.


Hauptsponsor Tiwag
  • http://www.tt.com
  • http://www.hypotirol.at
  • http://www2.ikb.at
  • http://www.raiffeisen-tirol.at
  • http://www.macron.com/eu/de/
  • http://www.bundesliga.at
  • http://www.sky.at
  • http://www.olympiaworld.at/
  • http://www.orf.at

b_450_300_16777215_00_images_1KM_2017_18_cup1.jpgTraditionell beginnt in Österreich die neue Fußballsaison mit der ersten Cup-Runde und da heißt es für die Mannen aus Innsbruck die Reise nach Steyr anzutreten. Auch wenn heuer mit neuem Sponsor (UNIQA), neuem Logo, TV- und Livestream-Übertragungen der Cup in neuem Lichte erscheint, so stellen sich beim Aufeinandertreffen des FC Wacker Innsbruck und Vorwärts Steyr doch vor allem nostalgische Gefühle ein.



Heißes Traditionsduell

Vorwärts Steyr, gegründet am 14. April 1919, blickt auf eine stolze und turbulente Vereinsgeschichte zurück. Der oberösterreichische Traditionsverein war Gründungsmitglied der 1949 neu geschaffenen Staatsliga A, einer erstmals österreichweit ausgespielten Fußballmeisterschaft und somit Vorläufer der heutigen Bundesliga. Lange konnte man sich dort jedoch nicht halten und musste, nach siebenjähriger Zwischenstation in der Staatsliga B, wieder den Weg in die Niederungen der Regionalliga antreten. 1979 gelang die Rückkehr in den Profibereich, damals 2. Division genannt, und 1988 schließlich der Aufstieg in die Bundesliga.

Dort traf man auch auf den Tiroler Traditionsverein. Insgesamt duellierte man sich 32 Mal. 16 Spiele entschieden die Schwarz-Grünen für sich, lediglich fünf gewannen die Rot-Weißen aus Steyr. Das letzte Pflichtspiel endete in der 30. Runde der Saison 1998/99 mit 4:0 im altehrwürdigen Tivoli Stadion. Es folgte der Abstieg, Lizenzverlust und schließlich der Konkurs im Jänner 2000. Im folgenden Jahr starteten die Oberösterreicher in der untersten Amateurklasse (2. Klasse) den Spielbetrieb neu und konnten sich, getragen von tausenden treuen und heißblütigen Fans, wieder nach oben arbeiten.

Inzwischen hat sich Vorwärts Steyr zu einer fixen Größe der Regionalliga Mitte etabliert, die man in der vergangenen Saison auf Platz 6 abschließen konnte. Die Highlights in den vergangenen Jahren waren aber die Cup-Spiele, in denen sich das Stadion in einen Hexenkessel verwandelt und so manches Bundesligateam  seine Schwierigkeiten hat. Wie in der letzten Saison der Meister aus Salzburg: Vorwärts gelang es den Salzburgern eine Stunde lang Paroli zu bieten ehe sie ein Elfmeter in Rückstand brachte, der nicht mehr aufzuholen war (Endstand 1:3). In Steyr spekuliert man aufgrund dieser Leistung mit einer Überraschung gegen Wacker Innsbruck, zumal in den letzten Jahren der Cup das Stiefkind der Wackerianer war.

Doch an ein Ausscheiden in der 1. Runde des UNIQA ÖFB Cups will das neuformierte Team von FCW-Trainer Karl Daxbacher nicht denken. Zu schmerzhaft sind die Erinnerungen an den letztjährigen Auftritt in Mannsdorf und den damit verbundenen Fehlstart der Saison 2016/17. Das soll und muss heuer anders werden. Da kommt mit Vorwärts Steyr ein starker Cup-Gegner vielleicht gerade recht um für eine Standortbestimmung zu sorgen. Unbekannt ist der Gegner auf jeden Fall nicht, denn zum Abschluss der Wintervorbereitung spielte Wacker Innsbruck im Februar zuletzt ein Testspiel gegen Steyr. Vor fünf Monaten gewann man durch Tore von Baumgartner, Kerschbaum, Jamnig, Pichlmann und ein Eigentor mit 5:1. Allerdings zeigten auch da die Oberösterreicher bereits ihre Gefährlichkeit, denn in der 4. Minute gingen sie in Führung und konnten diese bis in die Nachspielzeit der 1. Halbzeit verteidigen.

Es wartet also die erste Bewährungsprobe auf den FCW, die man natürlich erfolgreich bewältigen will. Welche Startelf Trainerfuchs Karl Daxbacher aufbieten wird, bleibt sein Geheimnis. Sicher ist, dass die in den Vorbereitungsspielen gezeigte Dynamik auch in diesem Spiel der Schlüssel zum Erfolg sein kann. Man darf sich also auf ein heißes Duell der beiden Traditionsklubs mit vielen Zuschauern und guter Stimmung freuen.

Die Statements:

Trainer Karl Daxbacher:
... über Vorwärts Steyr: "Die Oberösterreicher sind bekannt für ein breites Publikum. Es wird sicher keine einfache Aufgabe, vor allem weil wir die Favoritenrolle annehmen und bestätigen müssen. Wichtig ist es, im ersten Spiel voll da zu sein."

... über die Personalsituation: "Lukas Hupfauf fehlt leider aufgrund seines Muskelbündelrisses, Armin Hamzic hat das Training in dieser Woche wegen seines Überbeins abbrechen müssen und ist für morgen noch kein Thema. Albert Vallci fällt leider mit einem grippalen Infekt aus."

Kapitän Christoph Freitag:
....über das erste Spiel: "Ich kann dem Cup schon einiges abgewinnen, es wird sicher ein tolles Spiel werden. Wir sind alle voll fokussiert und freuen uns auf diese erste Herausforderung der Saison."

Trainer im Interview:

 


Stadioneinlass 17.25 Uhr; Eintrittspreis Gästesektor Nord: 12 Euro
Livestream: SK Vorwärts Steyr - FC Wacker Innsbruck

Spieldaten:
UNIQA ÖFB Cup, 1. Runde
SK Vorwärts Steyr - FC Wacker Innsbruck
Fr. 14.07.2017, 18.55 Uhr
Life Radio Arena
SR.: Christian-Petru Ciochirca

primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron