.


Hauptsponsor Tiwag
  • http://www.tt.com
  • http://www.hypotirol.at
  • http://www2.ikb.at
  • http://www.raiffeisen-tirol.at
  • http://www.macron.com/eu/de/
  • http://www.bundesliga.at
  • http://www.sky.at
  • http://www.olympiaworld.at/
  • http://www.orf.at

b_450_300_16777215_00_images_1KM_2016_17_sb_29_17.jpgNachdem man in den letzten drei Runden punkten konnte, hieß das Ziel für heute, drei Punkte gegen den direkten Tabellennachbarn am Tivoli einzufahren.
Obwohl der FC Wacker Innsbruck die Partie nach einem 2:0-Rückstand noch einmal drehen konnte (3:2) reichte es am Schluss nur für einen Punkt.

 Rückstand gegen den Spielverlauf

Karl Daxbacher vertraute derselben Elf, die erst am Freitag gegen den FAC eine tadellose Leistung geboten hatte. Und mit dem Elan des letzten Erfolges starteten die Innsbrucker ins Spiel.
Schon nach drei Minuten ging ein Schuss von Dorta knapp über das Tor, nachdem dieser von Eler ideal bedient wurde.
Torhüter Gartler konnte zwei Minuten später den Ball gerade noch vor dem heranstürmenden Hamzic sichern. In dieser Tonart ging es weiter, scheiterte Siller mit einem Kopfball (9.), dann ging Freitags Schuss knapp über das Tor (9.) und eine Minute später zappelte der Balll im Netz der Gäste. Doch Schiedsrichter Weinberger entschied auf Abseits.
Nach 13 Minuten leiteten die Steirer einen Konter ein, wobei Victor völlig unbedrängt fünf Meter vor dem Tor an den Ball kam und einnetzte. Eine Minute später kam ein Zuspiel auf Frieser, der das 0:2 erzielte. Doch das schwarz-grüne Team zeigte Herz und Moral und Baumgarter konnte im zweiten Versuch den Anschlusstreffer in der 17. Minute erzielen.

In weiterer Folge dominierten die Innsbrucker das Geschehen, doch wirkliche Torchancen wurden immer seltener erarbeitet. So hatte in der 26. Minute Jamnig die Chance mit einem Volleyschuss auszugleichen, doch Gartler konnte abwehren.

Vier Minuten vor Schluss der ersten Halbzeit hebelten Hamzic und Baumgartner die gegnerische Abwehr mit einer schönen Kombination aus und Kerschbaums Gewaltschuss wurde zur Ecke abgewehrt. Zwei Minuten später scheiterte Eler aus drei Metern an den Stange.

Eler dreht die Partie, später Ausgleich für KSV

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine und Wacker Innsbruck drängte von Beginn an auf den Ausgleich. Und dieser lies nicht lange auf sich warten. In der 49. Minute lauerte Eler auf den langen Pass, der auch kam. Der Goalgetter zog ab und verwertete zu seinem 16. Saisontreffer.
In der 56. Minute zog sich Kerschbaum bei einem Kopfballduell einen klaffende Kopfwunde zu und musste mit Turban weiterspielen.
Drei Minuten später wurde er dann im Strafraum von den Beinen geholt. Eler trat zum Elfmeter an und verwandelte trocken.

Wacker nahm etwas Tempo aus der Partie und versuchte das Spiel mit der Führung im Rücken zu kontrollieren. Die Steirer ihrerseits engagierten sich nun mehr im Offensivspiel.
Aber die Hausherren blieben über Konter weiterhin brandgefährlich. So hatte man nie das Gefühl, dass das Spiel auf Messers Schneide stehen könnte. Doch in der 84. Minute kam Victor frei im Strafraum an den Ball und erzielte seinen zweiten Treffer des Abends. 

Karl Daxbcher reagierte darauf und auf den Ausschluss von Seebacher, indem er in den Schlussminuten mit Hesina und Holenstein noch zwei Offensivkräfte brachte. Die totale Offensive brachte aber leider nichts mehr ein.

29. Runde Sky Go Erste Liga 
FC Wacker Innsbruck - SV Kapfenberg 3:3 (1:2)
Tivoli Stadion Tirol
Schiedsrichter: Julian Weinberger

FC Wacker Innsbruck:
Wedl - Baumgartner, Siller, Kobleder, Lercher (85. Holenstein)- Hamzic, Freitag (87. Hesina) - Jamnig, Pirkl, Dorta (74. Hauser) - Eler

KSV 1919:
Gartler - Seebacher, Bathic (78. Maier; 90. Hodzic), Feyrer, Haas - Meusburger, Sencar - Flecker, Frieser, Victor - Budnik (81. Petrovic)

Gelbe Karten: 51. Baumgartner, 86. Hamzic; 61. Bahtic, 79. Seebacher, 91. Petrovic
Gelb-Rot: 84. Seebacher
Tore: 17. Baumgartner, 49., 60. Eler; 13., 84 Victor, 14. Frieser

primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron