.


Hauptsponsor Tiwag
  • http://www.tt.com
  • http://www.hypotirol.at
  • http://www2.ikb.at
  • http://www.raiffeisen-tirol.at
  • http://www.macron.com/eu/de/
  • http://www.bundesliga.at
  • http://www.sky.at
  • http://www.olympiaworld.at/
  • http://www.orf.at

testDer FC Wacker Innsbruck traf im Rahmen der 13. Runde der Sky Go Ersten Liga auf den SC Austria Lustenau. Die Vorarlberger konnten in der bisherigen Saison erst einmal zuhause einen Sieg einfahren, dem gegenüber stand bei Wacker auch nur ein Sieg auswärts zu Buche.

Doch an diesem Abend sollte ein toller Auswärtserfolg ins Trockene gebracht werden ...

 Dedic erzielt Doppelpack

Trainer Karl Daxbacher musste gegenüber der letzten Runde das Team an zwei Positionen verändern. Für die verletzten Martin Harrer und Michael Schimpelsberger kamen Stefan Rakowitz und Lukas Hupfauf in die Startelf.

Zwei Minuten nach Anpfiff erspielten sich die Schwarz-Grünen eine gute Möglichkeit. Zlatko Dedic zog mit dem Ball von rechts Richtung Strafraum und spielte einen Querpass auf den lauernden Florian Jamnig, der Pass wurde jedoch von der Lustenauer Verteidigung abgefangen.

In der 15. Minute spielte Drazan Ronivaldo, der im wackeren Strafraum lauerte, ideal an, doch Matthias Maak konnte den Stürmer soweit stören, dass er nicht zum Abschluss kam. Die nächste große Chance hatte Zlatko Dedic zwei Minuten später als er im Strafraum zum Schuss kam, aber der gut angetragene Ball von Sebald gehalten wurde.

Und munter ging das Spiel weiter. Dorn drang von rechts in den Strafraum ein, zog ab, doch Dominik Baumgartner klärte auf der Linie.
Im Gegenzug spielte Zlatko Dedic einen Steilpass auf Florian Jamnig, der die Lustenauer Abwehr stehen ließ und zum Schuss kam. Doch der Ball ging knapp am langen Eck vorbei.
Während Wacker immer mehr das Spiel in die Hand nahm, blieben die Hausherrn bei Kontern gefährlich. So hatte Ronivaldo in der 30. Minute nach einem Steilpass von Dorn die Möglichkeit auf das 1:0, doch Christopher Knett parierte mit einer tollen Parade.

In der 35. Minute spielte Florian Jamnig von der Mittellinie auf Zlatko Dedic, der Stürmer netzte, nachdem er zwei gegnerische Verteidiger aussteigen gelassen hatte, präzise ein.

Wackers Chancen häuften sich in den folgenden Minuten. In Minute 40 wurde Florian Jamnig im Strafraum von Avramovic von den Beinen geholt. Schiedsrichter Eisner entschied sofort auf Elfmeter. Zlatko Dedic trat an und erzielte ganz trocken seinen zweiten Treffer an diesem Abend.
Mit einer komfortablen 0:2-Führung gingen die Innsbrucker in die Pause.

Dedic macht den Hattrick, Jamnig erhöht

Während der FC Wacker Innsbruck unverändert aus der Pause kam, stellte die Austria an einer Position um.
In der 48. Minute spielte Roman Kerschbaum einen Steilpass auf Stefan Rakowitz, der sich gegen die Lustenauer Verteidigung durchsetzen konnte. Der herauseilende Torhüter Sebald war jedoch vor ihm am Ball.

Drei Minuten später erzielte Zlatko Dedic seinen dritten Treffer an diesem Abend. Florian Rieder gab einen weiten Pass in der eigenen Hälfte auf die Sturmspitze ab, Dedic spielte die Verteidigung aus und schob ins rechte Eck ein.

Doch die Gastgeber blieben mit ihren Kontern gefährlich. So tauchten in der 56. Minute Ronivaldo und Barbosa blitzschnell vor Christopher Knett auf, doch der Torhüter konnte den Schuss sicher halten. Die Innsbrucker ließen sich in weiterer Folge immer weiter zurückfallen, wodurch sich die Austria ein wenig besser in Szene setzen konnte.
Doch die Tore machte weiterhin Wacker: Florian Jamnig setzte sich in der 64. Minute gegen den Torhüter und einen Verteidiger der Vorarlberger durch und erzielte den vierten Treffer des Abends.

Die Lustenauer versuchten mit dem Mute der Verzweiflung zumindest noch den Ehrentreffer zu erzielen. Doch die Abwehr und Torhüter Knett machten diese Versuche zunichte. Im Gegenteil, im Konter blieb Wacker brandgefährlich. So hätte der Erfolg letztlich auch noch höher ausfallen können.

In den letzten sechs Minuten durfte der erst 16-Jährige Matthäus Taferner erstmals in seiner noch jungen Karriere Bundesligaluft schnuppern. Drei Minuten Nachspielzeit wurden angezeigt, Ronivaldo scheiterte in der letzten Minute noch an einem fehlerfreien Knett, der seinen Kasten somit sauber halten konnte.

 

13. Runde der Sky Go Ersten Liga
SC Austria Lustenau - FC Wacker Innsbruck 0:4 (0:2)
Reichshofstadion
Schiedsrichter: Rene Eisner

SC Austria Lustenau:

Sebald - Grasegger, Ashimeru, Kobleder, Dorn - Avramovic (46. Rodrigues), Lovric (73. Sobkova), Güclü, Drazan - Ronivaldo, Barbosa (80. Pavlovic)

FC Wacker Innsbruck:
Knett - Hupfauf, Baumgartner, Maak, Vallci - Jamnig, Kerschbaum, Rieder (67. Hamzic), Rakowitz (68. Pirkl) - Gabriele (84. Taferner) - Dedic

Gelbe Karten: 9. Dorn, 55. Barbosa; 46. Kerschbaum, 64. Rieder
Tore: 35., 41., 51. Dedic, 64. Jamnig

primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron