Am vergangenen Wochenende war auch der Nachwuchs des FC Wacker Innsbruck im Einsatz. Die U7 spielte nicht nur ihre Meisterschaftsrunde, sondern vertrat auch die U8, die einen tollen Erfolg in Salzburg feierte. Die U11 hatte gegen Rum das Nachsehen und die U15 feierte einen Sieg gegen die SPG Koasa.



U7: Kräftezehrende Aufgabe

Eine Abordnung der U7 vertrat am vergangenen Wochenende die U8, die bei einem Einladungsturnier vertreten war, bei deren Meisterschaftsrunde. Eine große organisatorische Herausforderung für das Trainerteam, da gleichzeitig die U7 ihre Meisterschaftsrunde in Hatting zu absolvieren hatte. Deshalb war die Personaldecke knapp und die U7-Jungs mussten ohne Wechselspieler die vier Spiele à 12 Minuten gegen körperlich überlegene Gegner auskommen. Wer aber gedacht hatte, dass sie somit auf verlorenem Posten stand, musste sich nach dem ersten Spiel gegen den IAC B eines besseren belehren lassen. Es wurde von Anfang an mit großem Einsatz agiert. Den körperlichen Nachteil hatte man mit viel Kampfkraft und technischem Können wett gemacht. Der Lohn dafür war ein 1:0-Sieg.
Im zweiten Spiel gegen Veldidena konnte man das Spiel lange offen halten und holte sogar einen 0:1-Rückstand auf. Zum Schluss hatte man aber Pech und bekam kurz vor Ende das 1:2.

Im dritten Spiel gegen Union erspielte man sich Torchance um Torchance und war den älteren Gegnern teilweise sogar überlegen. Leider konnte man diese Überlegenheit nicht in Tore ummünzen. Und so kam eine alte Fussballweisheit zum tragen: Wer die Tore nicht schießt, bekommt sie. So war es auch. Eine Unachtsamkeit und es war geschehen - die 0:1-Niederlage war besiegelt.

Im letzten Spiel gegen IAC A merkte man den U7-Jungs die Anstrengung der vorigen Spiele bereits etwas an. Trotzdem konnte man lange das Spiel offen halten. Schlussendlich unterlag man aber dann doch mit 0:2. Trotz der knappen Niederlagen war der Trainer mit seinem Team sehr zufrieden sein. Sie zeigten Kampfgeist und im technischen Bereich sah man kaum Unterschiede. Nur der körperliche Vorteil hat so manches Erfolgserlebnis verhindert. 

Die zweite Abordnung war bei der U7-Meisterschaft in Hatting und zeigte trotz fehlender Spieler keine Schwächen. Man zeigten guten Fußball und gewann alle Spiele.

U8 mit Comebackqualitäten

Der FC Wacker Innsbruck nahm beim Internationalen Nachwuchscup in Salzburg teil. Mit SK Rapid Wien, 1. FC Nürnberg, RB Salzburg, SSV Reutlingen, LASK, SV Germering (München), Vienna, Stuttgarter Kickers u.v.m. waren sehr viele Top-U8-Nachwuchsmannschaften vertreten und mit dem Gastgeber SV Wals-Grünau, SAK und USK Anif, gingen auch drei U9 Mannschaften ins Rennen um den Turniersieg.
Nie zuvor hatte die schwarz-grüne U8 bisher 6+1 gespielt und so war die Spannung doch sehr groß, ob man gegen die besten Teams aus Österreich und Süddeutschland mithalten konnte.

Im ersten Spiel traf man also auf die U9 des USK Anif und nach wenigen Minuten war klar, dass der Altersunterschied kaum eine Rolle spielte. Spielerisch, technisch und läuferisch konnten die Wackerianer nicht nur mithalten, sondern waren mindestens ebenbürtig. Das Spielgeschehen verlagerte sich mit Fortdauer der Partie immer mehr in die gegnerische Hälfte und nach einem Eckball ging der FCW verdient mit 1:0 in Führung. Mit dem 2:0 kurz darauf, waren die Weichen auf Sieg gestellt.

Somit konnte man mit einem Erfolgserlebnis gegen den SK Rapid ins zweite Spiel gehen. Die ersten Minuten gingen klar an die Wiener, die die Schwarz-Grünen in den ersten Minuten fast überrollten und folgerichtig auch verdient 1:0 in Führung gingen. Es schien fast nur um die Höhe der Niederlage zu gehen, aber ein direkter Freistoß zum 1:1 änderte alles. Danach waren die Teams auf Augenhöhe - es ging hin und her. Rapid war zwar immer noch feldüberlegen, aber die Gegenstöße des FCW waren brandgefährlich. Aus einem davon entstand das 2:1 durch einen herrlichen Heber über den Tormann. Mit etwas Glück brachte man diesen knappen Vorsprung über die Zeit und war somit fast schon für das Viertelfinale qualifiziert.
Dieses Match hatte wohl sehr viel Energie gekostet, sodass man im dritten Spiel, gegen den hohen Favoriten SSV Reutlingen, nicht wieder an die Leistungsgrenze gehen konnte und dieses auch recht klar verlor.

Dieser Rückschlag hinterließ aber keinerlei Spuren und die U9 vom SAK1914, wurde verdient und deutlich mit 3:1 besiegt. Somit war man im letzten Spiel gegen die Stuttgarter Kickers schon fix als Gruppenzweiter für das Viertelfinale qualifiziert. Lange führte man 1:0 und das 2:0 schien nur eine Frage der Zeit. Durch einen doch etwas fragwürdigen Strafstoß, wenige Sekunden vor Abpfiff, endete das Spiel aber 1:1.

Im Viertelfinale traf man nun auf den FC Germering (München), gegen den man in den letzten Jahren schon öfter gespielt hatte, aber diesen nie bezwingen konnte. Auch dieses Mal schien es so. Denn obwohl die Wackerianer das Spielgeschehen dominierten, gingen die Münchner mit ihrer ersten Torannäherung mit 1:0 in Führung. Davon ließen sich aber die FCW-Jungs nicht entmutigen, sondern krempelten die Ärmel hoch und erhöhten den Druck. Der FC Germering wurde regelrecht eingeschnürt, doch das Runde wollte und wollte einfach nicht ins Eckige. Die Angriffe wurden immer druckvoller und eine Minute vor Schluss, wurde die Beharrlichkeit mit einem strammen Schuss ins Kreuzeck zum 1:1-Endstand belohnt. Somit musste ein Penaltyschießen über den Einzug ins Halbfinale entscheiden, welches mit 4:3 gewonnen werden konnte.

Das Halbfinale gegen den 1. FC Nürnberg begann dann leider praktisch mit 0:1, denn dieses fiel nach nur sieben Sekunden. Der Ausgleich zum 1:1 gelang zwar recht schnell, nur um sofort danach wieder das 1:2 zu kassieren. Eine kraftvolle Einzelaktion führte zum abermaligen Ausgleich. Aber wiederum nur Sekunden nach dem Anstoß fiel das wohl entscheidende 2:3 für Nürnberg. Es wurde zwar alles versucht, aber mit dem 2:4 kurz vor Ende war das Spiel entschieden.

So ging es in der Partie um Platz 3 gegen die U9 des Gastgebers SV Wals-Grünau darum, nach den wirklich sehr guten Leistungen auch noch den verdienten Lohn einzufahren. Wieder musste man einem 0:1 hinterherlaufen, obwohl man das Spiel kontrollierte. Es scheint sich allerdings wirklich mental in dieser Truppe etwas verändert zu haben. Vor wenigen Wochen noch wären die Köpfe nach unten gegangen, aber nicht an diesem Tag. Sogar nach dem 1:2 blieben die Burschen ruhig und konzentriert und schafften den verdienten Ausgleich zum 2:2-Endstand. Abermals musste ein Penaltyschießen die Entscheidung bringen und abermals hieß der Sieger FC Wacker Innsbruck.

Dieser 3. Platz ist ein wirklich sehr gutes Ergebnis. Besonders erfreulich ist, dass das Team drei Begegnungen nach mehrmaligen Rückständen noch drehen konnte. Neben den offensichtlichen technischen, spielerischen und läuferischen Qualitäten, hat sich nun auch eine Siegermentalität entwickelt.

Kader: Mihaijlo Radman, Eymen Coglan, Fritz Strele, Amel Music, Mert Eker, Fabio Buchacher, David Grigoryan, Lenny Kavakebi, Noah Haidacher

U11: Knappe Niederlage

Im Heimspiel gegen den SK Rum entwickelte sich eine flotte Partie, in der die Wackerianer viele Chancen vorfanden. In der 16. Minute ging man verdient in Führung und hatte den Gegner ansich gut unter Kontrolle. Das änderte sich aber nach dem Ausgleich und in der 34. Minute hatten die Rumer das Spiel gedreht. Mit einem 1:2-Rückstand ging es in die Pause.

Mit Wiederbeginn erhöhten die Schwarz-Grünen die Schlagzahl und wurden dafür belohnt. Nach einem Foul im Strafraum entschied der Schiedsrichter sofort auf Strafstoß, welcher zum 2:2-Ausgleich verwertet wurde. Danach wogte das Spiel hin und her. Beide Teams suchten die Entscheidung. Die etwas besseren Chancen ließen die Wackerianer liegen. Rum machte es bei einem Konter in der 57. Minute besser und erzielte den entscheidenden Treffer zum 2:3. Wacker Innsbruck bäumte sich in der Schlussphase noch einmal auf und holte alles aus sich heraus. Doch abermals konnten die Torchancen nicht verwertet werden. 

U15 eilt zum nächsten Sieg

Nach dem starken Auftritt am vergangenen Wochenende in Kitzbühel wollte die U15 im zweiten Spiel unbedingt nachlegen und die Tabellenführung festigen. Bei sehr sommerlichen Temperaturen zeigten die schwarz-grünen Jungs von Beginn an eine sehr dominante Leistung. Schon nach zwei Minuten wurde eine schöne Kombination über mehrere Stationen von Tizian Scharmer abgeschlossen. Vier Minuten später war abermals die Nummer 8 zur Stelle und erhöhte trocken zum 2:0. Zu diesem Zeitpunkt schien es, als sei die Partie schon früh entschieden. Jedoch wurde eine kleine Unachtsamkeit der Hintermannschaft vom Gegner eiskalt bestraft (2:1). Dieses Tor bedeutete einen kleinen Knick im Spiel. Man agierte nicht mehr so fokussiert und aggressiv, das Spiel „plätscherte“ ein wenig dahin.

In der Pause wurden die Fehler angesprochen und das Spielsystem ein wenig geändert. Diese Umstellungen zeigten sofort Wirkung. Schnell wurde durch Tore von Max Siller, Kapitän Osman Bezen und abermals durch Tizian Scharmer auf 5:1 gestellt. Die Wackerianer agierten in der zweiten Hälfte auf starkem Niveau und ließen dem Gegner keine Zeit ins Spiel zu kommen. Der an diesem Tag abermals vorbildlich agierende Kapitän Osman Bezen krönte seine Leistung mit einem weiteren Tor (bereits 4. Saisontor). Matej Sehic trug sich ebenso in die Torschützenliste ein wie Tobias Rohracher, der seine abermals starke Leistung mit seinem ersten Tor im FCW Dress bestätigte. Ebenfalls sehr erfreulich war die Rückkehr von Raphael Rauch, der nach einer langwierigen Verletzung endlich wieder am Platz stand und eine starke Leistung auf der rechten Abwehrseite zeigte. 

„60 – 65 Minuten haben wir so agiert, wie wir es uns vorgenommen haben. Tempo, Pressing, Spielwitz, da hat alles gepasst“, waren sich die Trainer Josef Danler und Viktor Strele nach dem Spiel einig.

Kader: Mario Hochrainer, Bruno Grubisic, Elias Ortner, Emre Tahminci, Tizian Scharmer, Tobias Obkircher, Tobias Rohracher, Osman Bezen, Lukas Moosmann, Mika Kogler, Youssef Jaballah, Raphael Rauch, Matej Sehic, Max Siller, Ronas Kaygisiz, Aiman Al Dush

Von den anderen Teams haben uns leider keine Berichte erreicht!

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
macron
Star Sportwetten
Tiroler Versicherung
Moser Mediacl
Admiral Sportwetten
Kaiser Bier
Flughafen Innsbruck
tipp3
Koppcon
3Business
GWO
Yesca
Stasto
BWT

Bewerbssponsoren:

tipico
Sky Sport
toto
Laola1
ORF
Planet Pure