.


Hauptsponsor Tiwag
  • http://www.tt.com
  • http://www.hypotirol.at
  • http://www2.ikb.at
  • http://www.raiffeisen-tirol.at
  • http://www.macron.com/eu/de/
  • http://www.bundesliga.at
  • http://www.sky.at
  • http://www.olympiaworld.at/
  • http://www.orf.at

b_450_300_16777215_00_images_1Nachwuchs_2017_18_fcwIII_2017_18.jpgIm Stadtderby gegen IAC II musste das Team von Trainer Christian Stoff den ersten Punktverlust hinnehmen. Mit drei Lattenschüssen, einem verschossenen Elfmeter, einem Ausschluss und einem aberkannten Treffer war auch viel Pech dabei.

Es wollte diesmal nicht sein

Wacker Innsbruck III startete mit viel Ballbesitz und großem Engagement ins Spiel gegen einen tief stehenden Gegner, der anfänglich nur wenig zuließ. Mit Fortdauer der ersten Halbzeit erarbeitete sich die junge Mannschaft immer wieder Torchancen, die aber allesamt ungenützt blieben. Besonders sehenswert war eine Aktion nach einem Dribbling von Kapitän Philipp Viertler, der aus großer Distanz abzog und den Ball gegen die Unterkante der Querlatte knallte. Der Ball sprang wieder aus dem Tor und es ließ sich in der Geschwindigkeit nicht feststellen, ob der Ball hinter der Linie war. Die beste Chance zur Führung tat sich etwas später auf. Nach einem tollen Dribbling von Lukas Tinzl wurde dieser im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht. Tinzl trat selbst zum Strafstoß an, scheiterte jedoch am starken Tormann des IAC. Auch dadurch ließen sich die Wackerianer nicht verunsichern und drückten weiter auf den Führungstreffer. Nach einem wahren Traumpass von Christoph Schmidt nahm Lukas Scheidnagl den Ball mustergültig aus der Luft an und schob ihn am Torhüter vorbei ins Tor zur verdienten 1:0 Führung. Trotz einiger guter Chancen kurz vor Ende der Halbzeit, ging es mit der knappen Führung in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann wieder mit viel Ballbesitz und Dominanz der Heimmannschaft. Nach einem gut gesetzten Kopfball von Sandro Gavric, nach Pass von Jonas Schrimpf, fiel das vermeintliche 2:0. Doch das Tor wurde wegen einer angeblichen Abseitsentscheidung aberkannt. Gavric sollte in weiterer Folge noch mehr Pech an diesem Nachmittag haben. Nach einer gelben Karte wegen Foulspiels dribbelte er in der 70. Minute in den Strafraum und wurde zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter entschied trotz eines klaren Kontakts auf Schwalbe und somit war man in den letzten 20 Minuten nur noch zu zehnt am Platz. Obwohl numerisch überlegen, konnte der IAC lange Zeit keine Chance herausspielen.
In der Schlussphase wurde es dann hektisch. Eine Chance des IAC konnte FCW-Schlussmann Max Hangl noch abwehren. Dann aber kam es nach einem langen Ball in den Strafraum der Schwarz-Grünen zu einem Missverständnis zwischen Hangl und Außenverteidiger David Ennemoser, der den Ball über den herauslaufenden Tormann unglücklich ins eigene Tor köpfte. So stand es in der 91. Minute entgegen dem Spielverlauf plötzlich 1:1. In der Nachspielzeit hatten die Wackerianer Glück im Unglück, denn beinahe wäre noch das 1:2 gefallen, doch Hangl konnte nach einem gefährlichen Schuss eines IAC-Spielers mit einer tollen Fußabwehr den Ball am Tor vorbei lenken.

Trainer Christian Stoff zum Spiel: "Ein verschossener Elfer, drei Lattenschüsse, ein aberkanntes Tor, ein Ausschluss und ein Eigentor in der Nachspielzeit. Wie viel kann in einem Spiel zusammen kommen? Ich kann meiner jungen Mannschaft keinen Vorwurf machen, aber es gibt solche Tage im Fußball. Am Ende zählt, dass wir im auch im 15. Spiel unbesiegt geblieben sind. Herzliche Gratulation an die aufopfernd kämpfende Mannschaft des IAC zum Punktegewinn."

Spieldaten:
2. Klasse Mitte, 17. Runde
FC Wacker Innsbruck III - IAC 1b 1:1 (1:0)
Sonntag, 15.04.2018
Kunstrasen Reichenau
120 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck III: Hangl, Ennemoser, Tinzl, Viertler, Auböck, Schmidt, Brandstätter (71. Martha), Gavric, Mitrovic (65. Masovic), Schrimpf, Scheidnagl (83. Cimen)

IAC 1b: Niedermaier, Mackic, S. Goller (88. Gruber), Markovic, Gasser, Fioresi, Koni (84. Polat), Kocak, D. Goller, Masunic, Sigl (50. Hämmerle)

Torfolge: 1:0 Scheidnagl (38.), 1:1 Ennemoser (Eigentor, 91.)

Gelbe Karten: Gavric bzw. Mackic, Masunic

Gelb-Rot: Gavric 

primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron