.


Hauptsponsor Tiwag
  • http://www.tt.com
  • http://www.hypotirol.at
  • http://www2.ikb.at
  • http://www.raiffeisen-tirol.at
  • http://www.macron.com/eu/de/
  • http://www.bundesliga.at
  • http://www.sky.at
  • http://www.olympiaworld.at/
  • http://www.orf.at

b_450_300_16777215_00_images_1Damen_2017_18_da5.jpgDie Wacker-Damen konnten am vergangenen Wochenende erneut zwei Siege bejubeln und blieben sogar ohne Gegentor. Beide Teams waren auswärts erfolgreich und zeigten, dass weiterhin mit ihnen zu rechnen ist. 

FCW-Damen: Der nächste Dreier

Was die Profis des FC Wacker Innsbruck am Freitag Abend begannen, vollendeten die Wacker-Damen Sonntag Mittag. Auch die Morass-Elf holte drei Punkte in Vorarlberg. Aber der Reihe nach: Nach vier Siegen in Folge sind die Gegnerinnen in der Liga gewarnt und stemmen sich leidenschaftlich gegen die Wacker-Damen. Auch in Rankweil entwickelte sich ein durch viel Laufarbeit und erbitterte Zweikämpfe geprägtes Spiel. Schon in der 7. Minute musste Rosa Innerhofer verletzt vom Feld. Die erste nennenswerte Aktion gelang den Schwarz-Grünen in der 10. Minuten. Eine schöne Kombination über die eingewechselte Anna Gmeiner, Miriam Hochmuth und Sarah Schwaninger landete bei Laura Hartlieb, deren Schuss knapp am Tor vorbei ging. In der Folge verwickelten die physisch starken Vorarlbergerinnen unser Team in viele Zweikämpfe. Obwohl man spielerisch durchaus überzeugen konnte, ergaben sich dadurch nur wenige Halbchancen. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit setzte sich Schwaninger einmal mehr durch, ihre Hereingabe schloss Antonia Hintner ab, doch Rankweil-Torfrau Adlassnigg konnte sich auszeichnen.

Kurz nach Wiederanpfiff gelang durch starkes Pressing von Lena Triendl und Lisa Appel der frühe Ballgewinn. Christine Wiedmayr und Hartlieb leiteten im Zusammenspiel den schnellen Gegenzug ein. Triendl wurde an der Außenbahn in Szene gesetzt und spielte in den Rücken der Abwehr. Schwaninger drang in den Strafraum ein und verwertete die Vorlage zur Führung (55.). Vier Minuten später hielt es Kapitänin Eva Maria Dengg nicht mehr in der Innenverteidigung. Ihr Vorstoß ermöglichte die sehenswerte Vorarbeit durch Schwaninger, die im Sechzehner gleich zwei Spielerinnen austanzte und die freistehende Hartlieb bediente. Die Stürmerin ließ der Torfrau mit einem präzisen Schuss ins Eck keine Chance. In der 68. Minute feierte Ruzica Krajinovic ihr Debüt in der 2. Liga und rief dabei eine solide Leistung ab. Rankweil stand tief und operierte mit vielen langen Pässen, die von unserer Abwehr abgefangen wurden. Daneben agierte Jasmin Pal im Tor des FCW sicher und spielte gut mit. 

Fazit

Die Wacker-Damen fahren einen hart erkämpften Sieg in Rankweil ein. Dieser Erfolg des Willens hat gezeigt, dass die kommenden Aufgaben härter werden. Das Zusammenspiel des Teams und die konsequente Umsetzung der taktischen Anweisungen brachte verdiente drei Punkte.

Spieldaten:
Frauen 2. Liga Mitte/West, 5. Runde
RW Rankweil - FC Wacker Innsbruck Damen 0:2 (0:0)
Sonntag, 01.10.2017, 13.00 Uhr
Gastrastadion Rankweil
80 Zuschauer

RW Rankweil: Adlassnigg, Campbell (64. Golacz), Wagner, Seeberger, Wäger, Gapp, Staffer, Schilcher, Gasparini, Eiler, Metzler

FC Wacker Innsbruck Damen: Pal, Wiedmayr, Appel, Morscher, Innerhofer (7. Gmeiner), Dengg, Hartlieb, Triendl, Hochmuth, Schwaninger, Hintner (68. Krajinovic)

Torfolge: 0:1 Schwaninger (55.), 0:2 Hartlieb (59.)

Verwarnungen: keine bzw. Triendl 

b_450_300_16777215_00_images_1Damen_2017_18_da5_1.jpgFCW-Damen II: Drei Punkte in Erl

Vor 150 Zuschauern trat die junge Wacker-Truppe in Erl an und zeigte von Beginn an eine couragierte Vorstellung. Die erste Torchance des Spiels hatten die Schwarz-Grünen nach einem Eckball von Andrea Glibo, aber Erl-Schlussfrau Belancic konnte den Schuss von Nora Both parieren. Doch drei Minuten später ging ein Raunen durch die Zuschauer. Nach einer schönen Kombination kam Sabrina Ilgenstein an den Ball und versenkte ihn im rechten Kreuzeck! In der Folge erspielten sich die Wacker-Damen gute Chancen, doch die Versuche von Lilli Purtscheller, Julia Winkler, Ruzica Krajinovic und Both wurden allesamt vergeben. Erls Angriffe konnten meist schon früh abgefangen werden. FCW-Debütantin Lea Rieder, die erstmals im Erwachsenenfußball auflief, machte ihre Sache im Defensiven Mittelfeld an der Seite von Both gut. Daneben ließ die neuformierte Abwehr mit Nadine Malle, Kapitänin Tamara Rofner, Winkler und Sarah Spinn wenig zu. Gefährlich wurden die Gastgeberinnen immer wieder über Standardsituationen, die aber FCW-Torfrau Sofia Gabriel entschärfte.

Nach dem Seitenwechsel ergab sich das selbe Bild. Wacker hatte ein Plus an Spielanteilen und Chancen, doch Erl war weiterhin aus Standards gefährlich. In der 55. Minute hatte das Gegenpressing der Wacker-Damen Erfolg. Glibo verwandelte nach Doppelpass mit Ilgenstein zum 2:0. Drei Minuten später schickte Glibo mittels Steilpass Krajinovic in die Tiefe, die mit einem präzisen Abschluss die stark agierende Erl-Torfrau bezwang. Erl versuchte es in der Folge immer wieder mit hohen, weiten Bällen die aber zumeist bei Gabriel landeten. Die Schwarz-Grünen kontrollierten das Spielgeschehen und brachten schlussendlich den Sieg nach Hause.

Fazit

Die Zuschauer bekamen ein spannendes Spiel auf gutem Niveau zu sehen, in dem die Wacker-Damen etwas mehr vom Spiel hatten und sich die klareren Chancen erarbeiten konnten. Erl blieb das gesamte Spiel - besonders mit Standards - gefährlich, konnte unsere Abwehr an diesem Tag aber nicht bezwingen. 

Spieldaten:
Frauen Tiroler Liga, 4. Runde
SVG Erl - FC Wacker Innsbruck Damen II 0:3 (0:1)
Samstag, 30.09.2017, 19.15 Uhr
Sportplatz Erl
150 Zuschauer

SVG Erl: Belancic, Ploner, Kapeller, Maier, Maurberger (58. Glarcher), Sieberer (88. Mauracher), Wittlinger, Gleinser (60. Stuckenberger), Unterhofer, Wieser (75. Schieder), Maier 

FC Wacker Innsbruck Damen II: Gabriel, Krajinovic (60. S. Rieder), Rofner, Both, Purtscheller, Malle (65. Riedlsperger), L. Rieder (70. Breitenberger), Winkler, Spinn, Glibo, Ilgenstein

Torfolge: 0:1 Ilgenstein (10.), 0:2 Glibo (55.), 0:3 Krajinovic (58.)

Verwarnungen: keine

primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron