Das Pfingstwochenende steht im Nachwuchs traditionell ganz im Zeichen zahlreicher Turniere. Die U10 trat in Vorarlberg an und die U12 vertrat den FC Wacker Innsbruck beim Cordial-Cup.



U10: Zweiter Platz im Ländle

Am Pfingstsonntag spielte die U10 in Lustenau den Fägnäschtcup 2018. Das erste Spiel gegen FC Diepoldsau-Schmitter konnten die Wackerianer mit 2:0 gewinnen. Im nächsten Spiel gegen den FC Lustenau reichte es zu einem 1:1. Spiel drei gegen SCR Altach ging nach toller Leistung mit 4:1 an die Burschen in Schwarz-Grün. Das letzte Gruppenspiel gewann man gegen den FC Memmingen mit 2:0.

Als Gruppenerster ging es ins Halbfinale gegen den FC Hard, das nach spannendem Spielverlauf mit 1:0 gewonnen werden konnte.
Im Finale gegen den FSV Waiblingen erspielte sich der FCW größere Spielanteile und hatte gute Chancen, doch man konnte in den 12 Minuten Spielzeit kein Tor erzielen. Somit musste die Entscheidung im Penaltyschießen fallen, in dem Waiblingen die glücklichere Mannschaft war. 

U12: Und täglich grüßt das Murmeltier 

Etwas mehr als einen Monat ist es her, dass sich die Wacker-Jungs auf der Insel einen Namen gemacht haben. Nach dem 4:6 in London konnte sich unsere U12 erneut auf ein Treffen mit dem FC Chelsea freuen, denn am vergangenen Wochenende trafen sie in der Gruppenphase des Cordial Cups erneut auf ihre Freunde aus London.

Das sollte jedoch kein Einzelfall bleiben, denn am vergangenen Montag trafen dei Schwarz-Grünen in einem Freundschaftsspiel auf die Asia Pacific Soccer School aus Hongkong. Die Wackerianer gingen in einem stürmischen und temporeichen Spiel mit 2:1 als Sieger hervor. Doch nun wird es etwas bizarr. Wie auch schon der FC Chelsea, stand auch die APSS Hongkong kurz nach dem Freundschaftsspiel ebenfalls in der selben Gruppe des Cordial Cups wie der FC Wacker Innsbruck.

Zwei Freundschaftsspiele und zwei erneute Aufeinandertreffen bei den nächsten Turnieren - doch nun wurde es endgültig unheimlich. Denn auch die SpVgg Unterhaching, welche ebenfalls in der selben Gruppe des Cordial Cups auf den FCW wartete, war kein unbeschriebenes Blatt. Gerade einmal drei Wochen ist es her, dass die Wackerianer einen 3:1-Erfolg bei einem Turnier in Kufstein gegen die jungen Kicker aus Bayern feiern durften.

Noch ohne Punktverlust in der Meisterschaft, dem starken Auftreten in London und den siegreichen Freundschaftsspielen in den vergangenen Wochen gingen die Wackerianer selbstbewusst und höchst motiviert den Cordial Cup an. Bereits in den ersten beiden Spielen warteten richtige Kracher auf die schwarz-grünen Jungs. Nach einem unglücklichen Gegentor konnten die Schwarz-Grünen kurz vor Schluss den 1:1 Ausgleichstreffer gegen die sehr starke Mannschaft aus Unterhaching erzielen.

Im zweiten Spiel traf man erneut auf die Blues aus London. Spielerisch überlegen konnten die Jungs des FC Chelsea keinen Torerfolg feiern. Die Defensive der Wackerianer hielt den anstürmenden Londonern stand und man konnte sich im zweiten Spiel über den zweiten Punkt freuen. Im dritten Spiel traf man dann auf die APSS aus Hongkong. Die Wackerianer wussten, dass sie eine starke chinesische Mannschaft erwartete. Doch verstecken war keine Option. Drei Punkte mussten her, damit der Aufstieg in die Goldrunde des Cordial Cups nicht in weite Ferne rücken würde. So pressten die Innsbrucker Jungs von Beginn an die Hongkonger sehr tief in ihrer Hälfte an, mussten sich jedoch bis zur letzten Aktion des Spieles gedulden, bis schlussendlich Jakob Wanker die Nerven vor dem Tor behielt und den hochverdienten 1:0 Siegestreffer erzielte. Das vierte Spiel gewannen die Innsbrucker gegen den Kirchheimer SC mit 2:0.

Wie schon vor einem Jahr bei der Champions Trophy in Wien fanden sich die Wackerianer erneut in der exakt selben Situation wieder. Im letzten Gruppenspiel gegen die Just Football Academy würde den Schwarz-Grünen ein Unentschieden reichen um in die Finalrunde einzuziehen. Doch das nötige Quäntchen Glück fehlte dem FCW erneut. Die Wackerianer konnten zwar den frühen 0:1-Rückstand durch einen Kopfball von Manuel Schletterer ausgleichen, dennoch bekamen die Jungs kurz vor Schluss die volle Breitseite des "So ist der Fußball" zu spüren, als sie wie aus dem Nichts das Gegentor zum 1:2-Endstand bekamen und somit die Gruppenphase "nur" als dritter beendeten.

Am darauffolgenden Tag dominierten die Innsbrucker Jungs die Mannschaft des SV Waldhof Mannheim über die vollen zwanzig Minuten, konnten jedoch das entscheidende Tor nicht erzielen. So mussten sie auf den starken Rückhalt ihres Hintermannes Christian Zawieschitzky im Elfmeterschießen vertrauen. Christian krönte seine hervorragende Leistung im gesamten Turnierverlauf mit zwei gehaltenen Elfmetern.

Das nächste K.O. Spiel, welches einem Halbfinale in der Silbergruppe gleich kam, endete mit einem 0:0 gegen die starke italienische Mannschaft Feralpisalo. Leider unterlagen die Innsbrucker den Italienern im Elfmeterschießen. Die Luft war danach raus. Im Spiel um den 19 Platz gegen den TSV 1860 München unterlagen die Innsbrucker ganz klar mit 0:7.

Trainer Sonnweber war trotz des 20. Platzes nicht enttäuscht und meinte, "wir dürfen uns nicht an unseren Niederlagen messen sondern müssen auf das Positive zurückschauen. Wir haben meist tollen, schnellen Fußball gespielt. Die Seiten wurden gewechselt, es wurde hinterlaufen, Doppler wurden gespielt und traumhafte Tore erzielt. Ich bin sehr stolz auf die Leistung unserer Jungs in den vergangenen beiden Tagen."

Von den anderen Mannschaften haben uns leider keine Berichte erreicht!

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
macron
Star Sportwetten
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Kaiser Bier
Flughafen Innsbruck
tipp3
VOWA
Volkswagen
Koppcon
3Business
GWO

Bewerbssponsoren:

tipico
Sky Sport
toto
Laola1
ORF
Planet Pure