Am vergangenen Wochenende feierte die U9 einen weiteren Turniersieg und die U14 war auf Trainingslager in Hopfgarten, wo man auf die Kollegen der SV Ried traf.



U9 beim 14. Internationalen Franz-Rainer-Gedenkturnier

Ein großes Ausrufezeichen setzte die U9 im hochkarätig besetzten Hallenturnier in Wels und holte nach dem Innsbrucker Hallenmeister schon den zweiten Titel im zweiten Hallenturnier in dieser Saison. Gespielt wurden neun Minuten mit fünf Feldspielern und einem Tormann.
Gleich im ersten Gruppenspiel traf man auf den Nachwuchs des Ausrichterteams WSC-HOGO Herta und schon da erkannte man, dass alle bis in die Zehenspitzen motiviert waren. Kein Millimeter wurde verschenkt, der Gegner permanent angelaufen und unter Druck gesetzt. Ohne eine Torchance zuzulassen gewann man mit 2:0.
Im zweiten Match gegen USC Perchtoldsdorf ging es mit Volldampf weiter. Die Stürmer waren die ersten Verteidiger und die Abwehrspieler die ersten Angreifer. Die Spieler harmonieren als Team und wurden dafür mit einem 5:0-Sieg belohnt. 
Blau Weiß Linz hieß der dritte Gruppengegner und auch dieses Team wurde nach Belieben dominiert, nur nach der 3:0-Führung ließ die Konzentration ein wenig nach und so bekam man kurz vor Schluss noch zwei Gegentreffer, die unglücklicher nicht hätten fallen können. Dennoch war der Sieg nie in Gefahr.
Im letzten Gruppenspiel stand man dem SK St. Magdalenen gegenüber und siegte sicher mit 4:0.

Im Viertelfinale traf man auf den Vierten der anderen Gruppe, Union Edelweiß Linz. Aber auch dieses Team konnte den FC Wacker Innsbruck nicht aufhalten. Angriff auf Angriff folgte und mit einem starken 3:1 zog man ins Halbfinale ein.
Dort wartete der LASK (FC Juniors OÖ), der jetzt, wie auch RB Salzburg, schon in der U9 als Akademie organisiert ist. Die Schwarz-Grünen waren in diesem temporeichen Spiel ebenbürtig und nach der 1:0-Führung standen die Zeichen auf Sieg. Dieser hätte auch noch etwas höher ausfallen können, doch da hatte der Mann mit der Pfeife etwas dagegen, der einen erfolgsversprechenden Angriff der Wackerianer zurückpfiff. Dies änderte aber nichts am 1:0-Sieg und dem damit verbundenen Finaleinzug.

Im Finale stand man Turnierfavorit RB Salzburg gegenüber, den man sofort mit starkem Forechecking unter Druck setzte. Ein sehenswerter Volleytreffer brachte dann auch die verdiente Führung und nach einem Freistoßtor zum vermeintlichen 2:0 war der Jubel groß. Leider verwehrte der Schiedsrichter die Annerkennung dieses Treffers. Das brachte die Wackerianer etwas außer Tritt, denn diese haderten schwer mit der Entscheidung des Unparteiischen. Als 40 Sekunden vor Schluss den Salzburgern auch noch der etwas kurioser Ausgleich gelang, ging es in den "Sudden Death". Dabei wird nach jeder gespielten Minute ein Feldspieler beider Teams vom Feld genommen, bis eine Mannschaft ein Tor erzielt. Die Schwarz-Grünen erholten sich nach und nach und als nur noch jeweils drei Feldspieler auf dem Parkett standen, gelang der erlösende Siegtreffer. Zwar wollte der Schiedsrichter danach weiterspielen lassen, doch auch er erkannte schließlich, dass beim "Sudden Death" nunmal der erste Treffer entscheidet.
So durften die Schützlinge von Onur Yayar und Co-Trainer Tobias Natterer den Siegerpokal entgegennehmen und sich zurecht feiern lassen.

Kader: Teo Hupfauf, Lenny Kavakebi, Mert Eker, Mihaijlo Radman, Fritz Strele, Amel Music, Eymen Coglan, Raph Ehidiamwen, Noah Haidacher

Trainingslager und Testspiel der U14

Am vergangenen Wochenende war der 2006er-Jahrgang von Freitag bis Sonntag für ein Trainingslager zu Gast im Sportresort Hohe Salve in Hopfgarten. Auf dem straffen Programm standen drei Trainingseinheiten auf den toll vorbereiteten Sportplätzen des SV Hopfgarten/Itter und vier Einheiten im hoteleigenen Fitnessbereich mit Sportwissenschaftler Patrick Koller. Sportlicher Höhepunkt war aber das Testspiel am Samstag gegen die Alterskollegen der SV Ried. In diesem Spiel (2x45min) begannen die Wackerianer stark und konnten auch rasch in Führung gehen. Doch auf eine große Chance zum 2:0 folgte ein Eckball, bei dem man in einen Konter lief und den Ausgleich hinnehmen musste. Einige Zeit später ging der FCW nach einer schönen Kombination wiederum in Führung, doch auf diese antworteten die Gäste aus Oberösterreich kurz vor der Pause mit dem Ausgleich aus einem Freistoß.
Im Laufe der zweiten Hälfte machte sich der erhöhte Trainingsumfang doch bemerkbar, die Gäste waren überlegen und konnten noch vier Tore erzielen -  drei davon aus Standardsituationen. Auch die Wackerianer haben Standards drauf und erzielten ihrerseits zwei Tore daraus. Trotzdem endete das Spiel mit 6:4 für die Gäste aus Ried.
Kein Beinbruch, denn man hatte nicht nur einen starken Gegner, sondern konnte auch erstmals das Trackingsystem „Tracktics“ nach einigen Probeläufen bei Trainings in einem Spiel testen. Dieses System wird in Zukunft eine noch professionellere Arbeit mit der Mannschaft ermöglichen. Anschließend an eine Regenerationseinheit im Hotel kam auch der Spielspaß an der Konsole bei einem FIFA19-Turnier nicht zu kurz.

An dieser Stelle bedankt sich der FC Wacker Innsbruck noch einmal bei allen, die dieses tolle Trainingslager ermöglicht haben und besonders auch beim gesamten Team des Sportresort Hohe Salve für die perfekte Unterbringung, Verpflegung und Trainings im Hotel. Ein weiterer Dank geht auch an den SV Hopfgarten/Itter für den problemlosen Ablauf rund um ihre Sportplätze. Herzlichen Dank!

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
macron
Star Sportwetten
Tiroler Versicherung
Moser Mediacl
Admiral Sportwetten
Kaiser Bier
Flughafen Innsbruck
tipp3
Koppcon
3Business
GWO
Yesca

Bewerbssponsoren:

tipico
Sky Sport
toto
Laola1
ORF
Planet Pure