.


Hauptsponsor Tiwag
  • http://www.tt.com
  • http://www.hypotirol.at
  • http://www2.ikb.at
  • http://www.raiffeisen-tirol.at
  • http://www.macron.com/eu/de/
  • http://www.bundesliga.at
  • http://www.sky.at
  • http://www.olympiaworld.at/
  • http://www.orf.at

b_450_300_16777215_00_images_1KM_2017_18_r19_1.jpgStatistisch gesehen ging der FC Wacker Innsbruck als klarer Favorit in das Spiel gegen BW Linz. Die Heimmannschaft konnte im zweiten Saisonviertel kein einziges Spiel gewinnen und nur drei Tore erzielen. Auch wenn es nach klarer Pausenführung am Ende noch einmal brenzlig wurde - der so wichtige Auswärtssieg konnte aus Sicht des FC Wacker Innsbruck letztendlich eingefahren werden ...

Frühes und spätes Tor sorgen zur Pause für klare Verhältnisse

Trainer Karl Daxbacher musste gegenüber dem letzten Heim-Sieg gegen den FAC nur auf den gelb-gesperrten Harald Pichler verzichten. Für ihn kam Matthias Maak in die Startformation. 

Vom Beginn an versuchten die Innsbrucker das Spiel zu gestalten und über die Flanken Druck zu erzeugen. Die Oberösterreicher versuchten ihr Glück im Konterspiel, wie in der dritten Minute, als Hartl nach einem schnellen Vorstoß eine schöne Flanke in die Mitte spielte, doch Oppong setzte den Ball weit neben das Tor.

Im direkten Gegenzug feuerte Martin Harrer einen Weitschuss ab. Helac ließ den Ball abklatschen, Zlatko Dedic tanzte seinen Gegenspieler mit einem tollen Haken nach innen aus und schloss ins lange, rechte Kreuzeck ab.
Die Hausherren reagierten auf den frühen Rückstand mit verstärkten Offensiv-Bemühungen. Vor allem der schnelle Rapid-Leihspieler Oppong stellte mit seinen Vorstößen die Innsbrucker Abwehr immer wieder vor Probleme.

Beide Teams versuchten nach einer Viertelstunde mit schnellem Umschaltspiel auf die Flügel zum Erfolg zu kommen, neutralisierten sich aber über weite Strecken gegenseitig. Im dichten Linzer Nebel blieben Torchancen hüben wie drüben Mangelware.

In der 32. Minute konnte Hallilovic nach einem Fehler von Dominik Baumgartner alleine Richtung Tor ziehen, doch der wackere Verteidiger konnte seinen Fehler im Strafraum mit einem fairen Tackling selbst wieder ausbügeln.

In den letzten Minuten der ersten Halbzeit nahm die Partie noch einmal Fahrt auf, wobei Wacker Innsbruck gefährlicher wirkte. In der 45. Minute wurde ein wuchtiger Schuss von Florian Jamnig zur Ecke abgefälscht. Daniele Gabriele trat zum Eckball an, Albert Vallci verlängerte zu Roman Kerschbaum und der erzielte mit einem Flugkopfball die Vorentscheidung.

Knett rettet die drei Punkte

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine und auch an der Spielanlage änderte sich wenig. Die Innsbrucker kontrollierten weiterhin das Spiel und die Oberösterreicher fanden kein Mittel, wirklich gefährlich zu werden.
Florian Jamnig zog in der 55. Minute alleine aufs Tor, wurde jedoch von Kerschbaumer unsanft vom Ball getrennt. Schiedsrichter Ouschan sah aber im dichten Nebel kein Foulspiel.

Nach einem Fehlpass von Kerschbaum kamen die Linzer an den Ball. Krainz versuchte es aus größerer Distanz, der Ball wurde von Maak zu Hallilovic abgelenkt, der den Anschlusstreffer in der 63.Minute erzielen konnte.

In der 73. Minute konnte Zlatko Dedic nach einem Fehler der Linzer Abwehr mit einem langen Ball Martin Harrer perfekt anspielen, doch der setzte unbedrängt den Ball weit neben das Tor.

Vier Minuten später prüfte Anic nach einer Vorlage von Hartl Christopher Knett. Doch der Innsbrucker Torhüter rettete mit einer sehenswerten Parade.

Blau-Weiß agierte nach dem Treffer sicherer und versuchte in den letzten Minuten des Spiels mit großer Leidenschaft noch den Ausgleich zu erzielen. Doch die Abwehrreihe der Innsbrucker stand sicher.

In der 87. Minute zeigte Schiedsrichter Ouschan nach einem umstrittenen Handspiel von Michael Schimpelsberger auf den Elfmeterpunkt und schickte den Außenverteidiger mit Gelb-Rot vom Platz. Anic trat zum Strafstoß an, doch Christopher Knett erwies sich als Elferkiller.

Fünf Minuten Nachspielzeit wurden angezeigt, nach schließlich 96 Minuten pfiff Schiedsrichter Ouschan die Partie ab. Somit war es geschafft, die so wichtigen drei Punkte konnten eingefahren werden! Nun gilt es im letzten Spiel des Jahres 2017 zu Hause gegen Kapfenberg nachzulegen.

 

19. Runde der SkyGo Ersten Liga
BW Linz - FC Wacker Innsbruck 1:2 (0:2)
Stadion der Stadt Linz
Schiedsrichter: Felix Ouschan

BW Linz:
Helac - Kerschbaumer, Gabriel, Huspek, Jackel - Hartl, Hinum, Anic, Hallilovic - Blutsch (57. Krainz) - Oppong (76. Markovic)

FC Wacker Innsbruck:
Knett - Schimpelsberger, Baumgartner, Maak, Vallci - Jamnig, Kerschbaum, Rieder (74.Freitag), Harrer (83. Pirkl) - Gabriele - Dedic (90. Hupfauf)

Tore: 63. Halilovic; 4. Dedic, 45. Kerschbaum
Gelbe Karten: 27. Anic; 48. Vallci, 62. Schimpelsberger, 90. Knett, 90. Gabriele
Gelb-Rot: 87. Schimpelsberger

primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron