Im Nachwuchs hat die Frühjahrsmeisterschaft begonnen und die U8 und U9 durften sich über Auftaktsiege freuen. 

U8: Tolles Spiel in Thaur

Einen gelungenen Frühjahrsstart konnte am Samstag die U8 des FCW in der U9 Meisterschaft feiern. Im ersten Spiel der Rückrunde traf man auf dem Sportplatz in Thaur auf das Team des heimischen SV. Von Anfang an gaben die Wackerianer den Ton an. Es dauerte nicht lange da fielen auch schon die ersten Tore. Nach zehn Minuten hieß es bereits 4:0 für die Jungs des FC Wacker Innsbruck. Aufgefallen ist vor allem das für diese Altersklasse gute Passspiel. Hier sah man gegenüber dem Herbst und der Hallensaison eine starke Verbesserung. Nach dem 4:0 kam der SV Thaur besser ins Spiel und verkürzte innerhalb von zwei Minuten auf 2:4. Doch die Antwort der Wackerianer folgte prompt. Ein direkt verwerteter Freistoß und ein schön herausgespieltes Tor stellten den Vier-Tore-Vorsprung wieder her. Kurz vor der Halbzeitpause gelange dem SV Thaur noch ein weitere Treffer. Somit ging man mit einem 6:3 in die Pause.

Nach der Pause hatten die Wackerianer die beste Phase. Das Pass- und Kombinationsspiel funktionierte einwandfrei und aus zwei herrlichen Kombinationen hieß es kurz nach Wiederanpfiff 8:3. Der SV Thaur versuchte danach nochmals heranzukommen, doch aus den vielen Chancen konnten sie nur einen Treffer erzielen. Am Ende ging dem SV Thauer, der bis dahin sehr beherzten und sowohl kämpferisch als auch spielerisch sehr guten Fussball zeigte, etwas die Kraft aus. Dies wussten die Schwarz-Grünen zu ihrem Vorteil zu nutzen. Am Ende konnte man sich über einen 12:4-Kantersieg gegen die ein Jahr älteren Jungs aus Thaur freuen. Erfreulich war zudem, dass die Wackerianer trotz nur eines Wechselspielers bis zum Schluss hohes Tempo gehen konnten. Ein sehr faires Publikum in Thaur applaudierte nach Schlußpiff beiden Mannschaften für deren sehr guten Leistungen an diesem Tag. Am kommenden Wochenende geht es in der Meisterschaft gegen die U9 des SV Weerberg weiter.

U9: Erfolgreicher Start in die Frühjahrssaison

Wie schon in der Herbstsaison spielt der 2010er-Jahrgang jahrgangshöher in der U10, aber nicht mehr als U10 B, sondern als U10 A um die Tiroler Meisterschaft. Aufgrund der Zusammenlegung der U10 A mit der U11, welche jetzt auch gegen ein Jahr Ältere spielen, haben sich auch die Gruppengegner geändert. Im ersten Spiel musste man gleich auswärts gegen den FC Steinach ran. Bei ungemütlichen, winterlichen Temperaturen und sehr holprigem Geläuf, legten die Wackerianer gleich stark los und wurden schnell belohnt. Das 1:0 in der 2. Minute sollte die Weichen schon recht früh auf Sieg stellen. Es wurde weiter fast nur auf ein Tor gespielt, aber diese Überlegenheit hatte auch Tücken. Sie führte dazu, dass sich Leichtsinn und Übermut einschlich. Immer öfter versuchten die Wackerianer mit Einzelaktionen zum Torerfolg zu kommen. Dabei vernachlässigte man die eigentliche Stärke, die im Kombinationsspiel liegt. Durch unnötige Ballverluste holte man die Gastgeber zurück in die Partie und diese glichen mit ihrem ersten Torschuss zum 1:1 aus. Nach einem erneut unnötigen Ballverlust war man plötzlich mit 1:2 in Rückstand. Der postwendende Ausgleich zum 2:2 verleitete das Team weiter auf Einzelaktionen zu setzen. Selbstredend blieb man damit sehr oft in der gegnerischen Abwehr hängen. Mit Fortdauer des Spiels ließen die Kräfte, der um ein Jahr älteren Steinacher zusehends nach und mit dem Treffer zur 3:2-Führung bogen die Wackerianer auf die Siegerstraße ein. Zur Halbzeit hieß es 6:2.

In der Pause stellte der Trainer um und fand auch die passenden Worte, denn auf einmal wurde gut kombiniert und auf Einzelaktionen verzichtet. Mit schwinden der eigenen Kräfte, suchte man dann auch den besser positionierten Mitspieler. Mit Doppelpässen kam man in die gefährliche Zone und die Tore fielen fast im Minutentakt. Steinach setzte mit einem sehenswerten Freistoßtor zwar noch ein Ausrufezeichen, doch das brachte die Schwarz-Grünen nicht aus dem Konzept. Mit dem immer besser funktionierendem Kombinationsspiel gelang ein Treffer nach dem anderen. Alleine drei Tore gab es in den letzten drei Spielminuten zu sehen. Viel wichtiger als der 16:3-Endstand ist aber die Erkenntnis, dass man auch bei großer Überlegenheit als Team mehr erreichen kann, denn als Solist! 

Wer dies noch immer nicht glaubte, müsste spätestens nach dem Spiel gegen die sehr starke U9 vom FC Starnberg, gegen die man am Wochenende einen Leistungsvergleich mit 9:4 verlor, gesehen haben, dass es nur gemeinsam geht. Noch vor zwei Wochen gewann man durch eine starke Mannschaftsleistung gegen den selben Gegner im Finale in Südtirol mit 6:2.

Kader: Lenny Kavakebi, Noah Haidacher, David Grigaryan, Luka Stojak, Fabio Buchacher, Eymen Coglan, Azad Eroglu, Teo Hupfauf, Mert Eker,

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
Star Sportwetten
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Yesca
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure