.


Hauptsponsor Tiwag
  • http://www.tt.com
  • http://www.hypotirol.at
  • http://www2.ikb.at
  • http://www.raiffeisen-tirol.at
  • http://www.macron.com/eu/de/
  • http://www.bundesliga.at
  • http://www.sky.at
  • http://www.olympiaworld.at/
  • http://www.orf.at

b_450_300_16777215_00_images_1Damen_2017_18_da2.jpgAm Sonntag trafen die Wacker-Damen in der 2. Runde der Frauen 2. Liga/Mitte auf Bergheim 1b. Das erste Auswärtsspiel der Saison sollte sich als weitere Bewährungsprobe für das neu formierte Team erweisen, denn schon in der ersten Cup-Runde traf man auf die Salzburgerinnen (1:2 i. V.) - wenngleich auch auf das Bundesliga-Team. Gegen die zweite Mannschaft der Bergheimerinnen war das Ergebnis allerdings ein gänzlich anderes.

Starker Auftritt

Im ersten Auswärtsspiel der Saison traf die Morass-Elf auf bekannte Spielerinnen, denn im Spieltagskader des FC Bergheim 1b standen sechs Spielerinnen, die schon im Cup gegen die FCW-Damen aufliefen. Die Schwarz-Grünen starteten gut in die Partie und konnten mit schnellen Spielzügen den Gegner ein ums andere Mal in Bedrängnis bringen. Bereits in der 5. Minute bezwang FCW-Stürmerin Antonia Hintner Torfrau Fischer nach schöner Kombination von Laura Hartlieb und Sarah Schwaninger. In dieser Tonart ging es weiter und bereits sieben Minuten später vollendete Schwaninger ein Zuspiel von Anna Innerhuber zum 2:0. Die aktive Arbeit der gesamten Mannschaft gegen den Ball konnte viele gegnerische Angriffe bereits im Mittelfeld entschärfen. Lisa Appel und Anna Innerhuber dominierten das zentrale Mittelfeld und gewannen viele Kopfball- und Zweikampfduelle. Daraus resultierten einige gute Chancen durch Hartlieb, Hintner oder Sabrina Ilgenstein, doch diese wurden knapp vergeben oder von der gut aufgelegten Schlussfrau der Salzburgerinnen pariert. Bei den wenigen Möglichkeiten des FC Bergheim zeigte neben dem souverän agierenden zentralen Abwehrduo Johanna Morscher und Eva Maria Dengg unsere sehr gut positionierte und stets mitspielende Torfrau Jasmin Pal ihre Klasse.

In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit ließen die Wacker-Damen den Zug zum Tor etwas vermissen und verwalteten die Führung. Erst in der 64. Minute kam es wieder zu einer guten Torchance. Die zur Halbzeit eingewechselte Romina Suppersberger nutzte eine Vorarbeit von Hartlieb zum ersten Torschuss der 2. Hälfte. Torfrau Fischer hielt sicher. Nach knapp 70 Minuten tauschte das Trainerteam gleich dreimal und die neuen Spielerinnen Miriam Hochmuth, Jana Mayer und Anna Luftensteiner brachten frischen Wind ins Spiel. In der 72. Minute nutzte Suppersberger ihre zweite Möglichkeit und scorte zum 3:0. Danach erzeugten die Wacker-Damen wieder viel Druck nach vorne, doch die herausgespielten Chancen wurden abermals von Torfrau Fischer pariert. Kurz vor Schluss schaltete sich Kapitänin Dengg ins Angriffsspiel ein. Ihre Flanke verlängert Luftensteiner auf Suppersberger, die im Getümmel am schnellsten reagiert und das 4:0 erzielte. Das Tor wurde offiziell Anna Luftensteiner zugesprochen, da es aus dem Schiedsrichterwinkel so aussah, als hätte sie den Ball noch im Liegen ins Tor gebracht. Wer die Tore erzielt ist ansich egal, die Mannschaft konnte mit guter Leistung auch im zweiten Ligaspiel überzeugen.

Fazit

Die Wacker-Damen zeigten im ersten Auswärtsspiel der Saison eine ordentliche Leistung und gewannen auch in dieser Höhe völlig verdient. Die starke Torfrau von Bergheim verhinterte weitere Tore für Schwarz-Grün. Das Defensivverhalten der Wackerianerinnen präsentierte sich sehr stabil und in der Offensive wurden attraktive Spielzüge gezeigt.

Spieldaten:
Frauen 2. Liga/Mitte, 2. Runde
FC Bergheim 1b - FC Wacker Innsbruck Damen 0:4 (0:2)
Sonntag, 03.09.2017
50 Zuschauer

FC Bergheim 1b: Fischer, Ganisl, Wiener (43. Neuwirth), Hillebrand, Hengstl, Lindowsky, Maul (72. Maul), Pfeiffer, Gatea, Binder, Seidl (46. Strutz) 

FC Wacker Innsbruck Damen: Pal, Wiedmayr, Appel, Morscher, Innerhofer (67. Hochmuth), Dengg, Hartlieb (69. Mayer), Schwaninger, Innerhuber, Hintner (70. Luftensteiner), Ilgenstein (46. Suppersberger)

Torfolge: 0:1 Hintner (5.), 0:2 Schwaninger (12.), 0:3 Suppersberger (72.), Luftensteiner (88.)

Verwarnungen: keine

primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron