Die U10 und U12 duellierten sich mit dem SVI. Die U14 gewann das Cordial-Cup Qualifikationsturnier.


U10: Gut Ding braucht Weile

Den ersten Sieg durfte der 2011er Jahrgang des FC Wacker Innsbruck in der höheren Spielklasse U10 feiern. Dieser fiel mit 19:2 über die um ein Jahr älteren Gegner des SVI deutlich aus. Es wurde wieder mit sehr viel Herz und Leidenschaft gespielt. Das Zusammenspiel und die Kombinationen liefen gegenüber den letzten Spielen wieder besser. Das im Training geübte Zusammenspiel wurde gut umgesetzt. Das gibt Selbstvertrauen für das letzte Spiel am kommenden Samstag gegen den FC Wilten.

U12: Derby bei schwierigen Verhältnissen

Am vergangenen Sonntag spielte die U12 des FC Wacker Innsbruck im Nachbarschaftsduell gegen den SVI. Schon beim Aufwärmen musste man sich an den starken Wind gewöhnen, der es beiden Mannschaften schwer machte. Die Wackerianer hatten mehr Ballbesitz und konnten sich auch ein Plus an Torchancen erarbeiten, jedoch fehlte zunächst die Effizienz. Trotzdem ging man in der 14. Spielminute in Führung. Diese hielt aber nicht lange, denn die Heimmannschaft glich nach einem Konter zum 1:1 aus. Kurz vor dem Pausenpfiff gelang den Wackerianern die neuerliche Führung. In der zweiten Halbzeit kamen die Schwarz-Grünen mit den Bedingungen besser zurecht und nutzten ihre Torchancen auch etwas effizienter. Schlussendlich gewann man dieses Derby mit 4:1.

U14: Starker Herbst

Die U14 krönte einen starken Herbst mit dem Gewinn des Cordial-Cup Qualifikationsturniers in Kirchheim bei München. Im gesamten Turnierverlauf kassierte die Mannschaft kein einziges Gegentor. Jakob Zangerl wurde zudem Torschützenkönig des Turniers. Damit hat die Mannschaft ihr im Vorfeld gestecktes Ziel vom "Finale Dahoam" erreicht - das Finalturnier steigt nämlich Ende Mai 2020 in St. Johann. Nur die jeweiligen Sieger der insgesamt 48 Qualifikationsturniere, die in ganz Europa stattfinden, sind dort spielberechtigt.

Außerdem beendet die U14 die Hinrunde in der heimischen Meisterschaft nach acht Spielen ohne Punktverlust auf Platz 1 der Gruppe. Unter anderem wurde Wattens zweimal besiegt.

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Yesca
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure