimspiel des FC Wacker Innsbruck nach dem Sieg über Corona. Der Erlös wird zum Großteil gespendet. So wird jede wackere Traumelf zu einem kleinen Sieg über Corona.
 
Worum geht es?
 
Das „Spiel gegen Corona“ ist eine Charityaktion. Es geht darum den Spendentopf möglichst aufzufüllen und so anderen zu helfen. Zeitgleich soll die Aktion die Freude am Fußball zu den Fans nach Hause bringen und die Community unterhalten.
 
Wohin geht das Geld?
 
40% an ein gemeinnütziges Projekt (Bsp. Medizinischer Bereich, Pflegebereich, Sozialbereich)
25% an lokale Fußballvereine (Fußballnachwuchs ist wichtig!)
15% an „Bergamo Mola Mia“ (als zweite Tranche für die Spendenaktion der Tivoli Nord)
15% an FC Wacker Innsbruck (für den eigenen Nachwuchs)
5% an Ballesterer (offizielle Stadionzeitung des Spiels gegen Corona!)
 
Statement
 
Felix Kozubek (Clubmanager Marketing & Kommunikation) zur Aktion:
 
"Wir haben in den letzten Tagen, Wochen und Monaten so viel Unterstützung erfahren, dass wir nun etwas zurückgeben möchten. Obwohl noch nicht feststeht, wie es mit der aktuellen Saison weitergeht, haben uns zahlreiche Abonnenten bereits informiert, dass sie auf eine mögliche Rückerstattung verzichten wollen. Sponsoren haben ihr Engagement bestätigt und halten dem Verein die Treue. Mitarbeiter verzichten, teilweise schon seit Saisonbeginn, auf einen Teil ihres Gehalts. All das hat uns dazu inspiriert, ein zweites „Spiel gegen die Zeit“ zu veranstalten. Diesmal sind die Teilnehmer jedoch nicht Zuschauer, sondern schlüpfen in die Rolle des wackeren Trainers und gestalten ihre Traumelf. Jede Traumelf ist dabei ein kleiner Sieg gegen Corona. Mit dem Erlös wollen wir andere unterstützen.“

Weitere Infos gibt es in der aktuellen Ausgabe der WACKERSTUBE und auf https://www.spielgegendiezeit.at/corona/

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Yesca
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure