.


Hauptsponsor Tiwag
  • http://www.tt.com
  • http://www.hypotirol.at
  • http://www2.ikb.at
  • http://www.raiffeisen-tirol.at
  • http://www.macron.com/eu/de/
  • http://www.bundesliga.at
  • http://www.sky.at
  • http://www.olympiaworld.at/
  • http://www.orf.at

sb 24 17 2Nach dem durchwachsenen Start in die Frühjahrssaison hatte der FC Wacker Innsbruck heute die nächste Chance, in der Tabelle anzuschreiben, welche er auch nützte.

 

Eler bringt Wacker in Führung

Auf sechs Positionen hatte Trainer Daxbacher Veränderungen vorgenommen. Für den kurzfristig verletzten Grünwald stand Lukas Wedl zwischen den Pfosten. Den rot-gesperrten Hauser vertrat Michael Lercher. Michael Schimpelsberger war ebenso zurück in der Startformation wie Patrik Eler. Auch die beiden Außenbahnen waren mit Claudio Holenstein und Felipe Dorta, der sein FCW-Pflichtspieldebüt gab, neu besetzt.

Beide Teams versuchten in den Anfangsphase den Gegner durch hohes Pressing zu stören, wobei sich die Innsbrucker ein leichtes Übergewicht erspielen konnten.
In der fünften Minute hatte Roguljic die erste Topchance, als er nach einem langen Sprint knapp am Tor vorbei schoss.

Wacker entwickelte mit Fortdauer der Partie immer mehr Angriffsschwung, doch die Flanken, die häufig gut in die Box kamen, fanden keinen Abnehmer.
Nach 12 Minuten setzte Holenstein einen Ball aus fünf Metern weit über das Gehäuse.

Nach 20 Minuten kamen die Gäste besser ins Spiel und selbiges verlagerte sich mehr und mehr um den schwarz-grünen Strafraum.
In der 31. Minute blieb dem wackeren Anhang kurz das Herz stehen, als Dossou komplett unbedrängt im Strafraum zum Kopfball kam und der Ball nur Zentimeter neben dem Pfosten an der Bande aufschlug. Im Gegenzug wurde Eler von Holenstein perfekt angespielt, der zündete den Turbo und überhob Torhüter Knett zum 1:0.

Als Reaktion auf die wackere Führung agierten die Vorarlberger offensiver, doch wurden sie nur selten gefährlich. Im Gegenteil, für Schwarz-Grün eröffneten sich nun einige Möglichkeiten zu schnellen Kontern.
Mit einer knappen 1:0 Führung ging es in die Pause.

Rückzugsgefecht sichert drei Punkte

In der Pause reagierte der Lustenau-Trainer und brachte für den Mittelfeld-Spieler Durmus den Stürmer Jailson.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein munteres Spiel, bei dem beide Seiten versuchten, schnell das Mittelfeld zu überbrücken.

Mit Fortdauer der Partie schlichen sich bei den Innsbruckern immer öfter Abspielfehler ein, was den Lustenauern die eine oder andere gute Chance ermöglichte.

In der 65. Minute musste Trainer Daxbacher die Abwehr wegen einer Verletzung von Schimpelsberger umstellen. Baumgartner nahm die Position des rechten Verteidigers ein und Pichler kam neu ins Spiel und rückte in die Innenverteidigung.

In der Sturm- und Drang-Phase der Gäste konnte Wedl ein ums andere Mal seine Klasse zeigen und den Kasten sauber halten.
Erstmals einen Hauch von Gefährlichkeit strahlte Schwarz-Grün in der 75. Minute bei einem Freistoß aus gut 25 Metern aus, den Roguljic aber weit drüber setzte.

Neun Minuten vor Schluss hatte Eler die Entscheidung am Fuss, als er nach einem Abspielfehler von Haring an den Ball kam und allein auf das Tor zurannte. Der Heber über Knett ging aber auch über das Tor. 

Die letzten Minuten waren geprägt von einer Abwehrschlacht, in welcher die Innsbrucker die knappe Führung über die Distanz brachten.

 

 

24. Runde Sky Go Erste Liga
FC Wacker Innsbruck - Austria Lustenau 1:0 (1:0)
Tivoli Stadion Tirol
Schiedsrichter: Christopher Jäger

FC Wacker Innsbruck:?
Wedl - Lercher, Kobleder, Baumgartner, Schimpelsberger (65. Pichler) - Kerschbaum, Freitag - Dorta (60. Pirkl), Roguljic (79. Säumel), Holenstein - Eler

Austria Lustenau:
Knett - Krainz, Haring, Stückler, Tuncer - Sobkova, Bolter - Durmus (46. Jailson), Dossou, Bruno (65. Joppich)- Pedro (58. Wiessmeier)

Gelbe Karten: 48. Freitag, 50. Kerschbaum
Tor: 31. Eler

primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron