.


Hauptsponsor Tiwag
  • http://www.tt.com
  • http://www.hypotirol.at
  • http://www2.ikb.at
  • http://www.raiffeisen-tirol.at
  • http://www.macron.com/eu/de/
  • http://www.bundesliga.at
  • http://www.sky.at
  • http://www.olympiaworld.at/
  • http://www.orf.at

b_450_300_16777215_00_images_1Damen_2017_18_da8.jpgDie Wacker-Damen trotzten am Sonntag den Ausläufern des Sturmtiefs und brachten ihre Spiele in der 2. Liga Mitte/West und in der Tiroler Liga über die Bühne. Machte im ersten Spiel so manche Windböe den Spielerinnen Probleme, kam im zweiten Spiel noch starker Regen hinzu. Trotzdem ließen sich die Schwarz-Grünen nicht beirren und lösten ihre Aufgaben.


Gegen Wind und Abwehrriegel

Zum Glück traten die verheerenden Wetterprognosen für Sonntag in Innsbruck nicht in vollem Maße ein und so starteten die Wacker-Damen zur Mittagszeit ihr Spiel in der 2. Liga Mitte. Der Gegner aus Taufkirchen war gegen die Tabellenführerinnen aus Innsbruck äußerst defensiv eingestellt und zog vor dem eigenen Sechzehner einen wahren Abwehrriegel auf. Eine Sechserkette sollte die Offensive des FC Wacker Innsbruck vom Tor fern halten.
Von Beginn an gaben die Gastgeberinnen den Ton an. Die erste gute Gelegenheit hatte Antonia Hintner nach Vorarbeit von Lena Triendl, doch ihr Schuss wurde von der Abwehr in letzer Sekunde abgeblockt. Der böige Wind machte es zusätzlich schwer und sorgte dafür, dass Eva Maria Denggs Freistoß in der vierten Minute knapp übers Tor getragen wurde. Taufkirchen suchte sein Heil im Konterspiel und setzte den einen oder anderen Nadelstich, wie in der neunten Minute als eine Flanke zur Mitte geschlagen wurde und FCW-Torfrau Jasmin Pal mit Taufkirchen-Stürmerin Hofinger zusammenprallte. Pal konnte nach kurzer Behandlung weiter machen. Die enggestaffelt stehende Abwehr der Gäste produzierte viele Freistöße und Ecken. Eine davon, hätte beinahe für die Führung gesorgt. Triendl brachte den Ball zur Mitte, Lisa Appel flog knapp am Leder vorbei und Laura Hartlieb zog ab - Stange! In der Folge kam das Sturmduo Hartlieb/Hintner immer wieder in gute Schusspositionen, doch ein ums andere Mal war ein Bein dazwischen oder konnte sich Taufkirchen-Schlussfrau Engelbutzeder auszeichnen. Die beste Chance der Gäste machte Innenverteidigerin Johanna Morscher zu nichte als sie gerade noch einen Konter abfangen konnte. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit war es aber dann soweit. Ein Freistoß von Appel wurde einmal mehr von der Taufkirchner Menschenmauer kurz abgewehrt, Hartliebs und Denggs Schüsse geblockt, doch Hintner fand die Lücke und traf aus kurzer Distanz.

In der zweiten Halbzeit erhöhten die Wackerianerinnen den Druck und sorgten mit hohem Pressing für viele frühe Ballgewinne. Die junge Jana Mayer, die ihr Startelfdebüt feierte und erstmals in der 2. Liga durchspielte, flankte zur Mitte, wo Dengg sich gegen die Abwehrmauer durchsetzte und zum Kopfball kam. Der Ball senkte sich aufs Tor. Taufkirchen wurde förmlich eingeschnürt und konnte sich lediglich mit weiten Bällen kurzfristig befreien. Die eingewechselte Nora Both brachte neuen elan ins Offensivspiel doch auch für sie und ihre Weitschüsse gab es kein Durchkommen. Die Gäste kamen noch einmal gefährlich vor das schwarz-grüne Tor, doch Appel klärte den Konter durch Hofinger per Sliding Tackling. Romina Suppersberger, die in der 62. Minute ins Spiel kam, setzte einen direkten Eckball auf die Querlatte, ehe sie in der Endphase noch zwei weitere gute Möglichkeiten vorfand. Taufkirchens Torfrau konnte diese aber vereiteln und so blieb es beim 1:0-Heimsieg.  

Fazit

Taufkirchens Menschenmauer und der böige Wind waren eine Herausforderung, die die Wacker-Damen aber zu meistern wussten. Man diktierte das Spielgeschehen und kam zu guten Möglichkeiten. Einziges Manko war die Chancenauswertung, doch dies ändert nichts am verdienten Sieg der Innsbruckerinnen.

Spieldaten:
Frauen 2. Liga Mitte/West, 8. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen - SV Högl Taufkirchen 1:0 (1:0)
29.10.2017, 11.30 Uhr
Wiesengasse C
50 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck Damen: Pal, Wiedmayr, Appel, Morscher, Innerhofer, Dengg, Hartlieb (66. Both), Triendl, Schwaninger (71. Pfleger), Hintner (62. Suppersberger), Mayer

SV Taufkirchen: Engelbutzeder, Weidinger (82. Breit), M. Bauer, Friedwagner, Hofinger, Holzapfe (86. Fischer), Ratzenberger, Seitz, Freilinger, Danninger, S. Bauer

Tor: Hintner (44.)

Verwarnungen: keine

b_450_300_16777215_00_images_1Damen_2017_18_da8_1.jpgFCW-Damen II: Schützenfest bei unwirtlichen Verhältnissen

Musste im ersten Spiel des Tages gegen den böigen Wind angekämpft werden, kam in der zweiten Partie starker Regen dazu. Eine wirklich kalte Dusche gab es aber für die Gäste aus dem Zillertal. Denn bereits in der zweiten Minute brachte die Verteidigung nach einem Eckball den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Lilli Purtscheller erzielte die frühe Führung. Wacker Innsbruck dominierte das Spielgeschehen und kam ein ums andere Mal zu guten Chancen durch Andrea Glibo und Ruzica Krajinovic, von der später noch zu berichten ist. In der 10. Minute hämmerte Romina Suppersberger einen Schuss ans Kreuzeck. Der Ball sprang zu ihr zurück und beim zweiten Versuch bauschte er das Netz - 2:0. Angriffe im Minutentakt waren die Folge, doch es dauerte bis zur 30., ehe die Wacker-Damen wieder jubeln durften. Glibo zwang Ried/Kaltenbach-Torfrau Brandacher zu einer Parade und Krajinovic nutzte den Abpraller zum 3:0-Pausenstand.

Nach Wiederanpfiff ging es in der selben Tonart weiter. Stefanie Rieder nahm Maß und traf mit einem überlegten Schuss zum 4:0. Es war ihr erstes Tor im Erwachsenen-Fußball. Eine andere Premiere feierte Lea Rieder, die erstmals ein gesamtes Spiel im Erwachsenen-Fußball absolvierte. Die spielerische Überlegenheit führte zu rollenden Angriffen und so war ein weiterer Treffer von Krajinovic, die von der Strafraumgrenze abzog nur die logische Folge. Ein Kopfball von Joanna Briese strich knapp übers Tor, ehe Ried/Kaltenbach zum ersten Torschuss kam - und der war auch gleich erfolgreich. Nach einem schnellen Konter gelang der Ball zu Neumohr, die alleine auf FCW-Torfrau Sofia Gabriel zulief und ihr keine Chance ließ (62.). Doch der Gegentreffer zeigte keinerlei Wirkung und die Schwarz-Grünen spielten munter weiter. Die eingewechselte Sarah Spinn zwang Brandacher zu einer Glanztat (75.). Die darauf folgende Ecke durch Lisa Deutschmann landete bei Krajinovic, die zum 6:1 traf. Die junge Flügelflitzerin hatte aber noch immer nicht genug. Zunächst vereitelte ein Lattenpendler ihren vierten Treffer, doch kurz vor Schluss verwertete sie einen Steilpass ins lange Eck (85.). Erstmals traf Krajinovic vier Mal in einem Spiel!

Fazit

Trotz der schwierigen Verhältnisse feierten die Wacker-Damen einen klaren Sieg. Durch das Tor von Stefanie Rieder haben die Wackerianerinnen bereits zehn verschiedene Torschützinnen in ihren Reihen - Ligarekord! Ungeschlagen verabschiedet sich das Team in die Winterpause der Tiroler Liga. Trainiert wird natürlich weiterhin.

Spiedaten:
Frauen Tiroler Liga, 9. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen II - SV Ried/Kaltenbach 7:1 (3:0)
29.10.2017, 14.00 Uhr
Wiesengasse B
50 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck Damen II: Gabriel, Krajinovic, Suppersberger (57. Briese), Deutschmann, Rofner (67. Spinn), Purtscheller, S. Rieder, Gmeiner, L. Rieder, Winkler, Glibo (58. Riedlsperger)

SV Ried/Kaltenbach: Brandacher, Aschaber, Jochriem (46. Wildauer), Eberl (77. Prajo), Bischofer, Schweiberer, Esterhammer, Dorigatti, Gapp, Kröll, Neumohr (68. Mayer)

Tore: Krajinovic (30., 51.,70., 85.), Purtscheller (2.), Suppersberger (10.), S. Rieder (47.) bzw. Neumohr (62.)

Verwarnungen: keine


primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron