.


Hauptsponsor Tiwag
  • http://www.tt.com
  • http://www.hypotirol.at
  • http://www2.ikb.at
  • http://www.raiffeisen-tirol.at
  • http://www.macron.com/eu/de/
  • http://www.bundesliga.at
  • http://www.sky.at
  • http://www.olympiaworld.at/
  • http://www.orf.at

b_450_300_16777215_00_images_1KM_2017_18_cup_1_17.jpgTraditionell startete der FC Wacker Innsbrucker mit der ersten Cuprunde in die neue Saison. Der Gegner war der Traditionsclub Vorwärts Steyr aus Oberösterreich, der letztes Jahr im Cup 60 Minuten lang Red Bull Salzburg das Fürchten lehrte.

Früher Schock

Der wackere Kaderumbruch in der Sommerpause machte sich auch in der Startelf bemerkbar. Karl Daxbacher schickte mit Christopher Knett, Daniele Gabriele, Martin Harrer und Stefan Rakowitz vier Neuzugänge von Beginn an auf das Feld.

Die Gasteber starteten ohne Respekt in die Partie und konnten sich in der ersten Minute schon einen Eckball erarbeiten. Im Gegenzug setzten die Innsbrucker zu einem Konter über Florian Jamnig an, der auf den freistehenden Stefan Rakowitz ablegte. Torhüter Staudinger konnte den Schuss aber gerade noch klären. Ab diesem Zeitpunkt spielte fast nur mehr Wacker, wobei sich in der Anfangsphase vor allem die beiden Aussenspieler Stefan Rakowitz und Martin Harrer auszeichneten. Nach zehn Minuten prüfte Stefan Rakowitz neuerlich Staudinger. Diesmal versuchte er es per Kopf, aber der Ball ging an die Latte. Das Spiel verflachte zusehends nach einer Viertelstunde, da sich beide Teams  immer wieder im Mittelfeld fest liefen. In der 21. Minute wurde Efendioglu zwei Meter ausserhalb des Strafraumes von Harald Pichler gefoult. Der Freistoß aus gefährlicher Distanz wurde aber von der wackeren Mauer abgeblockt.

In der 25. Minute hatten die Oberösterreicher an der linken Seitenlinie einen Freistoß. Himmelfreundpointner trat an und versenkte den Ball aus gut 25 Metern im Tor.
Daniele Gabriele nahm sich in der 32. Minute ein Herz und zog aus 16 Metern ab. Wiederum konnte Staudinger zur Ecke abwehren.
In weiterer Folge versuchten die Steyrer das Spiel zu machen und Wacker verlegte sich auf Konter und Schüsse außerhalb des Sechzehners.
Drei Minuten vor Schluss konnte Christopher Knett mit einer tollen Parade einen weiteren Gegentreffer nach einem Schuss von Martinovic verhindern.

Der Joker sticht

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine und auch am Spielgeschehen änderte sich nicht viel. Die Hausherren gingen bissig in die Zweikämpfe und die Innsbrucker taten sich weiterhin schwer im Spielaufbau.
Christopher Knett konnte sich sechs Minuten nach Wiederanpfiff abermals auszeichnen, als er im Eins gegen Eins einen Torschuss von Sulejmanovic abwehrte.
In der 62. Minute spielten die Innsbrucker einen Konter über Florian Jamnig und Roman Kerschbaum. Martin Harrers Schuss ging aber weit über das Tor. Nach dieser Aktion häuften sich die wackeren Chancen.
Und dieser Trend wurde schließlich in der 70. Minute belohnt, als Florian Jamnig ideal auf den in der Mitte lauernden Okan Yilmaz flankte und der aus neun Metern per Kopf einnetzte. In weiterer Folge scheiterten Michael Schimpelsberger und Florian Rieder am Steyrer Schlussmann.
Eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit hatte Vorwärts einen Freistoß an der Seitenlinie. Der Ball kam in den Strafraum zu Lichtenberger, aber Christopher Knett hielt sicher.
Die letzte Chance der ersten 90 Minuten hatte Florian Jamnig, der unbedrängt in den Strafraum eindrang und zum Schuss kam. Doch wiederum parierte Staudinger.

Mit Rieder trifft auch der zweite Joker

Zu Beginn der ersten Hälfte der Verlängerung dominierte Wacker Innsbruck klar das Spiel. Und das Powerplay wurde in der 97. Minute belohnt. Martin Harrer drang in die Box ein, spielte auf Florian Rieder und der zweite Joker sorgte für die erstmalige Führung.
In der zweiten Hälfte der Verlängerung spielte nur mehr Wacker und in der 110. Minute erhöhte Roman Kerschbaum mit einem Weitschuss zum 1:3. Für den Schlusspunkt sorgte dann noch Florian Jamnig mit dem Treffer zum 4:1.
Durch den 4:1-Sieg gegen den SK Vorwärts Steyr qualifiziert sich der FC Wacker Innsbruck für die nächste Cuprunde.

 

1. Runde UNIQA ÖFB Cup
SK Vorwärts Steyr - FC Wacker Innsbruck 1:4 n.V. (1:0)(1:1)

Life Radio Arena Steyr
Zuschauer: 3.500
Schiedsrichter: Christian-Petru Ciochirca

SK Vorwärts Steyr:
Staudinger - Wimmer, Danninger, Dirnberger - Sulejmanovic (83. Bader), Himmelfreundpointner (111. Wadl), Bader (95. Bilic), Halbartschlager - Martinovic - Efendioglu, Gotthartsleitner (66. Lichtenberger)

FC Wacker Innsbruck:
Knett - Lercher, Pichler, Baumgartner, Schimpelsberger (87. Maak) - Kerschbaum, Freitag, Gabriele (71. Rieder) - Harrer (111. Pirkl), Jamnig, Rakowitz (56. Yilmaz)

Tore: 25. Himmelfreundpointner; 70. Yilmaz, 97. Rieder, 110. Kerschbaum, 116. Jamnig
Gelbe Karten: 74. Martinovic, 76. Wimmer; 91. Lercher, 98. Kerschbaum

 

primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron