wappen1516Am vergangenen Sonntag, den 10. Dezember 2017, fand die ordentliche Generalversammlung des FC Wacker Innsbruck in den VIP-Räumlichkeiten des Tivoli Stadions Tirol statt.

Bei einer konstruktiven Sitzung in angenehmer Atmosphäre, wurde den Mitgliedern der Jahresabschluss der Saison 2016/17, ein aktueller Zwischenstand und ein Ausblick bis Sommer 2018 präsentiert.

Endlich wieder Wacker

In seinen einleitenden Worten betonte Wacker Präsident Gerhard Stocker einmal mehr, dass in den letzten Monaten rund um den FC Wacker Innsbruck viel Ruhe eingekehrt sei und ihn das für die Zukunft positiv stimme. Seit dem vergangenen Sommer präsentiert sich der Tiroler Traditionsverein, vor allem in Sachen Kommunikation, mit einem völlig neuen Gesicht. Transparenz und Offenheit sind die beiden Grundpfeiler des schwarz-grünen Vereinslebens. Zudem gilt seit der neuen Saison das Credo – „Wir reden nicht über Probleme, wir arbeiten an Lösungen“. Mit dieser Strategie, soll das bis dato intern gehaltene Motto und Ziel ENDLICH WIEDER WACKER umgesetzt und erreicht werden.

Jahresabschluss 2016/17

Trotz vieler positiver Schritte in die richtige Richtung, haben sich die bevorstehenden Herausforderungen, im Vergleich zu den letzten Perioden, jedoch kaum verändert. In Sachen Finanzierung, Liquidität und Infrastruktur steht der Vereinsführung auch in Zukunft noch viel Arbeit bevor. Doch auch hier wurden bereits aktiv Maßnahmen ergriffen und umgesetzt. Der Verein konnte im vergangenen Jahr, beispielsweise durch erzielte Transfererlöse, aus eigener Kraft einiges zur finanziellen Stabilität beitragen. (Anm. der Rekordtransfer von Patrik Eler fällt ins laufende Geschäftsjahr 2017/18) Seit einigen Monaten finden zudem Gespräche mit wichtigen Entscheidungsträgern aus Wirtschaft und Politik statt. Am 15. Jänner 2018 soll eine Zwischenbilanz gezogen und die aktuellen Möglichkeiten aufgezeigt werden.

Stocker stellt zudem klar, dass sich der Vorstand dazu im Stande sehe, das negative Eigenkapital (vom Jahresabschluss 30.06.17) in Höhe von - 544.000 Euro, per 20. Juni 2018, abgebaut zu haben. Dieser Schritt würde aber weitere massive Kürzungen bedeuten und somit einer längst notwendigen Strukturoffensive widersprechen, die den Verein nachhaltig auf zukunftsfähige und selbstständige Beine stellen soll. Diese Investitionen betreffen alle Bereiche des Vereins, vom Aufbau einer Vertriebsabteilung, der Anschaffung neuer EDV, der Einführung einer zeitgemäßen Kundendatenbank, bis hin zu modernen Verkaufs- und Büroflächen oder einer neuen Waschmaschine für die Profi-Abteilung. Die Investitionen, die anstehen, um dem Verein die nötige Entwicklungsbasis zu schaffen, belaufen sich auf „circa 250.000 Euro bis 300.000 Euro“, so Stocker in seinem Bericht.

Der Jahresabschluss der Saison 2016/17 wurde ohne Gegenstimme angenommen und genehmigt.

Sportliche Bilanz

Alfred Hörtnagl spricht in seinem Bericht von einem intensiven und spannenden Jahr, einem Jahr der Herausforderungen und einer Neuausrichtung, in dem ein wichtiger Schritt in Richtung Stabilität – auch im sportlichen Bereich - gelungen sei. Hörtnagl betont vor allem die Aufbauarbeit im Nachwuchsbereich und spricht von einem sozialpolitischen Auftrag, dem der Verein auch in Zukunft mit allen Kräften nachkommen müsse. Im vergangen Sommer schafften acht hoffnungsvolle Tiroler Talente – unterstützt durch das Projekt „Profiles – going for goals“ - den Sprung von der zweiten Mannschaft zu den Profis. Das seien erste sichtbare Erfolge einer durchgängigen und ganzheitlichen Ausbildungsphilosophie. Ergänzt wurde das Team zudem um acht externe Neuzugänge. Mit einer deutlich verjüngten Mannschaft ging es in die Saison. Nach einer Anlaufphase im Sommer, wurde das Team rasch zu einer kompakten Einheit, mit einer Herbstbilanz die sich durchaus sehen lassen kann und allen Möglichkeiten für ein erfolgreiches Frühjahr.

Statistiken aus der Herbstsaison 2017:

* Zlatko Dedic (8) und Florian Jamnig (7) liegen beide in den Top 5 der Torschützenliste. Direkt hinter Salihi, Chabbi, Fröschl.

* Mit Baumgartner und Maak finden sich gleich zwei Spieler der ersten Mannschaft in den Top 5 der zweikampfstärksten Spieler der Liga. Baumgartner liegt mit 70,71 % auf Platz 1, Maak mit 67,86 % auf Platz 4 der Bestwertung.

* Christopher Knett führt mit 80,7% abgewehrter Torschüsse die Liste der besten Torhüter souverän an. (Platz 2 mit 73,6 % hält Rene Swete von Hartberg)

* Daniele Gabriele spielte 47 Key Passes – ligaweit die meisten.

* Gabriele gab 53 Schussvorlagen – ebenfalls Liga Bestwert.

* Gabriele lieferte bisher 6 Assists. Platz 5 in der Top-Assistgeber-Wertung.

* Das schwarz-grüne Team kassierte in den ersten 18 Runden kein Joker-Tor. Das ist ligaweit einzigartig.

* Die Mannschaft ist zuhause noch ungeschlagen. Als einziges Team der Liga.

* Das Team von Karl Daxbacher hat (aktuell) die wenigsten Gegentreffer der Liga. (18)

* Mit einem Zuschauerschnitt von 2.787 Fans pro Heimspiel, landet der FC Wacker Innsbruck in der Zuschauerstatistik auf Platz 2, direkt hinter Tabellenführer Ried.

primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron