.


Hauptsponsor Tiwag
  • http://www.tt.com
  • http://www.hypotirol.at
  • http://www2.ikb.at
  • http://www.raiffeisen-tirol.at
  • http://www.macron.com/eu/de/
  • http://www.bundesliga.at
  • http://www.sky.at
  • http://www.olympiaworld.at/
  • http://www.orf.at

b_450_300_16777215_00_images_1Damen_2017_18_da6.jpgAm vergangenen Wochenende haben die Wacker-Damen in der 2. Liga Mitte/West und der Tiroler Liga einmal mehr aufgezeigt und beide Spiele für sich entschieden. Dabei wussten die Schwarz-Grünen beim Tabellenletzten HSV Wals und im Stadtderby gegen den SK Wilten zu überzeugen und durften sich über sechs Punkte freuen.

 

b_450_300_16777215_00_images_1Damen_2017_18_da6_1.jpgFCW-Damen: Trotz harter Gegenwehr nicht zu stoppen

Am Sonntag trafen die Wacker-Damen in der 2. Liga Mitte/West auf Tabellenschlusslicht HSV Wals. Die Salzburgerinnen präsentierten sich gegen den Tabellenführer aus Tirol sehr defensiv und suchten ihr Heil mit langen Bällen ins Sturmzentrum. Die Wacker-Damen hatten durch einige Unkonzentriertheiten Probleme im Spielaufbau und ließen ein ums ander Mal die nötige Präzison vermissen. Der erste Torschuss gelang in Minute fünf, als nach einer guten Kombination über Sarah Schwaninger, Laura Hartlieb und Anna Innerhuber der Ball bei Antonia Hintner landete. Ihr Schuss von der Strafraumgrenze fiel zu zentral aus und stellte kein Problem für Wals-Schlussfrau Resch dar. Kapitänin Eva Maria Dengg, die in diesem Spiel auf der rechten Seite agierte, schloss einen Vorstoß mit einem satten Weitschuss ab, der nur knapp am Tor vorbei ging. Bei den wenigen, aber temporeichen Gegenstößen der Gastgeberinnen war die Verteidigung um Lisa Appel und Johanna Morscher gut aufgestellt und ließ wenig zu. In der 34. Minute war es dann soweit: Miriam Hochmuth eroberte den Ball im Mittelfeld und leitete den Gegenangriff über Hintner ein. Diese bediente Lena Triendl, die aus knapp 20 Metern abzog und den Ball im Tor versenkte. Kurz darauf kamen die Salzburgerinnen zur besten Chance des Spiels. Nach einer Unachtsamkeit lief Wals-Stürmerin Eder alleine auf das Tor zu, doch die gut mitspielende FCW-Schlussfrau Jasmin Pal entschärfte diese Möglichkeit.

In der zweiten Halbzeit erhöhten die Wacker-Damen den Druck erheblich und brachten eine ganz andere Intensität ins Spiel. Mit höhrer Konzentration und präziserem Passspiel gelang es den Gegner weit in die eigene Hälft zu drängen. In der 58. Minute musste Anna Innerhuber mit einer Bänderverletzung vom Feld. Die eingewechselte Anna Gmeiner zeigte ihre Qualitäten und machte zusammen mit Hochmuth das Mittelfeld dicht. Aus dieser Feldüberlegenheit ergaben sich gute Möglichkeiten. Nach Vorarbeit von Hintner konnte die Wals-Torfrau gerade noch vor Hartlieb retten. Doch in der 67. Minute konnte sie den Torjubel nicht mehr verhindern, denn Hintern tanzte nach Zuspiel von Triendl die Walser Torhüterin aus und schob zum 2:0 ein. Es ist das sechste Saisontor der jungen Stürmerin. Sechs Minuten später waren alle Wechselspielerinnen am folgenden Torerfolg beteiligt. Zunächst eroberte Gmeiner den Ball und spielte einen schöne Kombination, inklusive Doppelpass, mit Nora Both, die schließlich Andrea Glibo ins Spiel brachte. Die Stürmerin tanzte die Innenverteidigung aus und erzielte das 3:0. Dem nicht genug krönte die Debütantin (erstes Spiel in der zweithöchsten Spielklasse) ihre Leistung mit einem weiteren Tor nach Vorarbeit von Triendl (85.). Kurz vor Schluss wollte es Schwaninger mit einem Gewaltschuss noch einmal wissen, doch der strich knapp übers Tor.

Fazit

Nach anfänglichen Schwierigkeiten durften die Wacker-Damen einen verdienten Sieg bejubeln. Das Spiel hat gezeigt, dass auch von der Bank ohne große Eingewöhnungszeit Impulse gesetzt werden und die Teamleistung erhöht wird. 

Spieldaten:
Frauen 2. Liga Mitte/West, 6. Runde
Heeres SV Wals - FC Wacker Innsbruck Damen 0:4 (0:1)
Sonntag, 08.10.2017
Walserfeld
50 Zuschauer

HSV Wals: Resch, Pernjak, Hamzic, Granzotti, Pötzelsberger (66. Rieger), Jolic (84. Becker), Schachner, Eder, Langer, Sommer, Santner 

FC Wacker Innsbruck Damen: Pal, Wiedmayr, Innerhuber (58. Gmeiner), Appel, Triendl, Schwaninger, Morscher, Hintner (69. Glibo), Hochmuth, Dengg, Hartlieb (69. Both)

Torfolge: 0:1 Triendl (34.), 0:2 Hintner (67.), 0:3 Glibo (73.), 0:4 Glibo (85.)

Verwarnungen: Jolic bzw. keine

b_450_300_16777215_00_images_1Damen_2017_18_da6_2.jpgFCW-Damen II: Zerfahrenes Derby

Bereits am Samstag kam es in der Wiesengasse zum Innsbrucker Stadtderby zwischen Wacker Innsbruck und SK Wilten. Der FCW startete mit drei 14-Jährigen, vier 15-Jährigen und einer 16 jährigen Spielerin ins Derby. Von Beginn an entwickelte sich eine sehr zerfahrene Partie, in der die Wacker-Damen in der ersten Halbzeit Probleme hatten Ordnung ins Spiel zu bekommen. Wilten hielt mit vielen Zweikämpfen dagegen und störte den Spielaufbau der Schwarz-Grünen erfolgreich. Doch in der 14. Minute gelang mit der ersten wirklich gelungenen Aktion die Führung. Nadine Malle eroberte den Ball im Mittelfeld und schickte Sabrina Ilgenstein mit einem gekonnten Steilpass in die Tiefe. Die Stürmerin bezwang Wilten-Torfrau Volina mit einem Schuss ins lange Eck. In der Folge erhöhte der FCW den Druck und kam zu guten Gelegenheiten. Nach einem Diagonalpass von Sarah Spinn auf Ilgenstein konnte sich Wiltens Schlussfrau auszeichnen. Nach einem Freistoß von Lea Rieder kratze die Wilten-Abwehr den Ball gerade noch vor Lilli Purtscheller von der Torlinie. Die beste Chance der Wiltenerinnen resultierte ebenfalls aus einem Freistoß. Riedl zirkelte den Ball über die Mauer, doch FCW-Torfrau Emily Riemer konnte sich mit einer Parade an die Querlatte auszeichnen. Zum Ende der ersten Halbzeit versuchten es Nora Both und Purtscheller aus der Distanz, doch die Schüsse fielen zu unplaziert aus.

In der zweiten Halbzeit besannen sich die Wacker-Damen auf ihre spielerischen Fähigkeiten und begannen mit rollenden Angriffen. Das erste Ausrufezeichen setzten Ruzica Krajinovic und Both, die zu guten Chancen kamen. In der 54. Minute machte sich der Druck bezahlt, denn ein Steilpass aus dem Mittelfeld erreichte Krajinovic, die das 2:0 erzielte. Wilten hatte dem wenig entgegenzusetzen und versuchte sich mit langen Bällen des Drucks zu entledigen. In der 57. Minute trat Bergmann zum Freistoß an, der weit am Tor vorbei ging. Das war die gefährlichste Aktion der Gegnerinnen, denn die Abwehr rund um Tamara Rofner und Jana Mayer ließ kaum etwas zu. Da machten es die Schwarz-Grünen besser. Lisa Deutschmanns Distanzschuss konnte von Wiltens Torfrau noch pariert werden, doch Purtscheller versenkte den Ball überlegt im langen Eck (61). Kurz danach tauchte Ilgenstein ein weiteres Mal im Strafraum auf, scheiterte diesmal aber an der Schlussfrau. Die eingewechselte Caroline Riedlsperger setzte einen Kopfball in die Maschen, doch dieses Tor wurde wegen Abseitsstellung nicht anerkannt. In der Folge kamen die Schwarz-Grünen noch zu weiteren guten Chancen durch Riedlsperger (Schuss aus kurzer Distanz knapp drüber) und Elena Breitenberger (Kopfball), doch es dauerte bis zur 83. Minute, ehe die Wackerianerinnen wieder jubeln durften. Krajinovic setzte sich im Sechzehner durch und erzielte mit einem Drehschuss ins lange Eck ihren zweiten Treffer. Danach sorgte Joanna Briese mit einer direkten Ecke für Aufsehen, die nur um Millimeter am Tor vorbei ging. Den Schlusspunkt setzte eine schöne Kombination über Ilgenstein, die Riedlsperger auf Purtscheller verlängerte. Die Nummer 12 des FCW sorgte im Fallen mit ihrem ebenfalls zweiten Tor für den 5:0-Endstand.

Fazit

In der ersten Halbzeit blieb das Spiel viel schuldig und war sehr zerfahren. In der zweiten Hälfte wussten die Wackerianerinnen aber zu gefallen und spielten ihre spielerische Überlegenheit aus. Auch wenn ein weiterer Erfolg eingefahren wurde, so steht doch viel Arbeit bevor um das junge Team entsprechend weiterzuentwickeln und das Fundament der Wacker-Damen mit Tiroler Talenten weiter aufzubauen. 

Spieldaten:
Frauen Tiroler Liga, 5. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen II - SK Wilten
Samstag, 07.10.2017
Wiesengasse B
40 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck Damen II: Riemer, Krajinovic, Deutschmann (64. Breitenberger), Rofner, Both (68. Riedlsperger), Purtscheller, Malle (46. S. Rieder), L. Rieder (59. Briese), Spinn, Ilgenstein, Mayer

SK Wilten: Volina, Turban, Kobler, Hofer, Tkalec (70. Faiss), Bergmann, Glück (46. Kobler), Riedl (63. Felder), Schiffkorn (35. Singer), Andreas, Dirler

Torfolge: 1:0 Ilgenstein (14.), 2:0 Krajinovic (54.), 3:0 Purtscheller (61.), 4:0 Krajinovic (83.), 5:0 Purtscheller (89.)

Verwarnungen: keine

primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron