.


Hauptsponsor Tiwag
  • http://www.tt.com
  • http://www.hypotirol.at
  • http://www2.ikb.at
  • http://www.raiffeisen-tirol.at
  • http://www.macron.com/eu/de/
  • http://www.bundesliga.at
  • http://www.sky.at
  • http://www.olympiaworld.at/
  • http://www.orf.at

b_450_300_16777215_00_images_1Amateure_2017_18_ama22.jpgDas Spiel gegen den SV Grödig sollte zur Bewährungsprobe für einen etwaigen Aufstieg in die neue 2. Liga werden. Es wurde eine Lehrstunde dafür, wie künftige Gegner agieren. Grödig war eiskalt vor dem Tor, FCW II hatte keine Chance.

 



Favorit nutzt seine Chancen

Neun Minuten dauerte es bis die Gäste aus Salzburg das erste Mal anschreiben konnten. Nach einer Ecke stand Luka Dzidziguri in der Mitte frei und köpfelte unbedrängt ein. Fünf Minuten später (14.) setze sich Dzidziguri auf der rechten Seite durch, spielte den Ball in die Mitte und Stefan Pribanovic lenkte den Ball unglücklich ins eigene Tor ab. In der 33. Minute entschied Umberto Gruber das Spiel. Drei Grödiger standen bei der Ecke am kurzen Eck und Gruber konnte den Kopfball auf die Latte am schnellsten erreichen. Zusätlich musste Cheftrainer Thomas Grumser reagieren und Thomas Herwig ging nach einem Duell um den Kopfball mit einem "brummenden" Schädel vom Platz und wurde durch Fabian Markl ersetzt.

In der zweiten Halbzeit nutzten die Grödiger weiterhin eiskalt ihre Chancen. In der 55. Minute erneut ein Eckball auf das kurze Eck und diesmal stand Scott Fitzgerald Kennedy goldrichtig, der FCW-Schlussmann Sebastian Pointner ins Leere springen ließ. Zum Abschluss vertändelte Pribanovic den Ball, der mit einem Rückpass die Situation retten wollte. Kevin Meder sah dies und hielt den Fuß beim Ausschuss von Sebastian Pointner hin. Die gefährlichste Aktion hatte Wacker Innsbruck II, als Marvin Schöpf sich auf der rechten Seite durchsetzen konnte. Sein Schuss wurde in die Mitte abgewehrt, Matthäus Taferner kam nicht ordentlich an den Ball und so hatte Goalie David Hundertmark keine großen Probleme den Ball zu fangen.

Fazit

Man schaffte es gegen den SV Grödig nicht in das letzte Drittel des Feldes zu kommen und die Standardsituationen unter Kontrolle zu halten. Daher geht die Niederlage der zweiten Mannschaft in Ordnung. Trainer Thomas Grumser wird die Lehren aus diesem Spiel für die Zukunft ziehen.

Spieldaten:
Regionalliga West, 22. Runde
FC Wacker Innsbruck II - SV Grödig 0:5 (0:3)
Samstag, 31.03.2018
Tivoli W1
300 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck II: Pointner, Pribanovic, Riegler, Jawadi, Martic (46. Gavric), Taferner, Caria, Schöpf, Satin, Kofler, Herwig (45. Markl).

SV Grödig: Hundertmark, Fitzgerald Kennedy, Lukacevic, Berger, Gruber, Hutter, Dzidziguri, Pichler (54. Omerovic), Aygün (59. Meder), Schmidt, Kircher (75. Zschock).

Torfolge: 0:1 Luka Dzidziguri (9.), 0:2 Stefan Pribanovic (ET, 14.), 0:3 Umberto Gruber (33.), 0:4 Scott Fitzgerald Kennedy (55.), 0:5 Kevin Meder (70.)

Verwarnungen: Caria, Schöpf bzw. Omerovic.

primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron