.


Hauptsponsor Tiwag
  • http://www.tt.com
  • http://www.hypotirol.at
  • http://www2.ikb.at
  • http://www.raiffeisen-tirol.at
  • http://www.macron.com/eu/de/
  • http://www.bundesliga.at
  • http://www.sky.at
  • http://www.olympiaworld.at/
  • http://www.orf.at

b_450_300_16777215_00_images_1Damen_2017_18_da4.jpgAm vergangenen Wochenende ließen es die Wacker-Damen so richtig im Torgebälk Krachen. Zehn Tore gab es zu sehen. Anna Luftensteiner verabschiedete sich mit einer Galavorstellung von Schwarz-Grün und in der Tiroler Liga kam es zum Derby-Kracher mit dem SVI.

b_450_300_16777215_00_images_1Damen_2017_18_da4_1.jpgDamen: Abschied mit Pauken und Trompeten

Unter sehr emotionalen Vorzeichen stand das Spiel der Wacker-Damen gegen die Sportunion Geretsberg. Anna Luftensteiner (Bild), die in den letzten Jahren fester Bestandteil des Teams war, hat in der Vorwoche ihren Rückzug bekanntgegeben. Aus privaten Gründen verlässt sie Tirol in Richtung Niederösterreich und absolvierte ihre letzten 90 Minuten für Schwarz-Grün. FCW-Präsident Gerhard Stocker und Wacker-Damen-Leiter Masaki Morass verabschiedeten die verdienstvolle Spielerin. Auch der ehemalige Sportliche Leiter der FCW-Damen, Horst Braun, machte seine Aufwartung.

Dass dies ein besonderes Spiel für "Lufti" werden würde, zeigte sich schon in der Anfangsphase. Nach starkem Beginn mit einigen guten Möglichkeiten sorgte Anna Luftensteiner höchstpersönlich für die frühe Führung (4. Minute). Miriam Hochmuth eroberte den Ball im Mittelfeld, Anna Innerhuber hatte das Auge und das Timing für den richtigen Pass in die Schnittstelle und "Lufti" tanzte Geretsberg-Torfrau Eisenmann aus. Dem nicht genug schnürte Luftensteiner 12 Minuten später einen Doppelpack. Freistoß von Lena Triendl zu Innerhuber, die ideal ablegt und "Lufti" ist wieder zur Stelle. Solche Geschichten schreibt der Fußball! Die Wacker-Damen kamen jetzt richtig ins Rollen und erspielten sich weiter gute Chancen. In der 26. Minute leitete FCW-Torfrau Jasmin Pal einen schnellen Gegenzug ein. Via Eva Maria Dengg, Triendl und Luftensteiner landete der Ball bei Antonia Hintner, die die gegnerische Abwehr stehen ließ und ihren vierten Saisontreffer erzielte.

Mit zwei frischen Kräften (Johanna Morscher kam für Dengg und Romina Suppersberger für Hintner) starteten die Wacker-Damen in die zweiten 45 Minuten. Ging in der ersten Halbzeit viel über die linke Seite (Christine Wiedmayr, Triendl), verlagerte sich in der zweiten Hälfte das Geschehen auf rechts. Rosa Innerhofer und Sarah Schwaninger sorgten für viel Druck nach vorne. In der 61. Minute gelang ein weiter Abschlag von Torfrau Pal zu Suppersberger, die nicht lang fackelte und sofort abzog - 4:0. Und Romina hatte noch lange nicht genug, denn lediglich drei Minuten später drang Schwaninger in den Strafraum ein, Lufensteiner spielte quer und Suppersberger schob zum zweiten Mal ein. Die Wacker-Damen hatten das Spielgeschehen im Griff und kamen zu weiteren guten Möglichkeiten, doch Geretsberg-Schlussfrau Eisenmann konnte sich einige Male auszeichnen. Begann das Spiel mit einem Paukenschlag von "Lufti", endete es mit Trompeten durch "Romi", denn Suppersberger verwandelte einen Eckball von Hartlieb per Kopf kurz vor Schluss. Mit diesem lupenreinen Hattrick erhöhte sie ihr Torkonto auf sechs Treffer in der 2. Liga Mitte/West.

Fazit

Auch wenn bei einem 6:0-Sieg die Offensive im Mittelpunkt steht, so war doch die Defensive rund um Kapitänin Dengg, Torfrau Pal, Lisa Appel und später Morscher ein zentraler Faktor zur Kontrolle dieses Spiels. Das gesamte Team arbeitete Hand in Hand und machte dieses Abschiedsspiel von Anna Luftensteiner zu etwas Besonderem. Mit einer starken Leistung verabschiedete sich "Lufti" vom FC Wacker Innsbruck, der sich herzlich bei ihr bedankt und für die Zukunft alles Gute wünscht.

Spieldaten

Frauen 2. Liga Mitte/West, 4. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen - SU Geretsberg 6:0 (3:0)
Sonntag, 24.09.2017
Wiesengasse C
90 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck Damen: Pal, Wiedmayr, Appel, Innerhofer, Dengg (46. Morscher), Triendl (61. Hartlieb), Hochmuth, Schwaninger, Luftensteiner, Innerhuber, Hintner (46. Suppersberger)

SU Geretsberg: Eisenmann, V. Felber, Ortner, S. Pröller (46. Reischenböck), Denk, A. Pröller (69.Kern), Renzl, Auer, Grömer, Enthammer (46. Glück), M. Felber

Torfolge: 1:0 Luftensteiner (4.), 2:0 Luftensteiner (12.), 3:0 Suppersberger (61.), 4:0 Suppersberger (64.), 5:0 Suppersberger (89.)

Verwarnungen: Wiedmayr bzw. Denk, Auer
 

b_450_300_16777215_00_images_1Damen_2017_18_da4_2.jpgDamen II: Packendes Derby

Bereits am Samstag kam es zum Stadtderby zwischen dem FC Wacker Innsbruck und dem Sportverein Innsbruck. Beide Teams nennen die Wiesengasse ihre Heimat und wenn der Erste auf den Zweiten trifft, verspricht diese Begegnung einiges. Das Innsbrucker Derby hielt das mit vielen Torchancen auf beiden Seiten, einem rassigen Spiel und tollen Aktionen auch!

Bereits zu Spielbeginn war klar, dass dieses Match ein sehr kampfbetontes und laufintensives werden würde. Doch auch die technischen Finessen ließen nicht lange auf sich warten, denn schon in der fünften Minute zirkelte FCW-Stürmerin Andrea Glibo einen Eckball direkt ins Tor. Da riss es so mache Zuschauer gleich wieder von den Sitzen. Sechs Minuten später stand wieder Glibo im Mittelpunkt, die nach einer schönen Vorarbeit von Ruzica Krajinovic im Strafraum zum Abschluss kam, doch SVI-Torfrau Reitmeier parierte mit einer Glanzreaktion. Caroline Riedelsperger klopfte mit einer guten Chance am Tor des SVI an, doch es war schließlich Krajinovic, die von Stefanie Pflegers Vorarbeit profitierte und zum 2:0 traf. Danach verlagerte sich das Spielgeschehen zusehends ins Mittelfeld, wo sich viele leidenschaftlich geführte Zweikämpfe abspielten. Der SVI setzte einige Nadelstiche, doch die schwarz-grüne Defensive rund um Julia Winkler und Tamara Rofner hatte alles im Griff. 

Nach der Pause kam der Sportverein besser ins Spiel und erhöhte den Druck. In der 56. Minute erzielten die Gäste nach einem Freistoß den Anschlusstreffer und zwei Minuten später musste FCW-Torfrau Emily Riemer ihr ganzes Können aufbringen um ihr Team vor dem Ausgleich zu bewahren. Die Wacker-Damen hielten in der Folge dagegen und wurden für ihr Pressing belohnt. Glibo eroberte den Ball, spielte den schnellen Schnittstellenpass und Laura Hartlieb ließ der SVI-Torfrau keine Chance. Jetzt suchten die Wackerianerinnen die Entscheidung und diese fiel dann auch bereits zwei Minuten später. Lisa Deutschmanns Freistoß kommt über Romina Suppersberger und Karjinovic erneut zu Hartlieb, die auf 4:1 stellte. Der SVI war in der Folge durch Standards gefährlich. FCW-Torfrau Riemer musste einen Freistoß entschärfen, war aber nach einem Eckball chancenlos (4:2, 68.). Danach kontrollierten die Wacker-Damen das Geschehen. Lilli Purtscheller war mit einem Distanzschuss noch einmal knapp an einem weiteren FCW-Torerfolg dran. Der SVI kam kurz vor Schluss mit einem Schuss aus dem Hinterhalt zur letzten Chance, doch diesen fing Riemer nach einer sehenswerten Flugeinlage sicher.

Fazit

Die Zuschauer sahen ein packendes Duell beider Innsbrucker Mannschaften. Der Sieg war verdient. Die Gegentore resultierten aus Standards, die mit mehr Konzentration und Ordnung im eigenen Strafraum vermeidbar waren. In einigen Situationen konnte man gut erkennen, dass die Anpassung von jungen Spielerinnen zwischen 14 und 15 Jahren vom Nachwuchs- zum Erwachsenenfussball Schritt für Schritt voranschreitet.

Spieldaten:
Frauen Tiroler Liga, 3.Runde
FC Wacker Innsbruck Damen II - SVI 4:2 (2:0)
Samstag 23.09.2017
Wiesengasse B 
90 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck Damen II: Riemer, Spinn (?. Malle), Winkler, Rofner, Pfleger, Suppersberger, Deutschmann (?.Breitenberger), Purtscheller, Krajinovic, Riedlsperger (46. Hartlieb), Glibo

SVI: Reitmeier, Rusch, Bernal, Stocker, Gasser, Leithinger, Huter, Rutz, Rusch, Pregartbauer, Nagele

Torfolge: 0:1 Glibo (5.), 0:2 Krajinovic (25.), 1:2 Riedl (56.), 1:3 Hartlieb (61.), 1:4 Hartlieb (63.). 2:4 ? (68.)

Verwarnungen: keine



primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron