Auf den Tiroler Fußballplätzen werden seit Anfang September die Nachwuchsmeisterschaften ausgetragen. Packende Spielszenen und Tore wie am Fließband sind dabei landauf, landab garantiert. Auch die Teams des FC Wacker Innsbruck haben ihren Anteil daran. 


U9: In der Liga angekommen

Unsere heurige U8 Mannschaft misst sich in dieser Saison jahrgangshöher in der U9-Meisterschaft. Das erste Spiel gegen den FC Weerberg musste aufgrund der schweren Regenfälle verschoben werden. Das Nachtragsspiel fand letzten Mittwoch statt. Die Umstellung war enorm. Sechs statt bisher vier Feldspieler und ein viel größeres Tor waren der Grund, dass zu Beginn die Wackerianer noch Umstellungsprobleme hatten. So war es auch nicht verwunderlich, dass der FC Weerberg die ersten Minuten dominierte. Mit einem Doppelschlag in der 6. und 7. Minute führten die Unterländer schnell mit 2:0. Aber ab diesem Zeitpunkt fanden die FCW-Spieler immer besser ins Spiel. Dies wurde auch mit dem Anschlusstreffer in der 9. Minute durch Adin Neretljak belohnt. Trotz der körperlichen Unterlegenheit konnten die FCW-Jungs das Spiel offen halten. Gefährlich wurde es nur bei Standardsituationen. Aus so einer fiel auch das 3:1 für den FC Weerberg in der 16. Minute. Sechs Minuten später verkürzte der FCW, ebenfalls durch einen Freistoß durch Johannes Mair, auf 3:2. So endeten auch die ersten 25. Minuten.
In der zweiten Halbzeit begann unsere U9 stark und drängte den Gegner in die eigene Hälfte. Der Altersunterschied war in dieser Phase nicht zu bemerken. Vor allem technisch waren die FCW-Jungs dem Gegner überlegen. Zehn Torschüsse in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit kosteten aber auch einiges an Kraft. Aus zwei Freistößen gelang dem FC Weerberg eine 5:2-Führung. Aus den vielen herausgespielten Chancen konnten unsere Jungs nur noch ein Tor erzielen (35.). Am Ende unterlag man dem FC Weerberg 6:3. Beeindruckend war die kämpferische und technische Leistung der U9-Jungs. Leider konnte man die vielen herausgespielten Chancen noch nicht nützen. Trotzdem war es ein Auftakt der vielversprechend war.

Im zweiten Spiel waren die Schwarz-Grünen in Absam zu Gast. Diesmal gab es keine Umstellungsprobleme mehr. Der Gegner wurde von der ersten Minute an unter Druck gesetzt. Trotzdem dauerte es bis zur 10. Minute ehe das 1:0 fiel. Es wurde bereits wesentlich besser kombiniert als im Auftaktspiel. Mit viel Kampfgeist wurde die körperliche Unterlegenheit kompensiert. Nach dem 2:0 war beim Gegner der Widerstand gebrochen. Mit einer 5:0-Führung ging man nach 25 Minuten in die Pause.
Nach dem Wiederanpfiff dauerte es acht Minuten bis zum 6:0. Nach diesem Treffer ließen die Kräfte und Konzentration etwas nach. So konnte der SV Absam auf 6:1 verkürzen. Dieses Gegentor war aber wie ein Weckruf für die Wackerianer. Es wurde wieder gekämpft und kombiniert. Schließlich endete die Partie mit einem verdienten 9:1-Erfolg. Dieses Match zeigt bereits eindrucksvoll, dass die heurige U8 des FCW in der U9-Meisterschaft angekommen ist. Am kommenden Wochenende erwartet man in der U9 Meisterschaft den SV Thaur und in der U8 steht das 1. Meisterschaftsturnier auf dem Programm. 

U10: Zwei schwarz-grüne Teams im Einsatz

Wie im Nachwuchs des FC Wacker Innsbruck üblich, spielt auch der 2010er-Jahrgang jahrgangshöher in der U10. Weil aber die Ausnahme die Regel bestätigt und der Kader des Jahrgangs 2009 im letzten Jahr so groß wurde, spielen diese Saison ausnahmsweise zwei Mannschaften im U10 bewerb. Wacker A (geb. 2009) jahrgangsgerecht und Wacker B (2010), welche ein Jahr jünger sind, messen sich mit Kindern, die ein Jahr älter sind.

Die U10A hat am Montag ihr Meisterschaftsspiel gegen Absam nachgeholt. Die jungen Wackerianer waren von Beginn an hoch motiviert und konzentriert. Vom Anstoß an dominierten die Schwarz-Grünen den Gegner in allen Belangen. Mit schnellen Kombinationen kam man fast im Minutentakt gefährlich vor das gegnerische Tor und so stand es nach zehn Minuten bereits  5:0 für den FCW. In die Pause ging man mit einem komfortablen Vorsprung von 7:2.
In der zweiten Hälfte ging es in der gleichen Tonart weiter. Wacker Innsbruck spielte mit viel Druck und Tempo und engte die Heimmannschaft in der eigenen Hälfte ein. Daraus ergaben sich viele Torchancen, aus denen zehn weitere Treffer resultierten. Am Ende konnten die Wackerianer mit 17:3 auf ein sehr gutes Spiel zurück blicken.

Die Aufregung der Schützlinge von Onur Yayar war vor Anpfiff des ersten Meisterschaftsspiels der U10B gegen die U10 von Inzing zu spüren und der Größenunterschied offensichtlich. Mit Beginn des Matches aber verflog die Ungewissheit mit den älteren mithalten zu können umgehend. Die Schwarz-Grünen übernahmen sofort das Kommando, dominierten den Gegner in allen Belangen und hatten in den ersten vier Minuten schon fünf Großchancen zur Führung. Man konnte es kaum glauben, wie überlegen die um ein Jahr jüngeren Wackerianer waren. Das verdiente 1:0 in der 5. Minute war nur eine logische Folge und mit dem 2:0 in Minute sieben schien es nur mehr um die Höhe des Erfolgs zu gehen. Jedoch eine kurze Nachlässigkeit brachte den Anschlusstreffer für Inzing zum 1:2 in Minute 11. Die Konzentration wurde sogleich wieder erhöht und mit einem Doppelschlag in der 13. und 14. Minute war das Spiel entschieden. Wunderschöne Kombinationen, traumhafte Pässe in den Lauf und Kaltschnäuzigkeit im Abschluss, führten zu Toren im Minutentakt. Mit Treffern in der 18. 19. 20. und 24. Spielminute ging man mit einem, auch in der Höhe verdienten 8:1 in die Halbzeitpause.
Die zweite Hälfte begann dann, wie die Erste aufgehört hatte. Von der 25. bis zur 29. Minute fielen gleich drei Tore für die Innsbrucker Jungs. Mit diesem riesigen Vorsprung von 11:1 schlichen sich durchaus verständliche Lässigkeiten ein. Zweikämpfe wurden nicht mehr ganz so angenommen, ein Dribbling zu viel des Guten gemacht und auch bei Ballverlust wurde nicht immer sofort nachgesetzt. So kamen die Inzinger zu ihren Treffern zwei und drei, ohne wirkliche Torchancen herausgespielt zu haben. Die Schlusspunkte setzte aber wieder Schwarz-Grün und alles in allem darf man mit dem 14:3 sehr zufrieden sein.

Auch im zweiten Meisterschaftsspiel gegen die U10 von Hatting, gab es keine Zweifel, wer den Rasen als Sieger verlassen würde. Nach nicht einmal zehn Minuten führte der Nachwuchs des FC Wacker Innsbruck mit 4:0. In der ersten Halbzeit kam der Gegner nicht ein einziges Mal in die Nähe eines Torabschlusses und der Halbzeitstand von 9:0 hätte durchaus höher ausfallen können. 
In der Zweiten Hälfte konnte der Trainer auch ein paar Umstellungen vornehmen, ohne an Dominanz zu verlieren. Beim Stand von 13:0 in der 44. Minute gelang den Gästen aus Hatting durch einen direkt verwandelten Freistoß der Ehrentreffer. Die Schlusspunkte setzte jedoch wieder Schwarz-Grün zum 15:1-Endstand. 

Die Umstellung von 4+1 auf 6+1 und das größer Spielfeld kommt dieser Truppe sehr entgegen, denn technisch, taktisch und läuferisch sind die Jungs für ihr Alter schon sehr, sehr weit. Auch das Umschalten von Defensive auf Offensive und umgekehrt, wurde stark verbessert.

Kader: Fabio Buchacher, Lenny Kavakebi, Mihaijlo Radman, Fritz Strele, Amel Music, Eymen Coglan, Azad Eroglu, Raph Ehidiamwen, Noah Haidacher, David Grigoryan, Mert Eker, Luka Stojak

U12: Meisterschaftsstart und Turniersieg

Die U12 des FC Wacker Innsbruck startete mit dem Spiel gegen die SPG Stans/Vomp in die neue Saison. Bei leichtem Regen und kühlen Temperaturen kamen die Jungs schnell in Fahrt und fühlten sich mit dem neuen 3-4-1-System sichtlich wohl. Schnell ging man in Führung und baute diese bis zur Pause auf 4:0 aus. Auch in der zweiten Halbzeit ging es mit guten Kombinationen und temporeichem Spiel weiter, sodass weitere vier Tore zum 8:0-Endstand erzielt wurden. 

Im zweiten Meisterschaftsspiel gegen den SK Rum etablierten die Wackerianer ihre Spielphilosophie schnell und wurden früh mit der Führung belohnt. Das Team präsentierte sich aus einem Guß und legte ein Tor nach dem anderen nach. Das schnelle Kombinationsspiel und die gute Chancenverwertung brachten schlussendlich einen 11:0-Erfolg.

Am vergangenen Wochenende nahm man in München (u.a. mit Bayern München, Augsburg und Galatasaray) am Tower Cup 2018 teil. In der Gruppe C bekam man es mit Greuther Fürth, Lohhof und Schweinfurt  zu tun. Das erste Spiel gegen den 1.FC Schweinfurt 05 verlief ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten, die aber nicht genutzt wurden. Die logische Folge war ein 0:0.
In Spiel 2 gegen Lohhof verschliefen die Wackerianer die Anfangsphase und wurden gleich mit dem 0:1 bestraft. Danach drängte der FCW auf den Ausgleich, der leider nicht gelang. 
Im letzten Gruppenspiel musste also ein Sieg für den Aufstieg her. Gleich von Beginn an drückte unsere Mannschaft Greuther Fürth in die eigene Hälfte und wurde belohnt. Nach einen tollen Spiel gewannen die Schwarz-Grünen mit 3:0. Mit vier Punkten, wie alle anderen Teams, aber aufgrund des besseren Torverhältnisses stieg man als Gruppensieger auf. 
Im Viertelfinale ging es gegen den SK Lauf. Jetzt waren die Wackerianer richtig gut in Fahrt und gewannen auch dieses Spiel mit ansprechender Leistung sicher 3:0. 
Im Halbfinale ging es gegen den JFG Wendelstein, in dem man sich nach einem spannenden Spiel mit 2:1 durchsetzte. 
Im Finale traf man auf den 1. FC Schweinfurt, dem man in der Gruppenphase bereits begegnete und der Galatasaray aus dem Turnier warf. Nach fünf Minuten geriet der FCW in Rückstand, konnte diesen aber kurz vor der Pause durch einen tollen Schuss ins Kreuzeck egalisieren. In der 2. Hälfte übernahmen die Schwarz-Grünen das Kommando und gingen durch einen Weitschuss in Führung. In der Folge wuchs die Sicherheit im Spiel und die Wackerianer legten zwei weitere Tore zum 4:1-Erfolg nach. 


U13: Abschluss der Vorbereitung und Ligastart

Die U13 des FC Wacker Innsbruck traf zum Abschluss der Vorbereitung auf prominente Gegner. Zunächst war man zu Gast beim 2008er Jahrgang des FC Bayern München in deren Campus in der Ingolstädterstraße. Gespielt wurden 3x25 Minuten. Im ersten Drittel konnten die Wackerianer die Münchner Jungs tief in ihrer Hälfte beim Spielaufbau stören und hatten das Spiel aufgrund des hohen Drucks gut unter Konrtrolle. Trotz zwei aberkannten Abseitstoren konnte die Offensivstärke perfekt in Szene gesetzt werden und man führte nach 25 Minuten mit 2:0.
Das zweite Drittel verlief ausgeglichener. Es gab Chancen auf beiden Seiten. Speziell das schnelle Spiel des FCW in die Tiefe führte immer wieder zu sehr guten Chancen und folglich auch zu zwei weiteren Toren. Nach 50 Minuten stand es 4:2 für Schwarz-Grün. 
Im dritten Drittel nahmen die Bayern das Spiel an sich und spielten sehr schnellen und qualitativ guten Fußball. Die Wackerianer gerieten schnell unter Druck und kassierten den raschen 4:3 Anschlusstreffer. Dennoch hatte auch der FCW Chancen und konnte einen sehr schönen Spielzug, bei dem der Ball über drei Stationen vor dem gegnerischen Tor landete, mit einem weiteren Treffer abschließen. Zehn Minuten vor Schluss gelang den Münchnern der erneute Anschlusstreffer. Doch die Wackerianer hielten dem ansteigenden Druck stand und konnten sich über einen 5:4-Auswärtserfolg in München freuen. 

Am darauffolgenden Tag stand die Begegnung mit dem 2007er Jahrgang  des TSV 1860 München in Wörgl auf dem Programm. Es war für beide Teams der letzte Test vor dem Saisonstart. Es wurden 3x20 Minuten gespielt. Die Jung-Löwen aus München starteten sehr druckvoll und störten so den Spielaufbau der Innsbrucker. Nach einem 0:1-Rückstand sammelten sich die FCW-Spieler, motivierten sich gegenseitig und konnten schnell die Überhand gewinnen. Am Ende des ersten Drittels stand es 1:1, nachdem FCW-Neuzugang Christopher Weinzierl nach einem Ballverlust sofort nachsetzte und den Ball tief in der gegnerischen Hälfte zurückgewonnen hatte, legte er uneigennützig quer, sodass Mohammed Nuri nur mehr den Ball einschieben musste. 
Das zweite Drittel wurde von den schwarz-grünen Jungs von Beginn an dominiert. Wie die 60er im ersten Drittel, begannen die Innsbrucker im zweiten Drittel stark zu pressen. Viele Chancen wurden herausgespielt und zwei Tore erzielt.
Im dritten Drittel kamen die Münchner besser ins Spiel, doch die Wackerianer konnten sich weitere Chancen erarbeiten und das Gegentor zum 3:2 wurde schnell durch den 4:2-Endstand beantwortet.

Am gleichen Abend trafen die Innsbrucker zum Meisterschaftsbeginn auf Inzing. So wie in den Spielen gegen die Münchner Vereine gelang es den Wackerianern die Initiative zu ergreifen und ihr Spiel aufzuziehen. Trotz der anstrengenden Spiele war noch genug Kraft vorhanden um den wackeren Spielstil auch gegen Inzing zu etablieren. Man erspielte sich viele Chancen und blieb motiviert und konzentriert. Dies wurde belohnt und am Schluss hieß es 7:1 für den FC Wacker Innsbruck. 

U14: Doppelter Einsatz

Doppelt im Einsatz war am Wochenende der 2006er-Jahrgang des FC Wacker Innsbruck. Im ersten Heimspiel der Meisterschaft traf man auf Navis. Das starke Pressing und das temporeiche Zusammenspiel zeigte schnell seine Wirkung. Zur Pause stand es bereits 7:0 für die Schwarz-Grünen.
In der zweiten Hälfte wurde nicht nachgelassen, im Gegenteil, es konnten 11 weitere Tore zum Gesamtscore von 18:0 erzielt werden.

Am nächsten Tag ging es zu einem Testspiel zum TSV Murnau. Der FCW konnte mit seinem Kombinationsspiel einige gute Chancen kreieren. Der Gegner war besonders mit dem aggressiven Pressing überfordert und kam seinerseits kaum zu Möglichkeiten. So konnte nach drei Dritteln ein Ergebnis von 7:1 (1:1, 5:0, 1:0) für den FCW erzielt werden.

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
macron
Star Sportwetten
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Kaiser Bier
Flughafen Innsbruck
tipp3
VOWA
Volkswagen
Koppcon
3Business
GWO

Bewerbssponsoren:

tipico
Sky Sport
toto
Laola1
ORF
Planet Pure