Im U18-Meister-Play-Off kam es am vergangenen Wochenende zum Spitzenspiel zwischen dem FC Wacker Innsbruck und der WSG Wattens. Im direkten Aueinandertreffen der beiden Titelfavoriten ging es um den Platz an der Sonne in der Tabelle, lag man doch vor der Partie punktgleich auf selber Höhe. Die Jungs von Trainer Wesly Schenk konnten sich mit 5:2 durchsetzen.

 


Das Spiel der U18 war zu Beginn etwas zerfahren und es wurde nicht konsequent der Torerfolg angestrebt. Aus eine harmlosen Ballverlust in der Innsbrucker Hälfte, erkämpften sich die Wattener den Ball und erzielten mit einem Distanzschuss aus gut 20 Metern das 0:1 für Wattens (11. Minute).
Mit der Führung im Rücken, spielten die Wattener ein Abwehrpressing und versuchten immer wieder über Konter Torgefahr auszustrahlen. Wacker Innsbruck konnte sich auf diese Spielweise sehr gut einstellen und erzielte in der 33. Minute durch Leonid Risteski den Ausgleich zum 1:1. Zwei Minuten später brachte Lorenz Kranebitter den FCW 2:1 nach einer Flanke von Demir Alp Führung. Völlig befreit drückten die Wackerianer nun aufs Tempo und erhöhten durch Demir Alp mit dem Halbzeitpfiff  zum 3:1.

In der zweiten Halbzeit kontrollierte Wacker Innsbruck das Spielgeschehen und zeigte einige schöne Kombinationen. Die Defensive stand felsenfest und der Gegner konnte sich nicht entfalten. Es dauerte allerdings bis zur 86. Minute bis erneut ein Tor gelang. Der eingewechselte Ahmadi Ataullah schoss trocken ein. Wie schon in der ersten Hälfte, gelang auch in Durchgang zwei ein Doppelschlag. Zwei Minuten nach dem 4:1 erhöhte Leonid Risteski mit seinem zweiten Treffer auf 5:1. Zur Überraschung aller ertönte kurz vor Schluss noch ein Elfmeterpfiff des Schiedsrichters. Wattens erzielte sein zweites Tor, das aber am klaren Sieg des FC Wacker Innsbruck nichts änderte.


Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure