.


Hauptsponsor Tiwag
  • http://www.tt.com
  • http://www.hypotirol.at
  • http://www2.ikb.at
  • http://www.raiffeisen-tirol.at
  • http://www.macron.com/eu/de/
  • http://www.bundesliga.at
  • http://www.sky.at
  • http://www.olympiaworld.at/
  • http://www.orf.at

b_450_300_16777215_00_images_1Damen_2016_17_da8.jpgIm letzten Auswärtsspiel 2016 traf das Frauen-Bundesliga-Team in Wien auf USC Landhaus. Die stark ersatzgeschwächte Tanaskovic-Truppe, die zuletzt auch noch Kapitänin Melanie Fischer aufgrund einer schweren Knöchelverletzung verloren hatte, zeigte einmal mehr, dass sie gewillt ist in der Liga zu bleiben. Erfreuliches Detail: Nach langer Verletzung konnte Lisa Appel ihr Comeback geben.

Guter Start bleibt unbelohnt

Das Spiel gegen Landhaus startete von Anfang an sehr kampfbetont mit leichten Vorteilen der wackeren Damen. Die Wacker-Elf spielte sich in den Anfangsminuten zahlreiche Chancen heraus, ohne aber in Führung zu gehen. In der 10. Minute musste man einen herben Rückschlag einstecken. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld reagierte Landhaus schneller und bugsierte den Ball auf die Seite. Mit etwas Glück verwertete Balazikova die darauffolgende Flanke. Wacker zeigte Moral und schlug sofort zurück. Katharina Pregartbauer setzte Anna Luftensteiner perfekt in Szene. Diese scheiterte jedoch an der Torfrau. In den folgenden Minuten kreierte Wacker Innsbruck mehrere Chancen. In dieser Phase übersah die sonst gut pfeifende Schiedsrichterin leider einen lupenreinen Elfmeter. Mit dem 1:0-Rückstand ging es in die Pause.

Wer die Tore nicht macht...

Von der ersten Minuten an pressten die Wacker-Damen offensiv auf den Ausgleich. Sie zwangen Landhaus zu Fehlern und kamen immer wieder vor das Tor der Gegnerinnen. Die gefährlichen Konter von Landhaus konnten durch die gut positionierte Abwehr und Torfrau Jasmin Pal entschärft werden. Die Schwarz-Grünen drückten auf den Ausgleich, doch die kompakt stehende Hintermannschaft der Wienerinnen vereitelte viele Möglichkeiten. Das Spiel ging in die entscheidende Phase. In der 75. Minute verlagerte Miriam Hochmuth den Ball zu Sarah Schwaninger. Diese setzte sich bis zur Grundlinie durch und passte in die Mitte. Laura Hartliebs Schuss kratze in letzter Sekunde eine Verteidigerin von der Torlinie. Das war die größte Chancen der Wacker Damen, denn wie schon die alte Fußballweisheit besagt, „wer die Tore nicht macht, bekommt sie“, erging es den Schwarz-Grünen. In der 83. Minute verwertete Landhaus einen Konter. Die hochstehende Abwehr wurde durch einen hohen Ball ausgetrickst. Balazikova hängte die Verteidigung ab, überspielte die Torfrau und erzielte das entscheidende Tor zum 2:0-Endstand.

Fazit

Die Wacker-Damen zeigten wie schon in der vorherigen Woche, dass sie trotz großer Verletzungssorgen sowohl kämpferisch als auch spielerisch in der Liga mithalten können. Mit etwas mehr Nachdruck und dem nötigen Glück, wäre zumindest ein Punktgewinn in Wien möglich gewesen. Erfreulich aus wackerer Sicht: Lisa Appel gab ihr gelungenes Comeback.

Spieldaten:
ÖFB Frauen Bundesliga, 8. Runde
USC Landhaus - FC Wacker Innsbruck Damen 2:0 (1:0)

Sonntag, 06.11.2016, 14:00, Union Landhaus
Zuschauer: 53

USC Landhaus: El Dahaibova, Fiebinger, Raimerth, Winkler, Karkac (Stefanek 88.), Mädl, Schneeweiss, Sochor, Balazikova, Legenstein (Eberhardt 82.), Kovar

FC Wacker Innsbruck Damen: Pal, Jele, Appel, Morscher, Schwaninger, Dengg, Hartlieb, Pregartbauer, Triendl, Hochmuth, Luftensteiner

Torfolge: 1:0 Balazikova (10.), 2:0 Balazikova (83.)

Gelbe Karten: Balazikova bzw. Triendl, Pregartbauer

primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron