Stand Juni 2016:1.537 1.718
.


Hauptsponsor Tiwag
  • http://www.tt.com
  • http://www.hypotirol.at
  • http://www2.ikb.at
  • http://www.raiffeisen-tirol.at
  • http://www.jako.de
  • http://www.bundesliga.at
  • http://www.sky.at
  • http://www.olympiaworld.at/
  • http://www.orf.at

b_450_300_16777215_00_images_1Damen_2016_17_da14.jpgNach zuletzt herben Niederlagen präsentierte sich das Frauen Bundsliga Team des FC Wacker Innsbruck am vergangenen Samstag stark verbessert. Gegen die großen Favoritinnen aus Neulengbach gelang es das Spiel offen zu halten und Akzente nach vorne zu setzen. Zwar konnte man nichts Zählbares nach Innsbruck mitnehmen, doch dieser Auftritt gibt neue Hoffnung.

 

Einfache Gegentore besiegeln Niederlage

Konzentriert, engagiert und gut organisiert starteten die Wacker Damen in die Partie gegen NÖSV Neulengbach. Das Spiel war anfangs recht ausgeglichen, wobei es auf beide Seiten keine zwingenden Torchancen gab. In der 13. Minute setzten sich die Favoritinnen allerdings durch. Ein Missverständnis im Mittelfeld brachte Neulengbach einen einfach Ballgewinn. Ex-Wackerianerin Valentina Schwarzlmüller umspielte die Torfrau und schob zur Führung ein. Doch die Wacker Damen ließen den Kopf nicht hängen und spielten konzentriert weiter. In der Folge ergaben sich einige gute Chancen für die wackeren Damen, jedoch wollte der Ball nicht ins Netz. Somit gingen die beiden Mannschaften nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte beim Stand von 1:0 in die Pause.

Nach Wiederanpfiff entwickelte sich das selbe Bild, nur mit einem kleinen Unterschied. Diesmal konnten die schwarz-grünen Damen ihre Chance nutzen. In der 49. Minute gelang Laura Hartlieb durch einen Nachschuss nach einem Freistoß der Ausgleich. Die Wacker Damen spielten weiter engagiert nach vorne und erarbeiteten sich weitere Chancen, doch leider kam der letzte Pass oft nicht an. In der 56. Minute ging die Heimmannschaft erneute in Führung. Eine abgerissene Flanke dreht sich mit Hilfe des Windes genau ins untere Eck. Viel Pech für Torfrau Sofia Gabriel, die ansonst eine gute Leitstung bot. Neun Minuten später sorgte Wienroither für die Entscheidung. Nach einem Dribbling von der Mittellinie schob die Neulengbachspielerin zum 3:1 ins lange Eck ein. Die wackeren Damen warfen noch einmal alles nach vorne, konnten aber leider kein Tor mehr erzielen.

Fazit

Trotz einer sehr guten kämpferischen Leistung der gesamten Mannschaft, konnten keine Punkte mit nach Hause genommen werden, obwohl zumindest ein Unentschieden verdient gewesen wäre. Jetzt heißt es, den Aufwärtstrend weiter fortzusetzen und diese Leistung im kommenden Spiel wieder abzurufen und Punkte einzufahren.

Spieldaten:
ÖFB Frauen Bundesliga, 14. Runde
NÖSV Neulengbach - FC Wacker Innsbruck Damen 3:1 (1:0)

Samstag, 22.04.17, 14.00 Uhr, Wienerwaldstadion Neulengbach
52 Zuschauer

NÖSV Neulengbach: Lichtenberger, Sauer (60. Gstöttner), Aufhauser, Weilharter (72. Seiter), Hickersberger-Füller (46. Kuschert), Schwarzlmüller, Klein, Wronski, Pireci, Sobotka, Wienroither

FC Wacker Innsbruck Damen: Gabriel, Jele, Prugger (77. Gmeiner), Rofner (70. Both), Morscher, Innerhofer, Pal, Dengg, Hartlieb, Triendl, Hochmuth

Torfolge: 1:0 Schwarzlmüller (13.), 1:1 Hartlieb (49.), 2:1 Pireci (56.), 3:1 Wienrother (65.)

Gelbe Karten: Wienroither bzw. Hartlieb, Prugger

primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika jakoi_footer