.


Hauptsponsor Tiwag
  • http://www.tt.com
  • http://www.hypotirol.at
  • http://www2.ikb.at
  • http://www.raiffeisen-tirol.at
  • http://www.macron.com/eu/de/
  • http://www.bundesliga.at
  • http://www.sky.at
  • http://www.olympiaworld.at/
  • http://www.orf.at

b_450_300_16777215_00_images_1Damen_2016_17_da9_1.jpgAm Samstag traf das Frauen-Bundesligateam des FC Wacker Innsbruck auf den Tabellenletzten LUV Graz/DFC Leoben. Trotz vieler verletzungsbedingter Ausfälle sollte es im letzten Pflichtspiel 2016 ein Erfolgserlebnis für Schwarz-Grün geben, denn die zuletzt gezeigten Leistungen gaben Grund zur Hoffnung. Doch leider kam es ganz anders...

 


Chancen nicht genutzt

Das Spiel gegen LUV Graz/DFC Leoben startete mit einem Offensivfeuerwerk der Wacker-Elf. In den ersten zwanzig Minuten standen fünf hochkarätige Chancen auf dem Konto der Wackeren Damen. Die wohl beste Chance war in der 15. Minute. Sarah Schwaninger setze sich gut auf der rechten Seite durch und spielte den Ball in die Mitte. Die Torfrau wehrte den Pass direkt zu Laura Hartlieb ab, die den Ball am leeren Tor vorbeischoss. Danach zeigten die Schwarz-Grünen leider zu wenig. Das Spiel spielte sich im Mittelfeld ab. Keine der beiden Mannschaften konnte wirklich gefährlich werden. In der 29. Minute fiel aus dem Nichts das 1:0 für LUV Graz/DFC Leoben. Der Ball kam hoch über die Abwehr hinweg. Wagner lief alleine auf das Tor zu und brachte den Ball trocken an Torfrau Jasmin Pal vorbei. Mit dem 1:0 Rückstand ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit konnte weder LUV Graz noch die Heimelf wirklich gefährlich werden. Es zeichnete sich eine Mittelfeldschlacht ab. Die schwarz-grünen Damen probierten hauptsächlich mit Weitschüssen den Ausgleich zu erzielen. In den letzten Minuten warfen die Wacker-Damen noch einmal alles nach vorne, doch die Schlussoffensive blieb erfolglos. Dabei kamen die Gäste aus Graz aus Kontern noch zweimal alleine vors Tor, scheiterten aber an der glänzend aufgelegten Jasmin Pal.

Nach dem Spiel erklärte Trainer Zoran Tanaskovic aus persönlichen Gründen überraschend seinen Rücktritt. Der sportliche Leiter der Damenabteilung, Horst Braun, ist bereits auf Trainersuche.

Fazit: Die Wackerianerinnen scheiterten in diesem Spiel an der mangelhaften Chancenauswertung und gehen nun als Vorletzte in die Winerpause. Mit neuem Trainer, einer guten Vorbereitung und der Rückkehr der ein oder anderen verletzten Spielerin wird das Team im Jahr 2017 danach trachten, so schnell wie möglich wieder Punkte einzufahren. 

Spieldaten:
ÖFB Frauen Bundesliga, 9. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen - LUV Graz/DFC Leoben 0:1 (0:1)

Samstag, 12.11.2016, 14:00 Uhr, Tivoli W1
Zuschauer:110

FC Wacker Innsbruck Damen: Pal, Jele, Appel, Morscher, Schwaninger, Dengg, Hartlieb, Pregartbauer (39. Rofner), Triendl (71. Both), Hochmuth, Luftensteiner (80. Malle)

LUV Graz/DFC Leoben: Scheucher, Bömcke, Höller, Schneider, Starchl, Feric, Köberl, Reinprecht, Mak, Topalli (72. Hösele), Wagner (85. Sekic)

Torfolge: 0:1 Wagner (29.)

Gelbe Karten: Luftensteiner, Appel bzw. Höller

primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron